Markt & Branche

Frank Schipper (Euronics): „Unsere Branche steht vor enormen Herausforderungen!“

Frank Schipper, Aufsichtsratsvorsitzender von Euronics Deutschland und Inhaber von Euronics XXL Lüdinghausen, zieht im Gespräch mit infoboard.de Chefredakteur Matthias M. Machan eine vorläufige Jahresbilanz „über eines der turbulentesten Jahre bei Euronics Deutschland“ und wagt einen Ausblick auf die KOOP sowie das Jahr 2024.


Lieber Herr Schipper, die FAZ meldete am Montag vorvergangener Woche, dass das Weihnachtsgeschäft „lahmt“, an Fahrt verloren hat. Wie ist die bisherige Bilanz in Ihrem Unternehmen und wie bei Euronics Deutschland, deren Aufsichtsratsvorsitzender Sie ja sind?

Bei Euronics XXL Lüdinghausen hat der Online-Umsatz sowohl im November als auch im Dezember deutlich zweistellig zugelegt. Starke Treiber sind in diesen Monaten ganz klar die Black Week und das Weihnachtsgeschäft. Diese Tendenz ist über die gesamte Genossenschaft hinweg zu beobachten. Von Lahmen kann also nicht die Rede sein.

Eher davon, dass der Black Friday als Auftakt für das Jahresendgeschäft zu verstehen ist. Insgesamt beobachten wir, dass Kundinnen und Kunden wieder bereit sind, Geld auszugeben, vor allem im Vergleich zur Konsumzurückhaltung des letzten Jahres. Ein konkreter Trend, den wir aktuell beobachten, ist, dass bei Weiße-Ware-Großgeräten und bei Fernsehgeräten – speziell OLED – entweder teuer im Premium- oder im Einstiegssegment gekauft wird. Die Mitte bricht weg. 

Der Aufsichtsrat von Euronics (v.l.n.r.): Martin Zilligers, Marlene Raddei, Christoph Lux, Sabine Bauer, Torsten Roters, Frank Schipper und Jens Begehr.
Der Aufsichtsrat von Euronics (v.l.n.r.): Martin Zilligers, Marlene Raddei, Christoph Lux, Sabine Bauer, Torsten Roters, Frank Schipper und Jens Begehr.

Vor den Feiertagen: Elektrokleingeräte laufen gut

Welche Produktgruppen liefen im Weihnachtsgeschäft 2023 bislang überdurchschnittlich gut bei Euronics XXL Lüdinghausen? Welche Geschenke werden bei Ihnen erfahrungsgemäß in den letzten zwei Tagen vor dem Fest gekauft? Und: Gab es auch „Underperformer“, also Enttäuschungen in manchen Segmenten?

Traditionell laufen Elektrokleingeräte vor den Feiertagen gut. Die Nachfrage bei uns in Lüdinghausen bildet da keine Ausnahme. Dieses Jahr konnten wir eine zweistellige Steigerung zum Vorjahr verzeichnen.

Trendprodukte, Innovationen oder Produkte, die einen echten Mehrwert für die Kundschaft bieten, kurbeln den Verkauf zusätzlich an. Dazu zählen die Produktbereiche aus dem Kleingerätesegment wie Beauty, Speisezubereitung oder auch der Dauerbrenner Kaffeevollautomaten und Kapselmaschinen. Gerade bei Hairstyling-Produkten, Kontaktgrills oder Heißluftfritteusen sehen wir Umsatzwachstum. Und auch alles rund um Entertainment und Gaming liegt weiterhin voll im Trend.

Allerdings stecken wir bei vielen wichtigen Warengruppen immer noch in einer Phase der Sättigung. Das macht sich vor allem im Bereich PC und Multimedia bemerkbar, bei denen nach den Corona-Käufen noch kein Ersatzbedarf bei Kundinnen und Kunden besteht.

Mal unabhängig vom Umsatz generell: Wie sah es mit den Kunden-Frequenzen aus?

Im November und Dezember haben wir zwar weniger Kundinnen und Kunden im Laden bei uns begrüßen dürfen. Wir haben allerdings keine Umsatzeinbußen, da unser Online-Geschäft wächst. Alle unsere Marketing-Maßnahmen zielen immer auf die Zuführung zum stationären Handel, das ist eine große Unterstützung für Händler. Gleichzeitig sind wir uns bewusst, dass die Black Week nun einmal vor allem online stattfindet. Das war keine Überraschung für uns. 

Wie verändern sich Sortimente, um für Kunden relevant zu bleiben?

