Markt & Branche

Besuch bei der Groupe SEB: Fühlen & Ausprobieren sind ohne Alternative

Print Friendly, PDF & Email

Die Vorgaben waren klar: Ein Redaktionsbesuch von infoboard.de bei der Groupe SEB am Frankfurter Main-Ufer mal ganz ohne die Aufreger-Themen wie Lieferkettenproblematik, Frequenzverluste in den Innenstädten oder Direct2Consumer. Stattdessen Produktvorstellungen pur, ganz ohne Ablenkung. Die Neuheiten von Krups, Tefal und Rowenta standen im Vordergrund.


Mit dabei waren Katrin Kohn (Brand Communication Coordinator), Angelo G. Luce (Product Manager Beverage), Sharon Spinelli (Marketing Manager Kitchen Electrics DACH), Jens-Eric Nickel (Marketing Manager Non Food) und Social Media Manager Claus Fleissner.

Unser Fazit: Das Digitale der vergangenen zwei Jahre, die ungezählten Livestreams, Teams- & Zoom-Formate waren zwar informativ und zweckmäßig. Und auch wenn gerade die Livestreams und digitalen Produktvorstellungen der Groupe SEB hier Maßstäbe gesetzt haben, das Gefühl, das Anfassen, Fühlen und Ausprobieren bleiben unersetzlich und ohne Alternative.

Unsere Erwartungen werden nicht enttäuscht: Selten zuvor sind wir in den vergangenen Jahren so tief in die Themen der Bodenpflege (Rowenta), des Grillens (Tefal) und der Kaffee-Zubereitung (Krups) eingestiegen wie Ende April bei der Groupe SEB.

Für uns als Kaffeeexperten erstaunlich genug: Man kann sich beispielsweise gut und gerne eine gute halbe Stunde kurzweilig wie informativ über die Vor- und Nachteile herausnehmbarer bzw. fest verbauter Brühgruppen bei Kaffee-Vollautomaten unterhalten. „Ein ‚besser‘ oder ‚schlechter‘ gibt es hier nicht“, weiß Angelo Luce, der bei der Groupe SEB für Krups das hohe Lied der fest installierten Brühgruppen preist und durch seine berufliche Vita beide Systeme ziemlich gut kennt.

Das Beste aus zwei Welten

Vor allem: Wer seine Brühgruppe einmal die Woche herausnimmt und gründlich von Kaffeemehl und Kaffeefett, ja auch Schimmel, befreit, mag sich kaum vorstellen, dass es bei den fest installierten Brühgruppen sauberer zugeht. Geht es, denn das Prinzip fußt auf einer anderen Technik. Nur, so ganz plastisch, praktikabel und vor allem verständlich ist es uns im Handel beim Kauf eines Kaffee-Vollautomaten noch nie erklärt worden. Luce wuchtete derweil einen Umzugskarton voller Brühgruppen des Wettbewerbs auf den Tisch und machte uns fit in Sachen Brühgruppen.

Noch ein Beispiel: Mit reichlich Ballyhoo und einem Livestream mit „Let’s Dance“-Jurymitglied Motsi Mabuse hat Rowenta Anfang April seinen ersten klassischen Bodenstaubsauger ohne Kabel vorgestellt. Der revolutionäre, und hier passt das Wort wirklich, X-Ô Staubsauger soll das Beste aus beiden Welten zusammenbringen und dabei höchste Leistung mit bislang ungekannter Laufzeit dank eines Ausdauer-Akkus und mobiler Flexibilität vereinen.

Vor allem aber: Der X-Ô beweist sich nicht nur als extrem leistungsstarker, sondern in der Tat auch als besonders leiser Haushaltshelfer. Das Gerät zeichnet sich durch ein extrem leises Saugen aus und erreicht selbst im leistungsstarken Boost-Modus lediglich 69 Dezibel. Gelesen und gehört haben wir das schon, nach der Live-Demonstration im Showroom der Groupe SEB indes glauben wir es auch und sind mächtig beeindruckt.

