Hans Carpels: Kontinuität der Dienstleistungen gewährleisten – selbst wenn eine solche Kontinuität mehr Kosten als Gewinne für den Cashflow bedeutet.
Hans Carpels: Kontinuität der Dienstleistungen gewährleisten – selbst wenn eine solche Kontinuität mehr Kosten als Gewinne für den Cashflow bedeutet.
Corona Ticker

EuCER: Kontinuität der Händler-Dienstleistungen gewährleisten

Deutschland arbeitet im „Home-Office“, die Schule findet in den eigenen vier Wänden statt, Elektrogeräte für Küche und Waschküche laufen im Akkord – doch der Handel mit der technischen Grundversorgung (Systemrelevant!) findet weiterhin durch die Hintertür, an Abholtheken und Lieferanteneingängen statt.

Grund genug für Hans Carpels, Präsident Euronics International und seit November vergangenen Jahres auch Präsident der EuCER (European Federation representing Retail of Consumer Electronics and Household Appliances), daran zu erinnern, dass nicht nur der Verkauf neuer Geräte (u.a. für das E-Learning), sondern auch die Wartung bestehender Produkte, die an die Lebensmittelkette angeschlossen sind (Kühlen und Kochen), gewährleistet sein muss.

Samsung FamilyHub

Verkauf nicht stoppen

Carpels wörtlich: „Unter größtmöglicher Einhaltung aller Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften für Arbeitnehmer und Verbraucher betont der EuCER-Rat, dass der Verkauf und die Dienstleistungen solcher Produkte nicht durch nationale Rechtsvorschriften gestoppt werden sollte.“

Der Standpunkt des EuCER-Rates: Unternehmen sollten beispielsweise Teilöffnungszeiten (10 bis 15 Uhr) nutzen können, um eine komplette Anwesenheit des Personals zu vermeiden. Um die Lieferkette von der Industrie über den Handel an die Verbraucher zu gewährleisten, sollte die Funktion von Click & Collect (eventuell auch mit Zahlung an der Verkaufsstelle) in dafür vorgesehenen Geschäften – unter Beachtung gebotener Sicherheitsabstände – zugelassen werden.

Anspruch auf Unterstützungsanreize

Carpels zu infoboard.de: „Die Einzelhändler verfügen über Strukturen, Organisationen und Mitarbeiter, die in der Lage sind, alle Anforderungen der Verbraucher zu erfüllen. Sie beabsichtigen, die Kontinuität der Dienstleistungen zu gewährleisten. Dies auch dann, wenn – aufgrund der starken Reduzierung der Umsätze – eine solche Kontinuität mehr Kosten als Gewinne für den Cashflow der Unternehmen bedeutet. Vor diesem Hintergrund sollten Geschäfte, die öffnen würden, Anspruch auf Unterstützungsanreize der nationalen Regierung haben, da sie einen wesentlichen Dienst leisten.“

Das könnte Sie auch interessieren!

Hemix Q1/2020: Zahlen wie aus einer anderen Welt

infoboard.de

IFA 2020 findet als „Special Edition“ statt – Live-Event & virtuelles Erlebnis

Matthias M. Machan

Deutschland im Balanceakt – gfu Insights & Trends 2020 am 02. September

Matthias M. Machan

Smeg: Produktion in Italien läuft

infoboard.de

MediaMarktSaturn: Digitales Hygiene-Management

infoboard.de

Frequenzen immer noch niedrig

infoboard.de

„Das ist brutal!“: Kahlschlag bei Galeria Karstadt Kaufhof

infoboard.de

Messe-Neustart: Politik setzt erste Signale

infoboard.de

Auch NBB macht wieder auf

infoboard.de