„Wir blicken mit Zuversicht in die Zukunft“, so expert-Vorstandsvorsitzender Dr. Stefan Müller.
„Wir blicken mit Zuversicht in die Zukunft“, so expert-Vorstandsvorsitzender Dr. Stefan Müller.
Corona Ticker

Expert: Mit blauem Auge davongekommen

Die expert-Gruppe hat in ihrem 58. Geschäftsjahr mit einem beständigen Ergebnis die Marktposition weiter gefestigt: Der Innenumsatz zu Industrieabgabepreisen ohne Mehrwertsteuer betrug im abgelaufenen expert-Geschäftsjahr (1. April 2019 bis 31. März 2020) rund 2,08 Mrd. EUR und lag mit einem Minus von 2,8% etwas unter dem Vorjahreswert. expert-Vorstandsvorsitzender Dr. Stefan Müller zu infoboard.de: „Letztlich haben uns die zweieinhalb Wochen ab Mitte März ins Minus gebracht. Aber wir sind mit einem blauen Auge davongekommen.“

Auf hohem Niveau stabilisiert ^

Das Geschäftsjahr 2019/2020 war bei expert durch „anspruchsvolle Rahmenbedingungen“ gekennzeichnet, die sich in der aufziehenden Corona-Krise noch einmal verdichteten: „expert hat unter diesen Voraussetzungen ein gutes Ergebnis erzielt und sich auf einem hohen Niveau stabilisiert. Dieses Resultat verdanken wir vor allem der Leistungsfähigkeit unserer Gesellschafter“, so Dr. Stefan Müller. Generell sind die vollständigen Auswirkungen der Corona-Pandemie aber auch für die expert-Gruppe noch nicht absehbar, die latenten Risiken bleiben bestehen. „Wir blicken mit Zuversicht in die Zukunft“, so Dr. Müllers Blick nach vorne.

Banner Samsung QuickDrive

Im abgelaufenen Geschäftsjahr zählte die expert-Gruppe 211 Gesellschafter mit 409 Standorten – davon betreiben 145 eine eigene Service-Werkstatt. Die Anzahl der expert-Fachmärkte wuchs auf 277. Mit Wirkung zum 1. Oktober 2020 werden zudem drei neue Gesellschafter mit fünf Fachmärkten und einer Gesamtverkaufsfläche von rund 8.700 Quadratmetern zu expert wechseln.

Mehrwertsteuersenkung wirkt ^

Während der Lockdown-Phase hat sich der dezentrale expert-Ansatz – also stationäres Geschäft in der Kombination mit regionalem und überregionalem Online-Auftritt – bewährt. Mit Hilfe dessen konnte die expert-Gruppe die Belastungsprobe gemeinschaftlich erfolgreich bewältigen. Hinsichtlich des Konjunkturpakets der Bundesregierung und gemäß der Fokussierung auf den Kunden empfiehlt expert ihren Gesellschaftern, die Senkung des Mehrwertsteuersatzes direkt an ihre Kunden weiterzugeben. Dr. Müller: „Die Mehrwertsteuer-Umstellung scheint uns einen Push zu geben.“

Mitarbeiter der Schlüssel zum Erfolg ^

Nach der schlechten Umsatzentwicklung zu Beginn des aktuellen Geschäftsjahres durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie konnte expert im Mai eine deutlich bessere Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr (+23,2 Prozent) – aber auch im Vergleich zum Markt – realisieren. Dieser Trend setzte sich im Juni fort.

Ein Garant für diese Entwicklung sind die Mitarbeiter: „Sie sind unser Schlüssel zum Erfolg, um den Kundenwunsch ideal zu erfüllen“, sagt Gerd-Christian Hesse, Vorstand für Finanzen, Personal und Versicherung.

Einen ausführlichen Bericht über die expert-Bilanz im abgelaufenen Geschäftsjahr sowie ein Interview mit dem Vorstandsvorsitzenden der Verbundgruppe, Dr. Stefan Müller, über seine Erfahrungen in den vergangenen Monaten, eine IFA 2020 unter besonderen Rahmenbedingungen, künftige Herausforderungen und die Planungen zur KOOP-Messe 2021 lesen Sie im infoboard-Business-Newsletter am 23. Juli.

Das könnte Sie auch interessieren!

Licht aus in Las Vegas – CES 2021 als Präsenzmesse abgesagt

infoboard.de

Grundig / Beko: Bereit für den Handel auf der IFA

infoboard.de

„Risiko zu hoch“: Auch Liebherr sagt die IFA ab

infoboard.de

Mehrwertsteuersenkung unterstützt rasche Erholung des Konsumklimas

infoboard.de

BSH: Virtuelle Markenplattformen statt Messe

infoboard.de

gfu Insights & Trends 2020: Programm steht!

Matthias M. Machan

Markt für CE & Hausgeräte trotzt der Pandemie

infoboard.de

EP: Fachhändler: Persönlichkeit schlägt Größe

infoboard.de

Küchenmeile A30: Auch Bauknecht nicht dabei

infoboard.de