Markt & Branche

Küchenmeile A 30: Miele – Das Kochen „neu denken“

Miele präsentierte den Dialoggarer auf Gut Böckel erstmals dem Küchenfachhandel.
Miele präsentierte den Dialoggarer auf Gut Böckel erstmals dem Küchenfachhandel.

Passend zum Miele-Messemotto „Revolutionary Excellence“ stand die Küchenmeile für Miele im Zeichen des Dialoggarers. Ebenfalls zum ersten Mal im stimmungsvollen Ambiente von Gut Böckel zu sehen: die Geschirrspüler der Baureihe ProfiLine mit nur 17 Minuten Laufzeit, extravagantes Hauben-Design, Einbau-Weinschränke für große Nischen und vieles mehr. Zudem kündigt Miele für das bewährte Modell der Werteverrechnung eine neue Partnerschaft mit der Schüller Möbelwerk KG an.

Nach der vielbeachteten Messepremiere auf der IFA präsentiert Miele sein „revolutionär neues Kochgerät“ jetzt auch für den Küchenfachhandel. Der Dialoggarer kombiniert klassische Garmethoden mit elektromagnetischen Wellen, die auf intelligente Weise auf die Beschaffenheit von Lebensmitteln eingehen. So lassen sich selbst anspruchsvollste Menüs einfach zubereiten, und dies mit exzellenten Ergebnissen und in sehr kurzer Zeit. „Damit starten wir ein neues Kapitel bei der Speisenzubereitung und bekräftigen unsere Rolle als Innovationsführer bei den Kücheneinbaugeräten“, so Frank Jüttner, Leiter der Miele Vertriebsgesellschaft Deutschland.

Ein Thema, das auf der Küchenmeile vor zwei Jahren aufmerksam registriert wurde, war der Einstieg von Miele in die Werteverrechnung („Blockvermarktung“) mit Nobilia und Häcker. Gemeint ist die Belieferung des Handels mit Möbeln und Geräten aus einer Hand, was dem Handel logistische Vorteile bietet und den gesamten Planungs- und Kaufprozess deutlich vereinfacht.

„Weil sich dieses Konzept für alle Beteiligten bewährt hat, freuen wir uns, jetzt mit Schüller Küchen einen weiteren Partner gewonnen zu haben“, kündigt Jüttner an. Schüller zähle zu den bedeutendsten deutschen Küchenmöbelherstellern, und wie Miele sei das Unternehmen ein qualitätsorientiertes und innovatives Familienunternehmen, das seine Produkte weltweit exportiert. Wie bei der Blockvermarktung mit den beiden anderen Partnern gilt auch hier: Der Verkauf von Miele-Geräten an den Endkunden erfolgt ausschließlich über die autorisierten Classic-Fachhandelspartner von Miele. Sämtliche Geräte stammen aus dem regulären Sortiment; es gibt also weder Sondermodelle noch OEM-Marken.

Das könnte Sie auch interessieren!

„küchenwohntrends“ Salzburg: Erstmals als Hybrid Anfang Mai

infoboard.de

Markenstärke bei Staubsaugern: Dyson vor Miele und Bosch

infoboard.de

Studie: Haier genießt hohes Kundenvertrauen

infoboard.de

„küchenwohntrends“ 2021 erstmals als Hybrid-Veranstaltung

infoboard.de

kuechenherbst.online: Erfolgreiche Premiere mit über 1.200 Erstbesuchern

infoboard.de

Deutschlands Top-Unternehmen

infoboard.de

Deutschlands Marken des Jahres 2020

infoboard.de

Kulinarische Partnerschaft mit dem FC Bayern: Miele folgt auf Siemens

infoboard.de

Waschmaschinen im „test“-Test: Da gibt’s nichts zu meckern

infoboard.de