Jens-Eric Nickel, Marketingmanager Non Food bei Groupe SEB: „Der kabellose Bodenstaubsauger ist unser Highlight des Jahres. Er überzeugt durch einen sehr hohen Grad an Flexibilität, einer Leistung von 230 Air Watt und einer unerreichten Akkulaufzeit von bis zu 1 Stunde und 30 Minuten, die sich mit einem Ersatz-Akku mühelos verlängern lässt. Eine umfangreiche Kampagne soll in den kommenden Monaten vor allem den Mehrwert herausstellen, den wir mit dem innovativen Bodenstaubsauger für Verbraucherinnen und Verbraucher schaffen werden.“

Tanztalent & Powerfrau

Einen Tag nach Ausstrahlung des Live-Events präsentierte Rowenta den X-Ô zum ersten Mal der Öffentlichkeit im Rahmen einer TV-Sonderwerbeform in der Tanzshow „Let’s Dance“. Ende Mai folgt eine Printstrecke, die von einer Digital- und Social-Media-Kampagne begleitet wird. Im Sommer soll die Markteinführung mit einer großen nationalen TV-Kampagne ihren Höhenpunkt erreichen. „Wir freuen uns sehr, dass Motsi das Gesicht unserer Markenkampagne ist. Als Tanztalent und Powerfrau verkörpert sie genau die Werte, die wir mit dem innovativen X-Ô in die Haushalte bringen wollen“, so Nickel.

Ebenfalls neu und an unserer Aufmerksamkeit fast ein wenig vorbeigegangen: Tefal hat das Bügeln in diesem Frühjahr zwar nicht neu erfunden, aber fast. Denn mit dem neuen automatischen Dampfglätter „Care For You“ verspricht das Glätten  so einfach wie noch nie zu werden. Und auch die Sorge um an Kleidungsstücken haftende Keime und Bakterien der Vergangenheit an. Der „Care For You“ verbindet gleich drei Haushaltstätigkeiten in einem Produkt: Glätten, Desinfizieren und Trocknen – und das alles in einem vollautomatischen Prozess.

Innerhalb von zehn Minuten befreit er mithilfe von Wasserdampf und mit Gewichten versehenen Klammern, eingehängte Kleidungsstücke von unschönen Falten. Ohne den Einsatz von Chemikalien, lediglich mit der natürlichen Kraft des Dampfes desinfiziert der „Care For You“ zudem jedes Kleidungsstück sowie sämtliche Heimtextilien, wie Kissen, Decken oder Plüschtiere, in kürzester Zeit.

Das Kocherlebnis personalisieren

Von den „Muss“- zu den „Genuss“-Themen: So macht der intelligente Multikocher „Cook4Me Touch Wifi“ von Krups im modernen, schwarz-grauen Design das Kochen in der heimischen Küche zu einem kinderleichten Alltagserlebnis. Hobbyköche gelangen durch eine intuitive Menüführung nicht nur mit wenigen Fingerbewegungen zu 13 vielseitigen Kochfunktionen, sondern finden darüber hinaus auch eine vielfältige Welt aus mehr als 1.000 Rezepten verschiedenster Art.

Konkret: Der „Cook4Me Touch Wifi“ wartet mit 250 vorinstallierten Rezepte zum sofortigen Nachkochen auf. Dank der WLAN-Funktion kann der Multikocher auf mehr als 1.000 in der Cook4Me-App eingepflegten Rezepte aus dem Krups-Rezepte-Repertoire zugreifen. Neben den Krups Rezepten können Hobbyköche aber auch ihre Lieblingsrezepte in die App laden und ihr Kocherlebnis personalisieren. Und: Diese Rezepte können die User mit der Koch-Community teilen und wiederum die Kochideen anderer User zu Hause ausprobieren. Eine automatische Synchronisierung sorgt dafür, dass das digitale Kochbuch immer up-to-date bleibt.

Mit knusprig goldener Note

Und auch das ist neu: Der Cook4Me Multikocher lässt sich mithilfe des neuen platzsparenden Zubehörs im Handumdrehen in eine Heißluftfritteuse verwandeln: So verleiht der Cook4Me Extra Crisp-Deckel dank einer Kombination aus Hitze und Heißluftstrom sämtlichen Gerichten eine knusprig goldene Note – und das fettsparend mit wenig bis gar keinem Öl. Dafür einfach den Deckel an den Strom anschließen, auf dem geöffneten und ausgeschalteten Cook4Me Multikocher aufsetzen, eines der vier vorinstallierten Programme (Frittieren, Grillen, Braten, Backen) über das intuitive digitale Display auswählen und starten. Den Rest erledigt das Gerät von selbst.

