Südeingang Messe Berlin IFA
Markt & Branche

„gfu Insights & Trends“ zum IFA-Auftakt: Digital kommunizieren!

Marco Bühler, Geschäftsführender Gesellschafter von Beurer, brachte es in seinem Vortrag zur digitalen Gesundheitsprävention im Rahmen des Innovationsforums „gfu Insights & Trends“, das sich interdisziplinär um die Auswirkungen der Corona-Pandemie kümmerte, auf den Punkt: „Die Märkte und das Konsumentenverhalten ordnen sich völlig neu. Das Zuhause spielt dabei eine zentrale Rolle.“

Bildgalerie „gfu Insights & Trends“ ^

Fast wie ein Klassentreffen ^

Kein Wunder also, dass die Branche davon bislang profitiert hat, auf dem Podium in der Messehalle 3.2 in Berlin ausnahmslos Gewinner zu Wort kamen. Und auch das ist in diesen Tagen wichtig: Mit dieser Veranstaltung ist auch die Messe Berlin zurück im „Spiel“: Viele sind mit einem flauen Gefühl im Magen angereist, am Ende fühlte es sich aber fast wie ein Klassentreffen (auf Abstand) der Branche an.

„Deutschland im Balanceakt zwischen Umdenken und Rückkehr zur Normalität: Erfahrungen, Chancen und Hürden in Corona-Zeiten für Arbeitswelt, Schule, Medizin und Alltag“ war der rote Faden für einen zweistündigen, informativen Input rund um das aktuell alles bestimmende Thema Corona.

Judith Rakers führt wie gewohnt durch die Veranstaltung.
Judith Rakers führt wie gewohnt durch die Veranstaltung.

Auf der Veranstaltung, die von Judith Rakers moderiert wurde, gaben hochrangige Vertreter der Consumer & Home Electronics, aus verwandten Branchen, aus dem Handel sowie aus der Welt der Medien (Microsoft) und der Wissenschaft (RKI) einen ziemlich umfassenden Einblick zur Corona-Situation in Deutschland. Sie skizzierten Erfahrungen, Chancen und Hürden in Corona-Zeiten für Arbeitswelt, Schule, Medizin und Alltag.

Was bei allen Referenten deutlich wurde: Wohl kein Ereignis in der jüngeren Geschichte hat das Leben der Menschen weltweit so einschneidend verändert wie der Ausbruch der Corona-Pandemie. Kai Hillebrandt, neuer Aufsichtsratsvorsitzender der gfu: „Begriffe wie Aerosole, Herdenimmunität, Lockdown, Homeschooling oder Maskenpflicht, die bis vor wenigen Monaten nicht zum Sprachgebrauch gehörten, sind nun Alltagssprache.“

Kai Hillebrandt, neuer Aufsichtsratsvorsitzender der gfu
Kai Hillebrandt, neuer Aufsichtsratsvorsitzender der gfu

Für die Zukunft lernen ^

Die Pandemie bedeutet längst nicht nur die Verbreitung einer Virusinfektion mit gesundheitlichen Risiken, sie hat umfassende Auswirkungen auf Wirtschaft, Leben und Gesellschaft. Für manche Branchen ist sie existenzbedrohend, andere Bereiche können sich mit den Folgen besser arrangierten oder gar profitieren. Die vor dem Pandemieausbruch nur relativ langsam voranschreitende Digitalisierung beispielsweise, hat vielfach deutlichen Rückenwind erhalten. War das Homeoffice zuvor eher die Ausnahme, gehört es inzwischen zum „Neuen Normal“.

Die „gfu Insights & Trends“ hat mit ihrem Programm aufgezeigt, wie unterschiedliche Akteure aus Wissenschaft, Industrie, Handel und der Medienwelt mit den Herausforderungen der Corona-Zeit umgegangen sind, welche Erkenntnisse gewonnen, welche Lösungen gefunden wurden und was daraus für die Zukunft gelernt werden kann.

