Story

electroplus setzt neue Maßstäbe: Vorzeige-Store in Rheinbach

Kein Generationswechsel, keine so branchentypische Verbundgruppen-Umflaggung auf ein vermeintlich besseres, überlegenes Gesamtpaket. Nein, electroplus küchenplus Karl in Rheinbach, 20 Autominuten südwestlich von Bonn und verkehrsgünstig nur einen Steinwurf von der A 61 entfernt, ist eine lupenreine Neugründung des Jung-Unternehmers Özkan Kücükbal. Zudem wurden hier erstmals auch die brandneuen Elemente aus dem Ladenbaukompetenzzentrum der EK/servicegroup in Bielefeld – inklusive imposanter Videowall und neuer Ladenbaumöbel – integriert. Ein Vorzeige-Store par excellence.


Am Anfang jedoch war nichts. Keine Immobilie, kein eigenes Unternehmen. Nur die Idee von der Selbstständigkeit nach 20 Jahren Erfahrung in der Hausgerätebranche, zuletzt als Marktleiter in der XXL-Niederlassung einer Verbundgruppe in Rheinbach. Özkan Kücükbal zwei Wochen vor der Eröffnung bei einem Besuch von infoboard.de: „Ich hatte eine Idee. Dazu gab es auch schon ein Konzept, von dem ich aber lange nichts wusste.“

Das Konzept stammt von der Bielefelder EK servicegroup: „electroplus ist das beste Shop-Konzept, das zurzeit auf dem Markt ist“, erzählt der 44-Jährige Unternehmer aus voller Überzeugung. Nach einem ersten Kontakt mit Martin Wolf, Leiter Vertrieb und Marketing Elektro/Küche/Licht im Bereich EK Home, vor gerade einmal zwei Jahren ging zuletzt alles ganz schnell. Binnen eines Vierteljahres wurde die Eröffnung des 64. electroplus-Stores realisiert. Und da electroplus in Kombination mit küchenplus nicht nur für Özkan Kücükbal eine perfekte Symbiose ist, ist auch ein küchenplus-Store, hierzulande die Nummer 41, mit am Start.

Banner Messe im Netz Frühjahr 2022

Passgenau auf den Unternehmer zugeschnitten

Was benötigt man für eine erfolgreiche Geschäftsneugründung? Eine engagierte, fachkundige Unternehmerpersönlichkeit und ein erfolgreiches wie bewährtes Geschäftskonzept, das passgenau auf den Unternehmer vor Ort und natürlich auf die Bedürfnisse der Kundinnen und Kunden zugeschnitten ist. Ein solch‘ perfektes Match sind Özkan Kücükbal und das Fachhandelskonzept electroplus küchenplus der EK/servicegroup.

Erst Anfang des Jahres 2022 hat der 44-jährige Betriebswirt seinen Schritt in die Selbständigkeit gewagt und die „Karl Hausgeräte und Küchenmöbel GmbH“ mit dem Ziel, ein Fachgeschäft zu betreiben, gegründet. Was sich von außen betrachtet wie ein selbstverständliches „easy going“ anfühlt, konnte jedoch nur funktionieren, weil in Rheinbach wie in Bielefeld zum Wohl des Unternehmers ganz viele Rädchen aus höchst unterschiedlichen „Gewerken“ und Abteilungen ineinandergegriffen haben, und es mit den Projekt- (Ali Uyar, Christian Uredat) wie dem Regionalleiter (Christian Bichlmeier) aus dem Team von Martin Wolf die passenden „Generalunternehmer“ vor Ort in Rheinbach gab.

„Das Besondere ist, dass es sich weder um eine Geschäftsübernahme, noch eine Nachfolge an einem eingeführten Standort handelt. Es ist eine echte Neugründung“, freut sich Martin Wolf sichtlich.

