Markt & Branche

Vorwerk: Das Aus für Neato – Kobold & Thermomix stärken

Im Rahmen ihrer langfristig orientierten Unternehmensausrichtung will die Vorwerk-Gruppe ihre Kernmarken Kobold und Thermomix weiter stärken. Das hat auch zur Folge, dass Neato Robotics geschlossen wird.


Die Vorwerk Gruppe hat bereits 2019 ihre langfristige unternehmerische Ausrichtung im Rahmen der Strategie 2025 festgelegt. Im Mittelpunkt stehen dabei die Stärkung der Schlüsselmarken Kobold und Thermomix und die Weiterentwicklung des Gruppenportfolios, um Wachstumspotenziale optimal entwickeln zu können. Das Prinzip: „Wir ziehen uns konsequent aus Bereichen zurück, in denen es nicht gelungen ist, Wachstum zu erreichen. Gleichzeitig investieren wir in Felder und Märkte, die über Potenzial verfügen.“

Deshalb hat sich die Vorwerk Gruppe entschieden, die Investitionen im Bereich Staubsauger-Robotik weiter auszubauen und die Robotik-Kompetenz innerhalb der Gruppe durch die Bündelung der Entwicklungskapazitäten zentral am R+D Standort Laaken in Wuppertal zu stärken.

Kompetenzzentrum Robotik

Unter dem Motto „Engineered in Germany” ist so am Standort Wuppertal Laaken ein „Kompetenzzentrum Robotik” entstanden, an dem 50 Entwickler und Ingenieure sowohl Profi- als auch Consumer-Robotik-Systeme entwickeln. Mit diesem Schritt stärkt die Vorwerk Gruppe ihr Bekenntnis zum Standort Deutschland, um die Effizienz und Wettbewerbsposition im Wachstumsmarkt Staubsauger-Robotik sowohl im Consumer- als auch im B2B-Bereich deutlich auszubauen.

Die Konsolidierung von Vorwerk wirkt sich auch auf die Beteiligung am US-amerikanischen Unternehmen Neato Robotics aus, das seit 2017 zu 100% zur Vorwerk Gruppe gehört. Neato hat in den vergangenen Jahren wertvolle Erfahrungen und Innovationen in die Produktentwicklung von Vorwerk im Bereich der Reinigungsroboter eingebracht. Allerdings hat sich der eigenständige Vertrieb von Neato im E-Commerce und stationären Handel mit Schwerpunkt in den USA nicht erfolgreich entwickeln lassen, so dass das Unternehmen bereits seit einigen Jahren nicht die selbstgesetzten wirtschaftlichen Ziele erreicht hat.

Vorwerk zieht sich aus Bereichen zurück, in denen es nicht gelungen ist, Wachstum zu erreichen. Gleichzeitig investiert man wir in Felder und Märkte, die über Potenzial verfügen.
Vorwerk zieht sich aus Bereichen zurück, in denen es nicht gelungen ist, Wachstum zu erreichen. Gleichzeitig investiert man wir in Felder und Märkte, die über Potenzial verfügen.

Im Rahmen der Konsolidierung wird Neato nun trotz Restrukturierungsbemühungen geschlossen, wovon weltweit 98 Mitarbeiter betroffen sind. Ein 14-köpfiges Team in Mailand wird von Vorwerk übernommen, um die Sicherheit der Infrastruktur für die Cloud-Services von Neato für mindestens fünf Jahre zu gewährleisten. Auch die Verfügbarkeit von Ersatz- und Verbrauchsteilen sowie ein Service bei notwendigen Reparaturen sind für mindestens fünf Jahre sichergestellt.

Das könnte Sie auch interessieren!

Quo vadis, Haier?

Matthias M. Machan

Erster Getränkesprudler von Sage

infoboard.de

Oral-B wiederholt Aktion mit Premium-Zahnbürsten

infoboard.de

K-Series.2: Küppersbusch erweitert Angebot im Preiseinstieg

infoboard.de

Siemens Wäsche-Aktion: Bonus für Buntes

infoboard.de

Siemens Backofen IQ700: Die Zukunft des Backens

infoboard.de

Unter den Linden: Otto Wilde kommt nach Berlin

infoboard.de

Liebherr Geschäftsjahr: 2023 mit erneutem Rekordumsatz:

infoboard.de

HEPT: Liebherr mit erstem Gefrierer in Energieeffizienzklasse A

infoboard.de