Testbericht: Dirt Devil Blade 32V Handstaubsauger

Mein erster eigener Staubsauger, den ich mir kurz nach Beginn meiner Ausbildung gekauft habe, war von Dirt Devil. Die Entscheidung fiel aber damals nur aus einem einzigen Grund auf dieses Gerät: es war spottbillig. Für knapp 30€ gab es einen ganz normalen Staubsauger, ohne irgendwelche Finessen oder besondere Features. Danach habe ich die Marke ehrlich gesagt ein bisschen aus den Augen verloren. Bis vor wenigen Tagen! Der Dirt Devil Blade 32V Handstaubsauger kam für einen Test ins Haus.

Der Blade 32V kostet 279€. Das ist zwar nicht billig, aber für das Gebotene immer noch ein günstiges Gerät. Zum Vergleich, ein ähnliches Modell von Dyson (v8) kostet stolze 550€.

Was man da nun genau von Dirt Devil für den Preis erwarten kann, erfahrt ihr in unserem ausführlichen Video zu dem beutel- und kabellosen Blade 32V:

Im Video merke ich an, dass für das Auto eine kleinere Bürste super wäre. Diese bietet Dirt Devil als zusätzliches Zubehör in Kombination mit einem Auto-Pflege-Set (M277) an. Generell gibt es für den Blade 32V eine ganze Reihe von Zubehör-Teilen, die allesamt hier unter der Bezeichnung ‚DD777-1‘ zu finden sind.

Das Fazit noch mal zusammengefasst

Gut gefallen hat:

  • + Lange Akkulaufzeit. Meine Wohnung ist 100m2 groß und nach rund 25 Minuten Saugen war der Akku halbleer. Der Akku ist übrigens nach 4 Stunden schon wieder komplett aufgeladen.
  • + Saugkraft. Der Blade 32V hat mühelos allen Dreck aufgesaugt.
  • + Die motorbetriebene Turbobürste. Schmutz hatte weder auf unseren Schmutzfangmatten in der Wohnung, noch im Auto eine Chance und wurde gnadenlos aus dem Teppich herausgeholt.
  • + Mitgelieferte Wandhalterung. Mit dieser lässt sich der Blade 32V ordentlich an einer festen Position verstauen und aufladen.
  • + Preis- Leistungs-Verhältnis. 

Hat nicht so gut gefallen:

  • – Das Entleeren gestaltet sich ein wenig fummelig und Allergiker-Unfreundlich.
  • – Die motorbetriebene Turbobürste ist großartig für gröbere Teppiche. Für feine Teppiche würde ich diese aber eher nicht benutzen.
  • – Der Blade 32V bleibt leider nicht von alleine stehen, man muss ihn immer irgendwo anlehnen. Unpraktisch, wenn man beim Saugen mal kurz etwas verschieben möchte.