Özkan Kücükbal ist kein Greenhorn in der Elektro-Branche, kann er doch auf eine 20-jährige Berufserfahrung zurückgreifen. Und gerade weil er den Markt und seine Bedürfnisse genauestens kennt, hat er sich mit der EK/servicegroup einen leistungsstarken Partner an die Seite geholt. „electroplus küchenplus liefert mir alles, was ich für ein zukunftsorientiertes Unternehmen brauche. Zum Beispiel sind entscheidende Themen wie Nachhaltigkeit und Digitalisierung fester Bestandteil des EK Konzeptes.“ Mit dem Slogan „Für Mich – Vor Ort – Vom Fach“ kann sich Kücükbal ebenfalls zu 100% identifizieren. „Damit gibt die EK die Richtung vor. Der Fokus ist aber auf mich als Unternehmer hier vor Ort gerichtet, auf meine Fachkompetenz, eine maximale Kundenorientierung und auf die lokale Nähe zum Kunden.“ 

Starke Marken, starke Präsentation

Gemeinsam mit dem EK Team hat Özkan Kücükbal sein Fachgeschäft akribisch geplant und eingerichtet. Am Anfang indes stand die Standortanalyse. Die Wirtschaftsberatung und Steuerberatungsgesellschaft WSG, eine Tochter der EK/servicegroup, checkte den Standort auf Herz und Nieren, übernahm die betriebswirtschaftliche Beratung, die Erstellung eines Businessplan sowie die Unterstützung bei den Bankgesprächen vor Ort.

Das Ergebnis: Das Gewerbegebiet in Rheinbach punktet mit alteingesessenen, starken Magnetbetrieben mit hohem Bekanntheitsgrad im unmittelbaren Umfeld. Mit Blick auf den regionalen Wettbewerb bei Weißer Ware und Küche wurde schnell ein „hohes Potential“ für den Standort ermittelt. Zusätzlich gab die langjährige Erfahrung sowie der Bekanntheitsgrad von Özkan Kücükbal in der Region den Ausschlag.

Auch hier ein perfektes Match: Überregional, bei den Lieferanten der großen A-Marken, sorgte die EK für einen Vertrauensvorschuss, als das Unternehmen von Özkan Kücükbal offiziell noch gar nicht gegründet war. Das galt für die zentral verhandelten und regional optimierten Eröffnungskonditionen genauso wie für die Beschleunigung aller Lieferantenprozesse (beispielsweise für die Planung von Markenshops) auf electroplus-Niveau. Vor Ort wiederum hat der Name Özkan Kücükbal die entsprechende Strahlkraft.

Auf insgesamt 550 Quadratmetern Verkaufsfläche (130 Quadratmeter für die Musterküchen von Beckermann, 420 Quadratmeter für die Weiße Ware) geben die Ladenbau-Elemente (geplant und erstellt in Kooperation mit OBV Storedesig) eine klare Orientierung durch die Warengruppen.

Bei den vertretenen Marken wie AEG, Beko/Grundig, Bosch, Constructa, Haier, Liebherr, Miele, Neff, Samsung oder Siemens bleiben keine Kundenwünsche offen. Was sofort auffällt: Highlight-Möbel und eine Video-Wall, die wir bislang nur aus dem Ladenbaukompetenzzentrum an der Elpke in Bielefeld kannten, setzen die Top-Marken der Hausgerätebranche aufmerksamkeitsstark in Szene und schaffen reichlich Kaufanreize. Ein integriertes Miele-Shop zahlt zudem auf die Kompetenz im Premium-Segment ein und integriert sich nahtlos in das EK Shop-Konzept.

Die küchenplus Küchenausstellung belegt im Entree rund 130 Quadratmeter der Gesamtfläche und bietet mit Miele Classic, Neff Collection, Siemens Studioline und attraktiven Hauswirtschaftslösungen jede Menge Inspirationen für individuelle Kundenwünsche.

Apropos Inspirationen: Özkan Kücükbal will sein Fachgeschäft zum Treffpunkt für seine Kundinnen und Kunden machen, zu einem Ort an dem sich Elektrofans und Koch-Enthusiasten begegnen. So plant er beispielsweise regelmäßige Kochevents mit Profiköchen, die die Geräte live im Einsatz präsentieren. Zudem ist das große Außengelände perspektivisch für Grill-Events geradezu wie geschaffen.

