Marktforschung

Hemix Q1-2021: Kleingeräten boomen, Großgeräte schwächeln

Print Friendly, PDF & Email

Der Markt für Home Electronics-Produkte (HE), dargestellt im HEMIX, Home Electronics Market Index, liegt im ersten Quartal 2021 verglichen mit dem Vorjahres-Zeitraum mit 4,8% im Plus. So wurde in den Monaten Januar bis März 2021 ein Gesamt-Umsatzvolumen von 11 Mrd. EUR erreicht. Allerdings zeichnen sich in einigen Produktkategorien bereits erste Auswirkungen der pandemiebedingten, außergewöhnlich positiven Entwicklung im Vorjahr ab.

Kleingeräte: + 21,9%!

So zeigten sich die Elektro-Hausgeräte-Segmente im ersten Quartal 2021 unterschiedlich: Elektro-Großgeräte mussten einen Umsatzrückgang von 3,3% auf knapp 2,3 Mrd. EUR hinnehmen, was auf die während des Lockdown geschlossenen Geschäfte im Einzelhandel zurückzuführen ist. Elektro-Kleingeräte verzeichneten indes erneut einen deutlichen Zuwachs um 21,9% auf 1,7 Mrd. EUR Umsatz.

Mit einem Umsatz von rund 7 Mrd. EUR weist der Bereich Consumer Electronics im ersten Quartal 2021 ein Plus von 4,1% im Vergleich zum Vorjahrszeitraum auf. Dabei entwickelten sich die drei CE-Segmente sehr unterschiedlich: Die Unterhaltungselektronik verzeichnet ein Minus von 4,5% auf knapp 1,9 Mrd. EUR. Privat genutzte Telekommunikations-Produkte erreichten mit einem Zuwachs um 4% knapp 3 Mrd. EUR Umsatz. Die privat genutzten IT-Produkte konnten mit 12,9% auf 2,2 Mrd. EUR das große Wachstum auch im 1. Quartal 2021 fortsetzen.

Unterhaltungselektronik im Minus

Im Bereich der Unterhaltungselektronik wurde im 1. Quartal 2021 mit Fernsehgeräten ein Umsatz von 871 Mio. EUR (-3,3%) erzielt, die verkaufte Stückzahl sank um 10,8% auf 1,4 Mio. TV-Geräte.  Auch dies ist auf die während des Lockdown geschlossenen Geschäfte im Einzelhandel zurückzuführen. Der Durchschnittspreis aller verkauften TV-Geräte stieg um 8,4% auf 612 EUR, was auf den anhaltenden Trend zu größeren Bilddiagonalen und besser ausgestatteten TV-Geräten zurückzuführen ist.

Bei den Produkten der privat genutzten Telekommunikation zeigten sich die Core Wearables, also beispielsweise Fitnesstracker und Smart Watches, wieder mit großen Zuwächsen in Umsatz (+32,6% auf 273 Mio. Euro) und Stückzahl (+29,5% auf knapp 1,6 Mio.). Dabei stieg auch der Durchschnittspreis um 2,3% auf 172 EUR an.

Die Produktsegmente Desktop PCs (-17,5%) und Notebooks (-17,2%) verzeichneten deutliche Stückzahlrückgänge, während Tablet-PCs (+63,1 %) und Monitore (+22,5%) weiter deutlich im Plus waren. Entsprechend zeigten sich die Umsatzzahlen: bei Desktop PCs ein Minus von 8,8% auf 230 Mio. EUR, bei Notebooks minus 3,1% auf 870 Mio. EUR, bei Tablet-PCs hingegen ein Plus von 79,1% auf 553 Mio. EUR sowie bei Monitoren plus 37,5% auf 264 Mio. EUR.

Im 1. Quartal 2020 sind die Zahlen für PCs und Notebooks durch die Investitionen für Home-Office und Distanzunterricht außergewöhnlich angestiegen. Da diese Investitionen nun offensichtlich abgeschlossen sind, konnten im 1. Quartal 2021 lediglich Monitore und Tablet-PCs noch davon profitieren.

Die kompletten Daten des HEMIX finden Sie hier.

Das ist der Hemix

Die Marktzahlen der HE-Branche werden von der gfu Consumer & Home Electronics sowie der GfK Retail and Technology gemeinsam einheitlich für alle Marktteilnehmer in Form des offiziellen Home Electronics Market Index Hemix erhoben und in Kooperation mit dem Bundesverband Technik des Einzelhandels (BVT) für jedes Quartal veröffentlicht.

Der Hemix enthält aktuelle Marktinformationen aus den Quellen der beteiligten Partner und zeigt auf Basis Menge und Wert die quartalsweise Marktentwicklung in Deutschland auf. Der Home Electronics-Markt ist dabei fest und einheitlich definiert als die Summe der Verkäufe in Deutschland an private Konsumenten.

Das könnte Sie auch interessieren!

Galaxus-Studie zum Online-Shopping: Lieber später am Tag

infoboard.de

Künstliche Intelligenz: Nutzung steigt, Skepsis bleibt

infoboard.de

Hemix im 1. Quartal 2022 mit 7,5% im Plus – aber Kleingeräte im Minus

infoboard.de

Trotz Inflation: Deutsche kaufen nachhaltig ein

infoboard.de

Leifheit-Bilanz: Bremsspur …

infoboard.de

Daewoo ist zurück

infoboard.de

Im Trend: Wearables mit Gesundheitsfunktionen

infoboard.de

Kaufkraft: Starnberg vorne, Gelsenkirchen Schlusslicht

infoboard.de

Konsumklima erreicht historisches Tief

infoboard.de