area30 in Löhne: Perfekte Bühne für die Küche

TEILEN
area30 in Löhne: Rechnen Sie mit dem außergewöhnlichem!
area30 in Löhne: Rechnen Sie mit dem außergewöhnlichem!

Der jährliche Küchenherbst in Ostwestfalen beginnt Mitte September. Im Fokus dieses bedeutendsten Ordertermins für Küchenstudios, Küchen-Fachhandel und Großfläche aus Deutschland und Benelux steht die Fachmesse area30 in der Küchenhauptstadt Löhne.

Dieser Anspruch resultiert nicht allein aus der optimalen infrastrukturellen Anbindung in unmittelbarer Autobahnnähe der Achse Berlin-Amsterdam, sondern durch ein seit Jahren ungebrochenes Wachstum auf nunmehr 8.470 m² Ausstellungsfläche mit 120 Unternehmens-Präsentationen. Am Standort Löhne ist damit das „who-is-who“ der Branche vom 17. bis zum 22. September 2016 präsent und nutzt die area30 als perfekte Bühne für die Highlights der kommenden Saison.

Kaffee+ im Text

Schon seit der Premiere 2011 inszenieren Branchenleader und Start-ups, Traditionshäuser und Newcomer, Spezialisten und Generalisten sowie Hersteller auf der area30 Jahr für Jahr eine beeindruckende Palette von Produktinnovationen, Komplettlösungen und Dienstleistungen. Neben langjährigen area30-Austellern wie Berbel, Bora, Compusoft, Naber, Novy, Quooker und Systemceram finden Fachbesucher auf dem Messegelände an der Lübbecker Straße auch in diesem Jahr wieder Premierengäste. Die aktuelle Ausstellerliste ist online, unter www.area-30.de/aussteller abrufbar.

120 Aussteller präsentieren sich rund um den Lebensraum Küche.
120 Aussteller präsentieren sich rund um den Lebensraum Küche.

Mit Außergewöhnlichem rechnen

Über 10.000 erwartete Besucher dürfen auf der area30 mit Außergewöhnlichem rechnen. Von Virtual Interior Systems ist beispielsweise schon bekannt, dass das Unternehmen ein reales Kino auf seinem Stand aufbauen wird. In 3D und aus allen Perspektiven wird hier die kommende Traumküche geplant, visualisiert und optimiert.

An diesem Zitat aus der PR-Meldung wird sich der Messeveranstalters Trendfairs messen lassen müssen: „Einzigartig und faszinierend werden aber nicht nur die Messestände auf der area30 mit ihren Präsentationen sein. Auch das Umfeld, das maßgeblich in der Verantwortung des Veranstalters Trendfairs liegt, zeugt von durchgängigem Dienstleistungsverständnis und beeindruckender Designsensibilität.“

Wir erinnern uns vor allem an eine Schlammwüste im vergangegen Jahr: Wer auf Gummistiefel und Jeans als passende Kleidung gesetzt hätte, hätte nichts verkehrt gemacht. Doch Trendfairs beruhigt: „Auch rund um die anpassungsfähige Temporärhalle, die in diesem Jahr nochmals um 20 Meter bei einer Tiefe von 50 Metern wächst, geschieht vieles. Unter dem Eindruck des vergangenen Jahres rollten in den letzten Tagen etwa 50 Sattelschlepper im Viertelstunden-Takt zum Gelände des area30-Messezentrums in Löhne, um den Parkplatz mit 1.300 Tonnen Schotter zu befestigen.“ Na endlich!