--- Banner ---
Sebo Airbelt E1 Jungle
Featured Neato Staubsauger-Roboter Tests

Testbericht: Neato D7 Staubsaugerroboter

Neato Robotics gehört seit 2017 zum deutschen Unternehmen Vorwerk, welches seit über 100 Jahren für Qualität und Innovation steht. Die Firma Neato Robotics entwickelt hochwertige und stylische Staubsauger Roboter. Saugroboter von Neato stehen entsprechend für Qualität und Erfahrung. 

Typisch für die Saugroboter von Neato ist ihre D-Form. 

Dieses Design hat gleich zwei praktische Vorteile: Zum einen kann der Saugroboter so näher an Kanten und in Ecken fahren. Zusätzlich konnte eine breitere Seitenbürste an der Kante des Roboter Staubsaugers befestigt werden welche entlang der von Kanten und Ecken die Effektivität erhöht. Gleichzeitig entstand durch diese Designentscheidung mehr Platz für einen größeren Staubbehälter. 

Intelligente Navigation und präzise Arbeitsweise

Neato Robotics setzte besonders früh die LIDAR Technologie ein. Dank des 360° Laser-Mappings scannt der Saugroboter den Raum ab und ermittelt, wo Möbel und andere Gegenstände platziert sind. Dies ermöglicht eine besonders gründliche Kartierung der Fläche und sorgt dafür dass der Neato die Bodenreinigung in systematischen Bahnen durchführen kann.

Smarte Connections

Via App über Smartphone oder Tablet kann der Neato Saugroboter bequem gesteuert werden. Ebenfalls ist die Smart-Home-Integration möglich. Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit, die Neato-Modelle mittels Amazon Alexa bzw. per Google Home zu bedienen. 

Das volle Paket zu einem passenden Preis

Türschwellen bis zu 1,9cm kann der Neato D7 solide meistern. Treppenabsätze und andere Abgründe werden dank LIDAR-Scan selbständig erkannt und gemieden. Eine hohe Saugkraft, der HEPA-Filter sowie die Kombi-Bürste bestehend aus Lamellen und Borsten gewährleisten eine leistungsstarke und gründliche Reinigung.

Hier unser ausführlicher Video-Testbericht zum Neato D7:

+Hat uns gut gefallen:

  • Hohe Saugkraft selbst im Eco-Modus
  • Hohe Steigleistung über Schwellen und Hindernisse
  • Blieb im Test nie hängen und fand immer zur Ladestation zurück
  • Großer Staubauffangbehälter mit 0,7l
  • Virtuelle No-Go-Areas + frei festlgebare Zonen in der App
  • Gute Akkulaufzeit (laut Hersteller bis zu 120 Minuten, die wir nicht voll ausgereizt haben, nach 70m2 Reinigung war der Akku auf jeden Fall noch bei 35%)

Hat uns nicht so gut gefallen:

  • Relativ Laut, auch im Eco-Modus
  • Keine Fernbedienung
  • Ungeschickt ohne App
  • Ersteinrichtung der App gestaltete sich schwierig

Der Neato D7 ist zu einem Preis von ca. 350€ im Handel erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren!

WMF Chef`s Edition Damasteel Kochmesser im Test – Schneiden wie ein Chefkoch

Ümit Memisoglu

Huawei Lebooo Smart Sonic Zahnbürste im Test – Smartes Zähneputzen

Ümit Memisoglu

Neato eröffnet Online-Shop

infoboard.de

Dyson Omni-glide im Test: Das Leichtgewicht für Hartböden

Frank Feil

Test: Gastroback Design Sandwichmaker

Sascha Gilly Gloede

Der IFA-Freitag: Miele inszeniert digitales Kocherlebnis

Matthias M. Machan

Ausprobiert: Elektrischer Spiralschneider KM 3921 von Severin

'Mr Twister' für Zoodles und vieles mehr!

Sascha Gilly Gloede

Freistehende Docking-Station für den Dyson V11: Floor Dok

Praktisch und elegant – die freistehende Dyson V11 Aufbewahrungs- und Ladestation

CASO Design TeeGourmet Pro & HW 600 Turbo Heißwasserspender

Sascha Gilly Gloede