IFA und Berlin: Eine verschworene Gemeinschaft

Vertragsverlängerung in Berlin (v.li.): Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu, Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berlin, Dr. Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung Messe Berlin.
Vertragsverlängerung in Berlin (v.li.): Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu, Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berlin, Dr. Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung Messe Berlin.

Berlin und die IFA gehören auch in Zukunft fest zusammen: Der Veranstalter der IFA, die gfu – Consumer und Home Electronics GmbH, hat die vertraglichen Vereinbarungen mit der Messe Berlin zur Organisation und Durchführung der IFA, um weitere fünf Jahre, mit Option auf ein weiteres Jahr, verlängert. Die Vertragsunterzeichnung fand in Anwesenheit von Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller im Roten Rathaus statt.

Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berlin: „Ich freue mich sehr, dass die IFA auch in den nächsten Jahren für Berlin gesichert ist. Die Erfolgsgeschichte dieser führenden globalen Leitmesse wird damit in unserer Stadt fortgeschrieben. Die IFA stärkt den Messestandort und unsere internationale Strahlkraft als ‚Stadt der Freiheit‘. Die IFA bringt Industrie, Handel, Medien, Expertinnen und Experten aus aller Welt in unsere Metropole. Auf der Funkausstellung ist die Zukunft schon Gegenwart: Neue Digitalisierungs-Trends in der Consumer Electronics- und in der Haushaltsgerätebranche werden oft zuerst in Berlin präsentiert. Damit gibt die IFA auch dem Wirtschafts-, Wissenschafts- und Technologiezentrum Berlin wichtige Impulse.“

Herausragende Erfolgsgeschichte

Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu, erklärte: „Die Partnerschaft zwischen der Messe Berlin und der gfu ist eine herausragende Erfolgsgeschichte. So haben wir die IFA gemeinsam zur weltweit bedeutendsten Messe für Consumer und Home Electronics entwickelt. Sie ist der wichtigste Marktplatz der Branche mit einem Ordervolumen von zuletzt mehr als 4,7 Milliarden Euro. Diese Stärke resultiert auch aus dem Standort, der mit Berlin nicht besser sein könnte. Mit der erneuten Verlängerung dieser über Jahrzehnte konstruktiven und vertrauensvollen Zusammenarbeit kann die Zukunft der IFA in Berlin weiter geschrieben werden.“

Dr. Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung Messe Berlin, betonte: „Wir freuen uns, die gfu auch in Zukunft bei der Durchführung und Weiterentwicklung der IFA zu unterstützen. Wir haben die IFA gemeinsam zu der weltweiten Bedeutung gebracht, die sie heute hat und die sie zu einer der erfolgreichsten Messen in unserem Portfolio macht. Ihre wirtschaftliche Bedeutung für Berlin ist kaum zu unterschätzen. Nur ihre stete Weiterentwicklung sichert dabei ihren Bestand und es ist unsere gemeinsame Hoffnung, das nun absehbare 100-jährige Jubiläum im Jahr 2024 in Berlin feiern zu dürfen.“