Robert Drosdek (l.) und Sascha Dittrich inspizieren das neue zentrale Logistikzentrum.
Robert Drosdek (l.) und Sascha Dittrich inspizieren das neue zentrale Logistikzentrum.
Markt & Branche

Brömmelhaupt-Quantensprung: Die neue Logistik steht

Brömmelhaupt ist mit einem neuen zentralen Logistikzentrum, nur einen Steinwurf vom Unternehmenssitz in Frechen entfernt, sowie neuen Systemen vielversprechend ins Geschäftsjahr 2021/22 gestartet. Um die Verfügbarkeit seiner Produkte künftig effektiver steuern zu können, hatte das Großhandelsunternehmen für Consumer Electronics im vergangenen Jahr massiv in die Digitalisierung unternehmensinterner Systeme und in die Erweiterung der Logistikkapazitäten investiert.

Nach nur fünfmonatiger Projektlaufzeit konnte das inhabergeführte Familienunternehmen die Umstellung aller Systeme und den Bezug der „LogPlaza“ unter der Gesamtleitung des Leiters Operations Sascha Dittrich zum 1. April termingerecht realisieren.

--- Banner ---

Oral-B mit Rabattaktionen:
Die Richtige finden und sparen!

» Mehr erfahren!

Fertig seit April: Das neue Brömmelhaupt-Logistikzentrum „LogPlaza“ in Frechen. Fotos: Brömmelhaupt
Fertig seit April: Das neue Brömmelhaupt-Logistikzentrum „LogPlaza“ in Frechen. Fotos: Brömmelhaupt

Partner des Fachhandels

Die Freude über diesen neuen Abschnitt in der Brömmelhaupt-Historie ist groß: „Wir haben einen Quantensprung gemacht! Die umfassende Modernisierung und konsequente Digitalisierung unseres Unternehmens haben enorme Auswirkungen für unsere zukünftige strategische Ausrichtung, denn eine effektive und kundenorientierte Logistik ist für uns als Großhändler eine Kernkompetenz. Mit den getroffenen Veränderungen steigen wir in die Oberklasse auf“, freut sich Geschäftsführer Robert Drosdek sichtbar.

Als zuverlässiger Partner des Fachhandels hat Brömmelhaupt bewiesen, dass das Traditionsunternehmen enormes Zukunftspotenzial hat und trotz zuletzt schwieriger Rahmenbedingungen massiv in den Fachhandel investiert. Aus der „LogPlaza“ werden seit dem April die rund 2.000 Kunden des Großhändlers mit Ware versorgt.

Das moderne Fulfillment Center umfasst mit 11.000 Quadratmeter Lagerfläche ein Paletten-Regalsystem mit sieben Ebenen für bis zu 6.200 Paletten, 6.000 Fachbodenplätze für Kleinteile in Fachbodenregalen sowie 1.500 Quadratmeter Blocklagerungsfläche. Neben mehr Platz für das wachsende Sortiment liegen die Vorteile der zentralen Logistik in Kombination mit einer neu eingeführten Lagerverwaltungssoftware vor allem in der lückenlosen Dokumentation des Materialflusses und den kürzeren Reaktionszeiten, die sich durch die Verfolgung der Warenströme ergeben.

Alle Abläufe digitalisiert

„Wir haben alle Abläufe digitalisiert“, erklärt Sascha Dittrich. Eingeführte Maßnahmen wie die papierlose Kommissionierung mithilfe von mobilen Datenendgeräten sowie die Nutzung modernster Systeme beschleunigen die intralogistischen Prozesse und tragen einen wichtigen Teil zu Kosten- und Zeiteinsparungen bei. Auch die Arbeit der Logistikmitarbeiter wird durch die neuen Arbeitsabläufe deutlich erleichtert. „Unser Team in der ‚LogPlaza‘ freut sich über die neue Ausstattung und ist hoch motiviert“, berichtet der Leiter Operations.

Neben der Lagerverwaltungssoftware wurde auch die Warenwirtschaft durch die Einführung eines neuen ERP-Systems auf den neusten Stand gebracht. Durch die Umstellung auf die Software „mention“ konnten viele manuelle Prozesse automatisiert, der Verwaltungsaufwand reduziert und eine effektivere Zusammenarbeit aller Abteilungen realisiert werden.

„Mit den getroffenen Veränderungen steigen wir in die Oberklasse auf“, freut sich Brömmelhaupt Geschäftsführer Robert Drosdek.
„Mit den getroffenen Veränderungen steigen wir in die Oberklasse auf“, freut sich Brömmelhaupt Geschäftsführer Robert Drosdek.

Hohe Warenverfügbarkeit, zeitnahe Auftragsabwicklung

Eine weitere Neuerung in der Systemlandschaft von Brömmelhaupt gibt es mit der Einführung von Datev als professioneller Buchführungssoftware, um kaufmännische Aufgaben und Prozesse zu digitalisieren wie zu optimieren. Vertriebsleiter Michael Strempel: „Wir haben eine leistungsstarke, zukunftsorientierte System- und Prozesslandschaft geschaffen, die modernste Anforderungen erfüllt. Wir stellen uns damit noch kundenorientierter auf und leisten einen wichtigen Beitrag dazu, den Fachhandel zuverlässig mit unseren Produkten zu beliefern. Dabei ist neben einer hohen Verfügbarkeit des Warenangebots eine zeitnahe Auftragsabwicklung auf Basis ausgereifter Technologien von enormer Wichtigkeit.“

Robert Drosdeks abschließendes Fazit: „In den letzten Monaten haben wir die Inventur der alten Lager durchgeführt, einen Umzug gemeistert und drei neue Softwares eingeführt. Wir haben die Zeichen der Zeit erkannt und uns den Veränderungen gestellt. Tradition bewahren und Stärke zeigen bedeutet, sich immer wieder auf Neues einzulassen und nicht stehen zu bleiben.“

Das könnte Sie auch interessieren!

Ceconomy treibt Finanzierungsstruktur weiter voran

infoboard.de

Galaxus: 1,3 Millionen Euro für Klimaschutz

infoboard.de

Mehr Nachhaltigkeit: Ceconomy will Branchen-Vorbild sein

infoboard.de

Zuwachs für die expert-Familie

infoboard.de

Bosch gibt’s jetzt zur Miete: Nutzen statt besitzen!

Matthias M. Machan

Von Euronics zu „Der Kreis“: Frank Platzer neuer kaufmännischer Leiter

infoboard.de

Euronics Flagship Store in Bremen: Anfassen. Ausprobieren. Erleben.

infoboard.de

Trends, Produkte, Insights & Interviews: Beurer mit eigenem Magazin

infoboard.de

Beste Kundenberatung bei EP: Fachhändlern

infoboard.de