GfK gibt zur IFA einen Marktüberblick

Scmuckbild Office Mann Zahlen Computer

A) Elektrogroßgeräte: Multifunktionsgeräte und Konnektivität treiben den Mark ^

In den ersten sechs Monaten 2018 erzielte der weltweite Markt für Elektrogroßgeräte (Major Domestic Appliances / MDA) wieder ein positives Wachstum von 3,5 Prozent. GfK erwartet für das Gesamtjahr 2018 einen globalen Umsatz von 178 Milliarden Euro mit Elektrogroßgeräten. Das sind solide 2,2 Prozent mehr als im Vorjahr, in fixierten Euro-Wechselkursen. Die Haupttrends, die zu diesem Wachstum beitragen, sind Multifunktionsgeräte, Konnektivität, Online-Handel und eine starke Verkaufsdynamik in Schwellenländern.

Zusätzlich zum globalen Umsatzwachstum im Vorjahr, das bereits bei 2,6 Prozent lag, ist in diesem Jahr mit einem weiteren robusten Wachstum von 2,2 Prozent zu rechnen. In der ersten Jahreshälfte 2018 sind besonders die Markterholung in Russland (+11 Prozent) und in der LATAM-(Latein-Amerika) Region (+9 Prozent) erwähnenswert. Die APAC (Asien-Pazifik) -Region blieb weiter in der Wachstumsspur und trug 66 Prozent des Gesamtwachstums bei. Dafür ist vor allem der riesige chinesische Markt verantwortlich, aber auch Länder wie Vietnam (+21 Prozent) weisen hervorragende Marktchancen auf. In diesem Schwellenland steigen die Verkaufszahlen von Kühlschränken und Waschmaschinen beständig, unterstützt durch eine starke Konjunktur und niedrige Inflation.

Nach zehn Jahren Umsatzwachstum auf dem deutschen Markt legt dieser gerade eine Verschnaufpause ein. Er bleibt aber weiterhin der drittgrößte Markt für Elektrogroßgeräte weltweit.

Big is beautiful – speziell bei Waschmaschinen ^

Norbert Herzog, GfK Experte im Bereich Haushaltsgeräte, kommentiert: „Bei Elektrogroßgeräten gilt: ‚Big is beautiful‘. Kapazität ist das Schlüsselwort in allen wichtigen Märkten. Dies bedeutet zunehmend größere Ladekapazitäten von Waschmaschinen, höhere und breitere Kühlschränke sowie geräumigere Backöfen.

Nur ein Beispiel: Bei Waschmaschinen mit einem Fassungsvermögen von neun Kilogramm oder mehr war ein Wachstum von 15 Prozent zu verzeichnen. Damit ist es mittlerweile das größte Segment bei Waschmaschinen.“

Innovationen fördern das Premium-Marktsegment ^

Wachsender Wohlstand insbesondere in Industrieländern trifft auf eine hohe Bereitschaft, in technische Konsumgüter zu investieren. Daher verzeichnet das Premiumsegment ein zunehmendes Wachstum und ermöglicht den Kauf jüngster Innovationen. Besonders wichtige Wertschöpfungsfaktoren sind Kochfelder mit integriertem Dunstabzug, die einen durchschnittlichen Verkaufspreis von über 2.500 Euro haben. Sie trugen zu einem starken Umsatzanstieg von mehr als 50 Prozent in der ersten Jahreshälfte 2018 bei.

In Deutschland war bei Kochfeldern mit integriertem Dunstabzug in der ersten Jahreshälfte 2018 ein weiteres Wachstum um 36 Prozent zu verzeichnen, was bereits ein Viertel des Gesamtumsatzes für Einbaukochfelder ausmacht.

Weitere Funktionen mit Wertsteigerungen sind Temperatursensoren in Kochfeldern, Kühlschränke mit mehreren Türen und Waschmaschinen mit Trocknerfunktionen. Insgesamt nahm der Umsatz im Premiumsegment (über 800 Euro) um elf Prozent zu. Fast jeder fünfte Euro wird derzeit in dieser Preisklasse ausgegeben.

Smarte Hausgeräte sind ein Renner ^

In der ersten Hälfte des Jahres 2018 gingen fast 50 Prozent aller verkauften smarten Haushaltsgeräte nach China und die Wachstumsraten belaufen sich weiterhin auf rund 30 Prozent. In der Region APAC entfielen 23 Prozent der Umsätze auf smarte Haushaltsgeräte. Im Vergleich dazu liegt der Anteil in West- oder Osteuropa bei nur zehn Prozent.

Trotzdem konnte der deutsche Markt für intelligente Haushaltsgeräte in der ersten Jahreshälfte 2018 ein Wachstum von 50 Prozent verzeichnen.

Die größten Steigerungen beim Online-Handel finden sich ebenfalls in China. Mit einem weiteren massiven Anstieg von fast 29 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, stellt der Online-Handel jetzt mehr als 37 Prozent des Gesamtumsatzes an Elektrogroßgeräten in China dar.

B) Elektrokleingeräte: Komfort, Gesundheit und Vernetzung im Trend ^

Die Nachfrage nach Elektrokleingeräten (Small Domestic Appliances / SDA) steigt weiter an. Von Januar bis Juni 2018 verzeichnete der globale Markt (ohne Nordamerika) ein positives Wachstum. Insgesamt ergab sich ein Plus von sieben Prozent bei einem Umsatz von insgesamt 21,8 Milliarden Euro (in fixierten Euro-Wechselkursen). GfK rechnet für das Gesamtjahr 2018 mit einem globalen Umsatzwachstum von acht bis neun Prozent.

