Meldungen

2023: Kaufkraft der Deutschen soll steigen

Die aktuelle GfK-Studie zur Kaufkraft 2023 in Deutschland zeigt, dass das verfügbare Nettoeinkommen der Deutschen auf 26.271 EUR pro Kopf ansteigen wird. Dies entspricht einem rechnerischen Plus von nominal 3,3%.


Filip Vojtech, GfK-Einzelhandelsexperte im Bereich Geomarketing, kommentiert: „Nachdem die Kaufkraft bereits in diesem Jahr ein deutliches Wachstum verzeichnen konnte, wird auch für 2023 ein moderater Kaufkraftzugewinn von 3,3% erwartet. Davon werden die Deutschen aber nicht wirklich etwas im Geldbeutel sehen, denn gleichzeitig steigen auch die Verbraucherpreise weiter – bedingt durch den Krieg in der Ukraine sowie weiterhin anhaltende Produktions- und Lieferengpässe. Es ist zu erwarten, dass die Inflationsrate erst ab 2024 langsam wieder auf das von der Europäischen Zentralbank angestrebte Ziel von 2% zurückgehen wird. Deshalb werden die Deutschen möglicherweise auch 2023 auf größere Anschaffungen verzichten und stattdessen mehr Geld für schlechte Zeiten beiseitelegen.“

Wie in den Vorjahren weisen mit Bayern, Baden-Württemberg, Hamburg und Hessen lediglich vier der 16 deutschen Bundesländer eine überdurchschnittliche Pro-Kopf-Kaufkraft auf – in drei Vierteln der Bundesländer ist das Ausgabepotenzial in der landesweiten Betrachtung unterdurchschnittlich.

Gleichzeitig setzt sich aber auch der Trend der letzten Jahre fort, dass vor allem die neuen Bundesländer die größten Kaufkraftzuwächse verzeichnen, womit sich die Kaufraftschere langsam etwas schließt. Schlusslicht bei den Bundesländern ist wie in den Vorjahren Mecklenburg-Vorpommern, wo den Menschen im Schnitt 23.213 EUR und damit etwas mehr als 88% des landesweiten Durchschnitts zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen zu den regionalen Marktdaten von GfK finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren!

Neue Studie: Tristesse in der City

Matthias M. Machan

Wearables mit Gesundheitsfunktionen mit Zuwachs

infoboard.de

GfK: Konsumklima mit Licht am Ende des Tunnels

infoboard.de

Online-Kaufkraft in sechs Sortimenten größer als stationäre Kaufkraft

infoboard.de

Deutsche klotzen beim Energiesparen

infoboard.de

Verbraucherstimmung erholt sich im Weihnachtsgeschäft

infoboard.de

Der Weihnachtswunschzettel bleibt meist klassisch

infoboard.de

Konsumklima stabilisiert sich weiter

infoboard.de

Hemix (Q1-3/2022) stabil: Großgeräte im Plus, Kleingeräte im Minus

infoboard.de