--- Banner ---
Sebo Airbelt E1 Jungle
Air Treatment

Die machen Luft II

Frische Luft

Kampmann

In den Größen L, XL und XXL versorgt der Kampmann Luftreiniger KA-520 Räume mit Grundflächen von bis zu 25, 50 bzw. 100 qm mit gereinigter Luft. 330, 720 bzw. 1.340 m³ sind die zugehörigen Luftvolumina, die pro Stunde umgewälzt werden. Dabei setzt Kampmann auf die Wirkung von H14-HEPA-Filtern – und die reicht dann auch für Klassenräume, Friseursalons und ähnliche Räumlichkeiten aus. Nicht nur durch schiere Abmessungen und Gewicht sind diese Geräte eher nicht für Privathaushalte, denn sie sind nur in den niedrigsten Leistungsstufen wirklich flüsterleise.

Kärcher

Bis zu 780 m³ Luft pro Stunden zieht der Kärcher AF 100 durch seine Filter und kann damit bis zu 100 qm große Räume versorgen. Dabei bleibt er mit 30 bis 48 dB Geräuschpegel in vielen Fällen flüsterleise, denn er bleibt damit unterhalb der Pegel von üblichen Wohnungsgeräuschen. Gleich zwei HEPA-Filter der Klassen H13 respektive H14 holen damit sogar Aerosole im Bereich von Viren aus der Luft. Der AF 100 eignet sich für Privathaushalte wie auch Schulen, Kindergärten, Büros, Gastronomie, Pflegeheime, Arztpraxen und auch den Einzelhandel.

LightAir

Ohne Lüfter arbeitet der IonFlow 2.0 Signature von LightAir – und ist mit 21 dB leiser als flüsterleise. Durch Ionisation werden die Luftpartikel, also auch die schädlichen, negativ aufgeladen und bleiben dann am positiv geladenen Filter im Gerät hängen. Dadurch ist nicht nur die Lautstärke extrem gering, auch der Reinigungsaufwand ist es: Der Filter kann entnommen, gewaschen und wieder eingesetzt werden. Der IonFlow 2.0 Signature versorgt bis zu 50 qm große Räume extrem stromsparend mit sauberer Luft.

Miele

Mit der Serie Miele AirControl steigt Miele in die Produktion und Vertrieb von Luftreinigern ein und komplettiert damit sein Portfolio an Produkten zur Umsetzung von Hygienekonzepten. Drei verschiedene Geräte für Raumgrößen von bis zu 45, 80 bzw. 200 qm bewegen bis zu 3.300 m³ pro Stunde. HEPA-Filter der Klasse H14 machen dabei auch Viren, Bakterien und Pilze unschädlich. Zusätzlich nutzt Miele bei AirControl die thermische Inaktivierung: ThermoControl heizt die Luft kurzzeitig auf 70 °C auf, tötet biologische Schädlinge ab und vermeidet Schimmelbildung, indem die Feuchtigkeit aus der Luft entzogen wird.

Philips

1.000-mal pro Sekunde scannt der Sensor der Philips Luftreiniger Series 3000 die Umgebungsluft und erkennt selbst kleinste Veränderungen der Luftqualität. Mit einem dreischichtigen Filtersystem entfernt der Luftreiniger Partikel bis zu Durchmessern von 0,3 µm und erfasst so auch kleinste Viren. Seine CADR liegt bei 400 m³/h und reicht damit aus, innerhalb von acht Minuten einen Raum von 20 qm komplett zu reinigen. Wenn man ihm etwas mehr Zeit gibt, kann er auch auf 104 qm für sichere, saubere Luft sorgen.

Rowenta

Mit dem Luftreiniger Rowenta Intense Pure Air Connect XL mischt die Groupe SEB auf dem Markt der Luftreiniger mit. In dem vierstufigen System holt ein Vorfilter Grobpartikel heraus, ein Aktivkohlefilter entfernt Rauch, Gerüche und VOC verschwinden, ein HEPA-Filter kümmert sich um Partikel unter 2,5 µm und ein NanoCaptur Filter macht auch noch Formaldehyd-Verbindungen den Garaus. Mit Infrarot- und Gassensor passt das Gerät die eigenen Arbeitsintensität automatisch an die Raumluft an.

Soehnle

Als kleiner Bruder des Zweitplatzierten beim Luftreiniger-Test der Stiftung Warentest kommt der Soehnle Airfresh Clean 400 mit gleichen Technologien auf vergleichbare Ergebnisse. Er rückt Partikeln bis hinunter zur Virengröße mit einem HEPA-Filter der Klasse H13, UV-C-Licht und weiteren Stufen zu Leibe. Damit werden dann auch Staub, Allergene und Gerüche beseitigt, damit die Personen im Raum, die im Schnitt 15-20 Atemzüge pro Minute benötigen, vor 99,95 Prozent der Schadstoffpartikel geschützt werden.

Steba

Ein HEPA-Filter der Klasse H13, ein Aktivkohlefilter und ein Plasma-Generator sorgen im Steba LR 10 PLASMA dafür, dass Feinstaub, Pollen und Gerüche sowie Viren, Keime und Sporen aus der Raumluft entfernt werden. Die Filter holen die Partikel direkt aus der Luft, und die Ionen clustern die Schadstoffe in der Luft, die dadurch schwerer werden und zu Boden fallen. Mit einem Durchsatz von 42 m³/h ist der LR 10 PLASMA für Räume mit Grundflächen zwischen 20 und 55 m³ geeignet.

Winix

Auf bis zu 99 qm sorgt der Wini Zero dafür, dass man bedenkenlos Luft holen kann: Allergene, Feinstaub (PM2,5), Hautschuppen, Zigarettenrauch, Schimmelpilzsporen, VOCs und Haushaltsgerüche werden mit einem True-HEPA-Filter und der integrierten PlasmaWave-Technologie zuverlässig zu 99,97 Prozent entfernt. Neben einem Automatik-Modus und einem Timer gibt es auch einen Nachtmodus: Die Leuchten am Gerät werden gedimmt, und der Lüfter läuft extraleise weiter.