Auf dem Markt für Elektrokleingeräte (SDA) tragen einige wenige Trendsegmente wesentlich zum Wachstum bei. Mehr als 40 Prozent des globalen Wachstums geht auf Akku-Handstaubsauger zurück. Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2017 stieg hier der Umsatz um 51 Prozent. Das stärkste Wachstum im Bereich Elektrokleingeräte verzeichnete die APAC-Region. Der Umsatz in dieser Region stieg im ersten Halbjahr 2018 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 13 Prozent auf 9,5 Milliarden Euro an. Für dieses Wachstum in Asien sorgen vor allem Akku-Handstaubsauger (+56 Prozent), Staubsaugerroboter (+32 Prozent) und Standmixer (+25 Prozent).

Komfort-Bedürfnis treibt Umsatzwachstum bei Elektrokleingeräten ^

Das Thema „Convenience“ wird immer wichtiger für den weltweiten Erfolg von Elektrokleingeräten. Im Bereich der Bodenpflege setzen Akku-Handstaubsauger ihre Erfolgsgeschichte fort. Das beträchtliche Umsatzwachstum der letzten Jahre konnte im ersten Halbjahr 2018 mit über 1,8 Milliarden Euro (+51 Prozent) sogar noch übertroffen werden. In Deutschland beispielsweise wurden bei einem Gesamtumsatz von 143 Millionen Euro mit Akku-Handstaubsaugern zusätzliche 51 Millionen Euro gegenüber der Vorjahresperiode erzielt.

Der Verkauf von Staubsaugerrobotern stieg im ersten Halbjahr 2018 weltweit stark an (+28 Prozent), genau wie der Umsatz in neuen Convenience-Segmenten, zum Beispiel durch den Verkauf von Nass- und Trockenstaubsaugern (+17 Prozent). Zusätzliches Nasswischen wird durch diese Geräte überflüssig. Die wichtigsten Absatzmärkte für diese neue Art der Nassreinigung sind Deutschland (12,5 Millionen Euro) gefolgt von Frankreich (4,4 Millionen Euro) und Großbritannien (3,7 Millionen Euro) – aber auch kleinere europäische Märkte zeigen eine ähnliche Entwicklung.

Premium für gehobenen Lifestyle ^

Norbert Herzog, GfK Experte im Bereich Haushaltsgeräte kommentiert: „Ein Teil der wohlhabenden Verbraucher möchte seinen Lebensstil nach außen tragen – und greift deshalb zu teureren Premiumprodukten. Während Akku-Handstaubsauger und Staubsaugerroboter markante Beispiele sind, gehen Premium-Haartrockner in die gleiche Richtung. Eine Premium- oder Markenversion eines Standardprodukts zu besitzen, ist für diese Verbraucher von besonderem Wert. Deshalb verzeichnete diese Art von Haartrockner ein Umsatzwachstum von 19 Prozent im ersten Halbjahr 2018.“

Trends im Bereich Fitness und Gesundheit eröffnen neue Möglichkeiten ^

Körperliches Wohlbefinden ist ein zunehmend wichtigeres Thema im Leben der Verbraucher: Fitnesstracker und -apps sind hierfür Beispiele. Für die Küche sind zum Beispiel Standmixer für Früchte und Gemüse sehr gefragt. Angetrieben von den Ländern in den APAC- und LATAM-Regionen, wächst diese Produktgruppe weiter um deutliche zwölf Prozent und erreicht damit einen Umsatz von insgesamt einer Milliarde Euro im ersten Halbjahr 2018.

Gefährlich hohe Luftverschmutzung in einigen der größten Städte der Welt und ein gesteigertes Allergiebewusstsein tragen dazu bei, dass Verbraucher sich mehr Sorgen um die Luftqualität machen. Infolgedessen stieg der Umsatz von Luftreinigungsgeräten im vergangenen Jahr um acht Prozent, was sie zu einem wichtigen Motor für den Markt der Elektrokleingeräte werden ließ. Diese Entwicklung wird von den APAC-Ländern und vor allem China angetrieben. Mehr als die Hälfte der Umsätze von Luftreinigungsgeräten wird in dieser Region verzeichnet.

Vernetzte Elektrokleingeräte weiterhin gefragt ^

Bei Elektrokleingeräten spielt Vernetzung eine immer größere Rolle. Der Umsatzanteil der vernetzten Geräte stieg deutlich um 75 Prozent auf 1,2 Milliarden Euro im ersten Halbjahr 2018 an. Dieser Umsatzanstieg ist hauptsächlich auf Staubsaugerroboter (die dreistellig zulegten) und vernetzte Luftreiniger (deren Umsatz um 50 Prozent zulegte) zurückzuführen. Bei Staubsaugerrobotern liegt der Anteil der smarten Versionen mittlerweile bei 60 Prozent.

Der Online-Handel gewinnt im Bereich der Elektrokleingeräte weiter an Bedeutung. Im ersten Halbjahr 2018 wurden mehr als 30 Prozent aller Umsätze online getätigt. Dies ist gegenüber der Vorjahresperiode ein Plus von 19 Prozent.