Meldungen

Vom Elektroniker zum Systemintegrator: E-Handwerk strukturiert Ausbildungsberufe neu

Die zunehmende Automatisierung von Wohnungen, Häusern und Gebäuden bedeutet für die elektro- und informationstechnischen Handwerke komplexer werdende Aufgaben. Darauf reagiert der ZVEH mit der Neuordnung der Ausbildungsberufe.

Aus sieben Ausbildungsberufen werden fünf: Der Beruf der Elektroniker/in differenziert sich künftig nur noch in die Fachrichtungen Energie- und Gebäudetechnik sowie Automatisierungs- und Systemtechnik. Letztere entsteht durch Zusammenlegung der Fachrichtung Automatisierungstechnik mit der Systemelektronikerin/dem Systemelektroniker. Bewährte Strukturen werden beibehalten, Themen aus den Bereichen Digitalisierung und Energiewende fließen jedoch verstärkt in die Lerninhalte ein.

Der zukünftige Ausbildungsberuf Informationselektroniker/in bündelt die Inhalte aus den bisherigen Ausbildungsberufen Informationselektroniker/in Schwerpunkt Geräte- und Systemtechnik sowie Schwerpunkt Bürosystemtechnik und der Fachrichtung Informations- und Telekommunikationstechnik. Neu geschaffen wird der/die Elektroniker/in für Gebäudesystemintegration. Damit entsteht ein neuer Ausbildungsberuf, der den Anforderungen, die sich aus der Digitalisierung ergeben, Rechnung tragen soll.

Fit alle Herausforderungen

Ob Ambient Assisted Living, smarte Heizungssteuerung und Bewegungsmelder im privaten Wohnungsbau oder Zutrittskontrolle, digitale Videoüberwachung und Datenkommunikation im gewerblichen Bereich: Der klassische „Elektroniker“ entwickelt sich über die neuen Techniken immer stärker zum Systemintegrator. Auf die Handwerkerinnen und Handwerker kommen damit neue Aufgaben zu, denn die Kundinnen und Kunden suchen umfassende Beratung. Der neue Ausbildungsberuf „Elektroniker/in für Gebäudesystemintegration“ greift diese Entwicklungen auf und befähigt die Auszubildenden, den Herausforderungen der digitalisierten Zukunft zu begegnen.

Nachwuchssuche für das kommende Jahr läuft

Schon jetzt beginnt für viele Betriebe die Suche nach Auszubildenden für das nächste Jahr. Neue, für die Nachwuchssuche entwickelte Banner bringen mit frechen Sprüchen auf den Punkt, warum es sich lohnt, ein E-Zubi zu werden: „Mach nicht 08/15. Mach was mit Spannung!“ Eine Ausbildung in den E-Handwerken ist der Start in einen Berufsweg, der spannende und vielfältige Perspektiven bietet. Wer mehr über die Ausbildung im E-Handwerk wissen möchte, findet auf www.e-zubis.de viele Infos und über den Stellenfinder den passenden Ausbildungsplatz.

Das könnte Sie auch interessieren!

Brömmelhaupt-Schulung: Möglichkeiten der Dienstleistungsvermarktung

infoboard.de

BSH-Standort Traunreut: Ausbildungsstart

infoboard.de

Neues Ausbildungsjahr bei Euronics

infoboard.de

EK /servicegroup setzt auf neue Bildungsformate

infoboard.de

Ausbildungsstart am BSH-Standort Giengen

infoboard.de

EK/servicegroup: Gemeinsam lernen im Verbund

infoboard.de

Herzlich Willkommen: Auszubildende und Dual Studierende bei expert

infoboard.de

ZVEH: E-Handwerk bietet Smart-Home-Expertise

infoboard.de

Ausbildung mit Zukunft: Erster expert Kaufmann im E-Commerce

infoboard.de