MediaMarktSaturn/Fnac: Eine Allianz mit Luft nach oben

In einer ersten Phase planen MediaMarktSaturn und Fnac Darty eine Kooperation in vier strategischen Bereichen.
In einer ersten Phase planen MediaMarktSaturn und Fnac Darty eine Kooperation in vier strategischen Bereichen.

Das Weihnachtsgeschäft war mau, die Aktie derzeit alles andere als ein Kauf – höchste Zeit also für einen Befreiungsschlag bei der Ceconomy AG mit ihren beiden Top-Marken MediaMarkt und Saturn. Und das geht so: MediaMarktSaturn und Fnac Darty, zwei führende europäische Händler für Consumer Electronics, haben am Dienstag eine Absichtserklärung zur Gründung einer „European Retail Alliance“ unterzeichnet. Von dieser Allianz versprechen sich die beiden strategischen Partner vor allem Mehrwerte für Konsumenten, Lieferanten und für die Mitglieder der Allianz gleichermaßen. Größer, schneller, innovativer? Branchen-Kenner vermuten hinter diesem Schachzug viel mehr: ein Bündnis gegen den Giganten Amazon, aber auch anti Alibaba und Ebay.

Giganten und (Schein?)Riesen

Doch auch MediaSaturn und Fnac Darty sind (Schein?)Riesen – zumindest in ihrem Kerngeschäft und auf den Heimatmärkten. Was beide Unternehmen schon heute eint: Die Ceconomy AG hat bei beiden ihre Finger im Spiel: Bei der MediaMarktSaturn Retail Group ist Ceconomy der Mehrheitseigner, bei Fnac hält man seit dem vergangenen Jahr eine Minderheitsbeteiligung von 24,33% und hat damit endlich auch einen Fuß in der Tür zum französischen Markt.

Die MediaMarktSaturn Retail Group ist Europas führendes Handelsunternehmen für Consumer Electronics. Auf der Haben-Seite stehen die Marken MediaMarkt und Saturn, die ihre rund 1.000 stationären Märkte mit Online-Vertriebsplattformen vernetzen. Zudem betreibt die Unternehmensgruppe Online-PurePlayer wie iBood sowie den Musikstreamingdienst Juke (redcoon wurde vor kurzem in mediamarkt.de integriert). Die Eigenmarken Peaq, Koenic, ISY und ok! runden das Portfolio ab. Im Geschäftsjahr 2016/17 erwirtschaftete das Unternehmen mit etwa 65.000 Mitarbeitern in 15 Ländern einen Nettoumsatz von rund 22 Milliarden Euro.

„MediaMarktSaturn und Fnac Darty teilen die gleiche Vision bezüglich der Entwicklung des Marktes und können voneinander lernen und profitieren“, Pieter Haas, CEO der MediaMarktSaturn Retail Group.
„MediaMarktSaturn und Fnac Darty teilen die gleiche Vision bezüglich der Entwicklung des Marktes und können voneinander lernen und profitieren“, Pieter Haas, CEO der MediaMarktSaturn Retail Group.

Und Fnac Darty? Das Unternehmen zählt zu Europas führenden Anbietern im Handel mit Entertainment- und Freizeitprodukten, Consumer Electronics sowie Haushaltsgeräten und ist in elf Ländern vertreten. Die Gruppe beschäftigt 26.000 Mitarbeiter und verfügt über ein Multi-Format-Netzwerk aus 728 Stores, 502 davon in Frankreich. Fnac Darty ist mit fnac.com und darty.com Frankreichs zweistärkster E-Commerce-Anbieter. Der Omnichannel-Händler hat im Jahr 2017 einen Umsatz von 7,4 Mrd. Euro erwirtschaftet.

In einer ersten Phase planen MediaMarktSaturn und Fnac Darty eine Kooperation in folgenden Bereichen:

  • Strategische Partnerschaften mit Lieferanten auf internationaler Ebene sowie neue Leistungen für strategische Lieferanten.
  • Gemeinsame Eigenmarkenbeschaffungs- und Lizenzaktivitäten durch Gründung einer gemeinsamen Eigenmarkenorganisation.
  • Innovation, indem das Innovationsprogramm von MediaMarktSaturn Bestandteil der Allianz wird. Dies beinhaltet den bestehenden Retailtech Hub sowie die Erprobung von Innovationen und neuen Technologien in Pilotprojekten.
  • Gemeinsamer Ausbau der Datenanalysekompetenz.

Das Kundenerlebnis verbessern

Beim Einkauf wird sich die Allianz zunächst auf die Eigenmarkenprodukte konzentrieren. Ziel ist es, die Eigenmarkenbeschaffung beider Händler in einem gemeinsamen Unternehmen zu bündeln. Außerdem soll die Innovationsfähigkeit gestärkt und die Geschwindigkeit, mit der das Kundenerlebnis im Store und online verbessert wird, weiter gesteigert werden. Dazu wird unter anderem die Suche nach Ideen, die den Handel nachhaltig verändern können, systematisiert.

Fnac Darty wird zudem am Innovationsprogramm von MediaMarktSaturn teilnehmen, zu dem auch das Retailtech Hub gehört. Dort werden bekanntlich Innovationen für den Einzelhandel über alle Kanäle hinweg frühzeitig identifiziert und mit Kunden getestet, um Erkenntnisse für alle Partner zu gewinnen. 2019 plant der Retailtech Hub auch den Start in Frankreich.

Beide Parteien wollen – unter vollständiger Einhaltung der geltenden Datenschutzvorschriften – in ihre Fähigkeiten zur Datenanalyse investieren, um das Verständnis der Kundenbedürfnisse zu vertiefen, das dann wieder in die Zusammenarbeit mit den Lieferanten einfließen kann. Zur Umsetzung der Allianz planen die Unternehmen die Gründung eines Joint Ventures, welches als Holding der Allianz dienen soll, sowie eigener operativer Gesellschaften für jeden der Kooperationsbereiche.

Offen für andere Marktteilnehmer

Für das laufende Jahr 2018 werden keine wesentlichen finanziellen Auswirkungen erwartet. Mögliche weitere finanzielle Synergien werden noch untersucht. Die finanziellen Auswirkungen sollten sich schrittweise im Jahr 2019 einstellen und im Jahr 2020 ihre volle Wirkung entfalten. Die European Retail Alliance wird auch für andere Marktteilnehmer offen stehen und soll eine echte europäische Plattform werden – mit Vorteilen für alle Beteiligten.

Ressourcen bündeln, Potenziale erschließen

„Die neugegründete Allianz kommt gleichermaßen Kunden, Lieferanten und Mitgliedern zugute. Sie eröffnet uns die Chance bislang ungenutzte Potenziale zu erschließen, indem wir Ressourcen bündeln und gegenseitig ergänzende Fähigkeiten kombinieren. MediaMarktSaturn und Fnac Darty teilen die gleiche Vision bezüglich der Entwicklung unserer Branche und des Marktes und können nun voneinander lernen und profitieren“, sagt Pieter Haas, CEO der MediaMarktSaturn Retail Group.

Enrique Martinez, CEO von Fnac Darty, ergänzt: „Mit der European Retail Alliance sollen die Kunden Zugang zu Innovationen, zur europaweit besten Omnichannel-Erfahrung sowie zum besten Produkt- und Serviceangebot mit bestem Preis-Leistungs-Verhältnis erhalten.“ Das klingt, auch wenn nicht explizit ausgesprochen, nach einer klaren Kampfansage an Amazon.