Home Electronics profitiert ^

Auch der Verbraucher kam zu Wort: Eine repräsentative Studie der gfu hat 2.000 Menschen in Deutschland im Juli und August umfassend befragt. Die Ergebnisse der jüngsten gfu Markt-Studie, die „Corona-Auswirkungen auf den Markt für Consumer Electronics und Home Appliances, die Digitalisierung und die Gesellschaft“ untersuchte, wurden von Kai Hillebrandt vorgestellt und plakativ auf den Punkt gebracht.

Themen waren u.a. Kaufverhalten und Anschaffungsplanung, Erfahrungen mit Homeoffice und Homeschooling, die persönlichen wirtschaftlichen Auswirkungen und veränderte Einstellungen gegenüber Technologien, Reglementierungen und Verwirklichung des individuellen Lebensstils.

Hillebrandts wichtigste Trends aus den Datenerhebungen:

  • Home Electronics profitiert vom Zuhause-Trend.
  • Zielgerichtetes Einkaufen ist wichtiger als das Einkaufserlebnis.
  • Der Lokale Handel wie der Online-Handel haben von der Corona-Krise profitiert.
  • Das Home-Office wird generell positiv bewertet.

Im Anschluss sprach Cornelia Schneider-Pungs, Education Specialist bei Microsoft, zum Thema „Homeoffice und Homeschooling: Deutschland zu Hause – digitales Arbeiten und Lernen“. Sie berichtete über die Erfahrungen mit Homeoffice und Homeschooling während des Lockdowns und skizzierte, wie fit Deutschland dafür generell ist. Ihr Fazit: Gerade im Bildungsbereich sind Innovationen dringend nötig, nicht nur technologisch, sondern vor allem inhaltlich, organisatorisch und auch rechtlich.

 Cornelia Schneider-Pungs, Education Specialist bei Microsoft, zum Thema „Homeoffice und Homeschooling
Cornelia Schneider-Pungs, Education Specialist bei Microsoft, zum Thema „Homeoffice und Homeschooling

Patrick Schmich, Leiter des Epidemiologischen Daten-und Befragungszentrums am Robert Koch-Institut, beschäftigt sich mit den deutschen Corona-Apps. Sein Vortrag „Dashboards, Chatbots, Apps: Chancen digitaler Anwendungen in der Pandemiebekämpfung thematisierte die Aspekte Datenschutz, allgemeine Informationen zur App-Entwicklung und App-Nutzung sowie erste Erkenntnisse darüber.

Patrick Schmich, Leiter des Epidemiologischen Daten-und Befragungszentrums am Robert Koch-Institut
Patrick Schmich, Leiter des Epidemiologischen Daten-und Befragungszentrums am Robert Koch-Institut

Schmich sprach auch über den Balanceakt zwischen Erkenntnisgewinn durch das Sammeln möglichst vieler Daten und den Wünschen nach Datenschutz und Anonymität der Nutzer. Sein Ergebnis: Die Corona-Warn-App ist ein wichtiger Baustein in der Pandemiebekämpfung, da sie hilft, Infektionsketten schneller zu unterbrechen und die geografische Verbreitung des Virusbesser zu verstehen.

Marco Bühler, Geschäftsführender Gesellschafter von Beurer
Marco Bühler, Geschäftsführender Gesellschafter von Beurer

In der post-Corona-Welt ^

Marco Bühler, Geschäftsführender Beurer Gesellschafter, sprach zum Thema „Digitale Gesundheitsprävention: Impulse & Zukunftsperspektiven in einer post-Corona Welt.“ Sein Redebeitrag zeigte auf, wie Corona kurzfristig und langfristig die Denkweise und das Konsumverhalten der Bevölkerung verändert hat. Laut Bühler werde es in Zukunft statt der gewohnten symptomatischen Behandlung mehr eigenverantwortliche Gesundheitsprävention – insbesondere bei Risikopatienten – geben, die von digitalen Tools unterstützt werde.

