„In Zeiten von Corona fokussieren sich die Konsumenten vermehrt auf ihr Zuhause – sie sind bereit, in innovative Technik zu investieren“, Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu.
„In Zeiten von Corona fokussieren sich die Konsumenten vermehrt auf ihr Zuhause – sie sind bereit, in innovative Technik zu investieren“, Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu.
Meldungen

Markt für CE & Hausgeräte trotzt der Pandemie

Entgegen früheren Prognosen präsentiert sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics & Elektrohausgeräte) aktuell erstaunlich robust, mitunter gar deutlich positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund 3% auf rund 44 Mrd. EUR. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich noch auf rund 43 Mrd. EUR.

Gemäß der am Dienstag (21.7.) veröffentlichten gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund 4% auf knapp 29 Mrd. EUR (zuvor knapp 28 Mrd. EUR), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp 2% auf rund 15 Mrd. EUR wachsen. Gewinner-Segmente sind vor allem die, die sich um das Home-Office, Home-Schooling sowie Cocooning, also auch Kochen und Backen sowie Bevorratung, drehen.

Banner Samsung QuickDrive

Fokussiert auf das Zuhause

Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu, kommentiert die Entwicklung so: „In Zeiten von Corona und Lockdown fokussieren sich die Konsumenten vermehrt auf ihr Zuhause – sie sind bereit, in innovative Technik zu investieren. Die gesteigerte Nutzung von Home Office und Home Schooling schlägt sich in der positiven Entwicklung des IT-Sektors nieder, aber auch die klassische Unterhaltungselektronik profitiert. Im TV-Markt setzt sich der Trend zu größeren und sehr gut ausgestatteten Fernsehgeräten fort.“

Mit großen Zuwachsraten zeigt sich der Markt für die privat genutzten IT-Produkte. Dieses Segment umfasst u.a. PCs, Notebooks, Tablet-PCs, Monitore und Drucker. Hier rechnet die gfu mit einem Zuwachs beim Umsatz um mehr als 10% auf mehr als 7,8 Mrd. EUR im Jahr 2020. Ursprünglich wurde ein Wachstum von 1% vorhergesagt.

Die Sparte der privat genutzten Telekommunikationsprodukte mit Smartphones und Wearables zeigt sich ebenfalls positiv mit einem Zuwachs von rund 3% (vorherige Prognose + 0,5 %). Die Kategorien Foto und Audio hingegen sind stärker rückläufig als zum Jahresbeginn angenommen. Entsprechend erwartet die gfu für die klassische Unterhaltungselektronik im Gesamtjahr einen leichten Umsatzrückgang um 2,5% auf knapp 8,6 Mrd. EUR.

Hausgeräte positiv

Bei Elektro-Groß- und -Kleingeräten wird sich die seit mehr als einem Jahrzehnt andauernde positive Umsatzentwicklung auch in diesem Jahr fortsetzen. Das prognostizierte Wachstum liegt bei 1% für Elektro-Großgeräte und 3% für Elektro-Kleingeräte. Kamp abschließend: „Wir sind optimistisch. Nach der insgesamt positiven Entwicklung im ersten Halbjahr 2020 sind wir zuversichtlich, dass sich diese Marktentwicklung bis Jahresende und auch in den folgenden Jahren fortsetzen wird.“ Bei einem zweiten Lockdown indes, würden alle Prognosen (erneut) auf den Kopf gestellt.

Das könnte Sie auch interessieren!

Das erfrischt in der Hitze: Cocktail-Workshop mit electroplus küchenplus Ruder & Smeg

infoboard.de

Ceconomy: Mittwoch geht‘s ans Eingemachte

infoboard.de

Inspired Home Show: Verschiebung in den August 2021

infoboard.de

Wertgarantie: Keine Profi-Tour 2020

infoboard.de

Licht aus in Las Vegas – CES 2021 als Präsenzmesse abgesagt

infoboard.de

Grundig / Beko: Bereit für den Handel auf der IFA

infoboard.de

„Risiko zu hoch“: Auch Liebherr sagt die IFA ab

infoboard.de

Mehrwertsteuersenkung unterstützt rasche Erholung des Konsumklimas

infoboard.de

BSH: Virtuelle Markenplattformen statt Messe

infoboard.de