Neben der umfangreichen Produktauswahl liegt ein entscheidender Schwerpunkt auf kompetenter Fachberatung und umfangreichen Serviceleistungen. Dafür steht bei „electroplus küchenplus Karl“ ein achtköpfiges Team bereit, das sich um alle Kundenwünsche kümmert.

Stationär und online gut gerüstet

Dank tatkräftiger Unterstützung des EK Teams konnte am 1. April in Rheinbach Eröffnung gefeiert werden. Und das obwohl zwei Tage vor der offiziellen Eröffnung electroplus Projektleiter Ali Uyar (vor Ort in Rheinbach) die Nachricht bekam, dass seine schwangere Frau in den Kreissaal eingeliefert wurde. Martin Wolf: „Selbstverständlich ist er sofort los und auch noch rechtzeitig angekommen – um 22.26 Uhr kam seine Tochter auf die Welt.“

Damit das electroplus Projekt für den Unternehmer reibungslos fortgeführt werden konnte, fand noch während der Rückfahrt von Ali Uyar nach Bielefeld eine Abstimmung der noch offenen Themen statt – und gleich am nächsten Morgen übernahm electroplus Projektleiter Christian Uredat die Arbeit in Rheinbach. „Durch diese Professionalität und Flexibilität wurde sichergestellt, dass das Projekt reibungslos und pünktlich fertig wurde – unser neuer electroplus Unternehmer kam aus dem Staunen nicht mehr heraus“, so Wolf.

Die Eröffnung kommt gerade rechtzeitig zum wichtigen Vor-Ostergeschäft. Auf Hochtouren wird zudem am Online-Auftritt gearbeitet. Auch hier bietet das EK Konzept alle bestens bewährten Tools, die für ein erfolgreiches Handeln nötig sind.

Vom Kiosk-System als digitale Regalverlängerung über Digital Signage bis hin zu Google AdWords Kampagnen und zum individuellen Händler-Onlineshop reicht das leistungsstarke Online-Angebot der EK. „Das ist ein großer Vorteil des EK Fachhandelskonzepts“, weiß Kücükbal. Und weiter: „Bei electroplus küchenplus kann ich mir individuell diejenigen Leistungen zusammenstellen, die ich für mein Geschäft brauche, um online und offline möglichst optimal aufgestellt zu sein.“

Sein Fazit: „Bei der EK fühle ich mich gut aufgehoben und rundum gut betreut.“ Kein Wunder also, dass bei Özkan Kücükbal bereits weitere Pläne reifen. Sowohl das Erd- wie auch das Obergeschoss an der Adresse Kleine Heeg 41 lassen sich um jeweils 300 Quadratmeter erweitern, um mit Kaffee-Kompetenz (und weiteren Küchen) punkten zu können. Und auch weitere Filialen hält Kücükbal für denkbar wie realistisch, denn: „Ob Ware, Ladenbau oder 360-Grad-Marketing, bei der EK stimmt einfach alles!“

Das könnte Sie auch interessieren!

Euronics Langer verdoppelt Umsatz dank Neuausrichtung

infoboard.de

Die Fortsetzung: „Kennen Sie Galaxus?“

infoboard.de

Besuch bei der Groupe SEB: Fühlen & Ausprobieren sind ohne Alternative

Matthias M. Machan

Weichenstellung: Manfred Erdmann neuer Vertriebsdirektor bei Menz & Könecke

infoboard.de

ElectronicPartner und DHL mit „grüner“ Mobilität

infoboard.de

Warum plötzlich jeder einen Staubsauger-Roboter will …

infoboard.de

Lifestyle Innovation Award: Start in neue Bewerbungsrunde

infoboard.de

expert Wallraff gewinnt Kreativpreis des Mittelstandsverbundes

infoboard.de

HEPT-Auftakt in Frankenthal: „Man trifft sich im Wohnzimmer“

Matthias M. Machan