Bei Euronics XXL Lüdinghausen ist das ein permanenter Prozess. Nur so bleibt man für die Kundinnen und Kunden interessant und up to date. Segmente wie Speisezubereitung und alles rund um die Gesundheit sowie Körperpflege nehmen an Bedeutung zu.

Zusätzlich hat besonders der Ausbau des Warenbereichs „Erneuerbare Energien“ für Euronics strategische Bedeutung und wurde in den vergangenen Jahren in der Verbundgruppe als auch bei den einzelnen Händlern stark vorangetrieben. Seit November vertreibt Euronics als deutschlandweit erste Fachhandelskette Starlink Highspeed Satelliten-Internet des Weltraumunternehmens SpaceX mit umfassenden Serviceleistungen.

Wie man sieht, bleibt Euronics stetig in Bewegung, um den Kundinnen und Kunden nicht nur innovative Produkte, sondern auch die beste Beratung und umfassenden Service bieten zu können.

Online-Marktplatz auf Zuführung in den stationären Handel optimiert

Was macht die Attraktivität von Euronics aus?

Es sind vor allem zwei Punkte: Zum einen unterscheidet uns der Service und die Beratung, die wir bieten, stark von unseren Mitbewerbern. Da haben wir einen Vorsprung, den andere nicht einfach aufholen können.

Zum anderen beweist der Erfolg unseres Online-Marktplatzes, dass der hybride Multichannel-Ansatz der Verbundgruppe funktioniert – Euronics verzahnt den Onlinehandel und das Einkaufserlebnis vor Ort.

Unsere neu eingeführte „Meine Euronics App“ zeigt, wie das gelingt: Kundinnen und Kunden wählen den Euronics Händler in ihrer Region aus, sammeln vor Ort Punkte bei jedem Einkauf und erhalten Status-Vorteile sowie Coupons. Es können außerdem Öffnungszeiten und Neuigkeiten von Händlern eingesehen sowie Technik-News abgerufen werden. Man sieht: Unser Online-Marktplatz war und ist auf Zuführung in den stationären Handel optimiert und ergänzt unser stationäres Angebot, das sich durch die Nähe zu Kundinnen und Kunden auszeichnet.

KOOP hat den Zeitgeist getroffen

Im Februar 2024 wird die KOOP in Berlin nach dem gelungenen (physischen) Debüt 2023 zum zweiten Mal über die Bühne gehen? Welche Veränderungen wird es geben, worauf freuen Sie sich besonders?

Der Erfolg des letzten Jahres zeigt ganz deutlich, dass die KOOP 2023 als Präsenzveranstaltung den Zeitgeist getroffen hat. Die positiven Rückmeldungen und die hohen Teilnehmerquoten unserer Mitglieder und der Industriepartner waren für mich persönlich wirklich motivierend. Umso mehr freue ich mich auf kompakte zwei Tage gemeinsam mit expert, mit vielen tollen „Messeknüllern“.

Zu viel möchte ich an dieser Stelle noch nicht verraten. Was ich allerdings sagen kann, ist, dass am Samstag wie gewohnt Mitglieder, Industrie und Presse für den Startschuss des Euronics Kongresses im Rahmen der KOOP zusammenkommen. Die Abendveranstaltung zum 55-jährigen Euronics Jubiläum ist ein besonderes Highlight im Programm.

Apropos KOOP: Im vergangenen Jahr steppte in Berlin am Karnevalssonntag der Bär anlässlich der Generalversammlung von Euronics Deutschland. Sie wurden, für die meisten Außenstehenden doch erst einmal ziemlich überraschend, neuer Vorsitzender des Aufsichtsrates von Euronics Deutschland. Wie ist Ihre Bilanz nach knapp einem Jahr? Woran kann man Ihre ganz persönliche Handschrift erkennen?

Wenn wir auf das Jahr 2023 zurückschauen, sehen wir eines der turbulentesten Jahre der Euronics Deutschland. So erging es nicht nur uns, sondern auch vielen anderen Unternehmen. Das liegt vor allem an dem durchwachsenen Konsumklima, einer Art Wellenbewegungen mit vielen Auf und Abs.

Unsere Branche steht vor enormen Herausforderungen. Ob Konsumzurückhaltung durch Inflation und wirtschaftliche sowie politische Krisen oder Fachkräftemangel sowie der permanente Preiskampf – mit allem versuchen wir möglichst proaktiv umzugehen. Trotzdem konnten wir oft besser performen als der Durchschnitt der Branche.