Und noch einmal Kaffee: Mit dem Evidence ECOdesign Kaffeevollautomaten bringt Krups nicht nur exzellente Kaffee-Qualität in die heimischen Küchen, sondern greift mit dem umweltfreundlichen Gerät im edlen schwarzen Design ein hochaktuelles Thema auf, setzt dabei Maßstäbe in Sachen Nachhaltigkeit: So werden 62% der Kunststoffkomponenten aus recyceltem Kunststoff gefertigt. Das Gehäuse, die Halterung für die Kaffeedüse, die Abtropfschale sowie der Tresterbehälter bestehen sogar zu 100% aus recyceltem Material! Angelo Luce: „Dadurch ist Krups in der Lage, seine CO2-Emissionen um 12% zu senken und reduziert seinen ökologischen Fußabdruck deutlich.“

Aroma & Geschmack: Keine Kompromisse!

Auch in Sachen von Aroma und Geschmack macht die Evidence ECOdesign keine Kompromisse: Über ein benutzerfreundliches Sensortouch-Panel lassen sich mit einem einzigen Knopfdruck bis zu acht verschiedene Kaffee- und Milchgetränke wie Cappuccino oder Latte Macchiato zubereiten. Falls Besuch am Küchentisch sitzt, finden sogar zwei Tassen gleichzeitig Platz unter der Kaffeedüse.

Spätestens jetzt kommen wir noch einmal auf die Brühgruppen-Technologie zu sprechen: Der Kaffeevollautomat verfügt über eine besonders robuste und langlebige Brühgruppe aus Metall mit echter Anfass-Qualität, die dank des hohen Anpressdrucks von 30kg perfekte Kaffeeergebnisse verspricht.

Das Schöne ist: Durch die metallene Verarbeitung kommt der Kaffee während der Zubereitung in der Brühgruppe zu keiner Zeit mit Plastik in Berührung. Dabei ist kein vorheriges Spülen und Aufwärmen der Brühgruppe notwendig – der Kaffee ist bereits ab der ersten Tasse heiß und trinkfertig. Luce: „Da die Brühgruppe nach der Zubereitung des Kaffees das verbrauchte Kaffeemehl aufheizt, bevor es ausgeworfen wird, entsteht in der Maschine keine unnötige Feuchtigkeit und dadurch auch kein Schimmel.“

Unser Fazit nach drei Stunden prall gefüllt mit Neuheiten und Informationen: Mächtig was dazu gelernt, mächtig Marken- und Company-Spirit der Groupe SEB getankt. Starke Verkaufsargumente gibt es hier für den Handel bei allen Marken, in allen Produktkategorien. Manchmal ist es eben nur ein kleiner Unterschied, der das perfekte Story-Telling am PoS ermöglicht.

An der IFA in Berlin wird die Groupe SEB in diesem Jahr nicht teilnehmen. „Es ist geplant, dass unsere Herbst-Neuheiten bei der EK Live und der Expert Hauptversammlung präsentiert und vorgestellt werden“, erklärt Katrin Kohn, Brand Communication Coordinator, Groupe SEB.

Das könnte Sie auch interessieren!

SVS und Faitron schließen Vertriebspartnerschaft

infoboard.de

Galaxus-Studie zum Online-Shopping: Lieber später am Tag

infoboard.de

e-masters: Neuer Auftritt zum 10-jährigen Markenjubiläum

infoboard.de

Das war’s: AO macht Deutschland dicht

Matthias M. Machan

„Der Handel muss aktiv Kundenbindung betreiben!“

Matthias M. Machan

Grenzenloses Grill- & Genuss-Vergnügen

Matthias M. Machan

Frisch gestrichen! Mescher Gruppe setzt auf Euronics

infoboard.de

expert feiert Geburtstag: 60 Jahre Erfolgsgeschichte

infoboard.de

„Eine Marke muss sich immer wieder neu erfinden!“

Matthias M. Machan