Volker Klodwig, Executive Vice President Sales der BSH und Aufsichtsrat der gfu
Volker Klodwig, Executive Vice President Sales der BSH und Aufsichtsrat der gfu

Volker Klodwig, Executive Vice President Sales der BSH und Aufsichtsrat der gfu, stellte das neue Zuhause-Gefühl ins Zentrum seines Beitrags „Raus aus der Krise in den Boom: Wie Hersteller und Händler das neue Zuhause-Gefühl stärken“. Er verdeutlichte, dass das Zuhause als Mittelpunkt des täglichen Lebens immens an Bedeutung gewonnen habe. Und genau hier sorgten Hausgeräte für Verlässlichkeit und Sicherheit sowie die Inspiration, Neues auszuprobieren. Klodwig: „Hausgeräte haben Lebensqualität!“

Hausgeräte haben Lebensqualität ^

So seien Hausgeräte mehr denn je als Problemlöser im Haushalt und zur Aufwertung des Zuhauses gefragt. Laut Klodwig sei die Corona-Krise auch ein Katalysator und die Digitalisierung ein zusätzlicher Veränderungstreiber. Nun stünden vor allem die Hersteller und der Handel in der Verantwortung, diese Konsumentenbedürfnisse aufzunehmen und zu erfüllen. Dabei sei entscheidend, Verantwortung zu übernehmen, den Zukunftsmut zu stärken und den Konsumenten auf neuen Wegen entgegen zu kommen. Klodwig: „Es ist nicht selbstverständlich, so stark aus einer Krise zu kommen.“

Euronics-Händler und Aufsichtsratschef Dirk Wittmer (Ratingen)
Euronics-Händler und Aufsichtsratschef Dirk Wittmer (Ratingen)

Im Anschluss daran folgte eine kurzweilige Talk-Runde mit Volker Klodwig, Euronics-Händler und Aufsichtsratschef Dirk Wittmer (Ratingen) sowie der Food-Youtuberin Saliha Özcan, bei 1,7 Millionen Followern besser bekannt unter dem Namen Sally. Diskutiert wurde die Rolle von Kochen und Backen in Zeiten von Corona sowie erfolgreiche Multichannel-Strategien für den stationären Handel.

Food-Youtuberin Saliha Özcan, bei 1,7 Millionen Followern besser bekannt unter dem Namen Sally
Food-Youtuberin Saliha Özcan, bei 1,7 Millionen Followern besser bekannt unter dem Namen Sally

In einem abschließenden Parforceritt vertiefte Dirk Wittmer, Geschäftsführender Gesellschafter Euronics XXL Johann + Wittmer das Thema Multichannel-Marketing mit seinem Beitrag „Corona Best Practice Marketing“. Er zeigte Beispiele und Visualisierungen aus allen relevanten IFA-Warengruppen und gab einen detaillierten Ausblick auf Multichannel-Marketing und das Kundenbeziehungsmanagement in der Zukunft.

Wittmers Appell an alle Handelskollegen: „Der Handel, der überleben will, muss digital kommunizieren. Es sei noch nie so einfach wie jetzt gewesen, so viele Menschen gleichzeitig zu erreichen und mit Ihnen tagesaktuell zu kommunizieren.“  Passend das Schlusswort von Kai Hillebrandt: „Deutschland packt an!“

Das könnte Sie auch interessieren!

Noch einmal Party: Starkes Quartalsergebnis für Ceconomy

infoboard.de

Lockdown-Verlängerung: Hilfen schnell umsetzen, Perspektiven geben

infoboard.de

Miele startet Produktion und Vertrieb von Luftreinigern

infoboard.de

„International Consumer Goods Show“ abgesagt

infoboard.de

Desaströse Trendumfrage: „Wegducken und Aussitzen geht nicht!“

infoboard.de

BRANDS@HOME wird vertagt

infoboard.de

CES 2021: Die (fast zu) perfekte Inszenierung des digitalen Lifestyles

Matthias M. Machan

Rekordumsatz. Kurzarbeit. Innenstadt-Drama.

Matthias M. Machan

expert-Zentrale meldet erneut Kurzarbeit an

infoboard.de