Wie ich bereits nach meiner Wahl zum Aufsichtsratsvorsitzenden sagte, sorgt der Aufsichtsrat für strategische Kontinuität. Welche besonders in turbulenten Zeiten essenziell ist. Was mir von Anfang an besonders wichtig war, ist die Verbindung zu und das Vertrauen unserer Mitarbeitenden und Mitgliedern. Nur, wenn wir an einem Strang ziehen, können wir etwas bewegen. Das Gegenstück dazu bildet eine vertrauensvolle und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit der Industrie.

„Unsere Branche steht vor enormen Herausforderungen. Ob Konsumzurückhaltung durch Inflation und wirtschaftliche sowie politische Krisen oder Fachkräftemangel sowie der permanente Preiskampf – mit allem versuchen wir möglichst proaktiv umzugehen“, Frank Schipper.
„Unsere Branche steht vor enormen Herausforderungen. Ob Konsumzurückhaltung durch Inflation und wirtschaftliche sowie politische Krisen oder Fachkräftemangel sowie der permanente Preiskampf – mit allem versuchen wir möglichst proaktiv umzugehen“, Frank Schipper.

Was werden aus Ihrer ganz persönlichen Sicht die Top-Themen auf der Generalversammlung im kommenden Jahr sein bzw. sein müssen?

Großes Thema wird unser Jubiläum sein – 55 Jahre, was für eine Zahl. Aber auch die weitere Transformation zur neuen, digitalen Euronics Deutschland einschließlich eines Updates zur Digitalstrategie werden mit Spannung erwartet. In Richtung Mitglieder gesprochen, gibt es eine neue Erfa-Gruppenstruktur, um die Kommunikation zu den Mitgliedern zu verbessern und mehr Transparenz zu schaffen.

Zum Abschluss: Haben Sie schon alle Weihnachtsgeschenke zusammen, bedienen Sie sich da der Top-10 Technik des BVT, dessen Vorsitzender Sie ja auch sind?

Ich bin eigentlich ein Last-Minute-Käufer. In diesem Jahr ist das aber anders, ich habe schon alles gefunden, was ich gesucht habe. Und klar, gerade die Kleingeräte der Top-10 Technik eignen sich hervorragend zum Verschenken – da ist viel Spannendes dabei. Da ist es natürlich praktisch, wenn ich mich direkt mit einem Blick auf unser Sortiment in Lüdinghausen inspirieren lassen kann.

Präsentierten im November die „TOP 10 Technik 2023“: Franziska Köster und Frank Schipper, BVT-Vorstandsvorsitzender.
Präsentierten im November die „TOP 10 Technik 2023“: Franziska Köster und Frank Schipper, BVT-Vorstandsvorsitzender.

Was sind Ihre Wünsche für 2024?

Ich freue mich ganz besonders auf 2024, da es für mich persönlich gleich zwei tolle Jubiläen zu feiern gibt. Wir feiern im kommenden Kalenderjahr 20 Jahre Euronics XXL Lüdinghausen. In meiner Rolle als Geschäftsführer bin ich natürlich besonders stolz, dass wir nach dem erfolgreichen Umbau und der Neueröffnung vor einigen Jahren die 20-Jahre-Marke geknackt haben.

Wir unterstützen unsere Kundinnen und Kunden mit Rundum-Service und optimaler Betreuung von der Finanzierung bis zur Lieferung, Installation und Einweisung in neue Technik. Doch auch für Euronics Deutschland gibt es im nächsten Jahr allen Grund zu feiern: Nachdem wir das 4. Quartal mit Black Friday und dem bevorstehenden Weihnachtsgeschäft erfolgreich abschließen werden, freuen wir uns auf ein ereignisreiches Jubiläumsjahr.

Das könnte Sie auch interessieren!

Euronics XXL Lüdinghausen: „Wir sind einer von hier!“

Matthias M. Machan

ElectronicPartner mit easyCredit Ratenkauf

infoboard.de

EK setzt grünes Ausrufezeichen!

infoboard.de

Frühjahrtagung: expert schmeißt Dyson raus!

Matthias M. Machan

Euronics Kongress: „Service steht für Wachstum!“

Matthias M. Machan

KOOP 2024: „Eine geniale Veranstaltung!“

Matthias M. Machan

Wertgarantie & Euronics XXL Johann+Wittmer: „Kundenbindung noch wichtiger als die Provisionen“

Matthias M. Machan

Neuer expert-Marketingbotschafter: Rudi Völler

infoboard.de

Euronics Kampagne: „Genau richtig. Für mein bestes Zuhause der Welt”

infoboard.de