KitchenAid mit neuer Einheitlichkeit auf der Eurocucina

TEILEN
Das rote Medaillon am Griff verweist auf die Wurzeln des Hausgeräteherstellers KitchenAid. (Bild: KitchenAid)
Das rote Medaillon am Griff verweist auf die Wurzeln des Hausgeräteherstellers KitchenAid. (Bild: KitchenAid)

Die Möbelmesse Eurocucina in Mailand hat es zum ersten Mal gezeigt: KitchenAid ist jetzt am roten Medaillon erkennbar. Mit dem neuen Gestaltungselement und weiteren intelligenten Anpassungen an Design und Technik gibt der Produzent seiner neuen Großgerätelinie ein einheitliches Gesicht. Vom Twelix-Artisan-Ofen über das Induktionskochfeld bis zum Weinkühlschrank vereint alle KitchenAid-Großgeräte in Zukunft ein rotes Medaillon, das in die Seiten der Griffe eingelassen und auf dem das neu kreierte Firmenlogo samt Gründungsjahr zu sehen ist. Es schlägt die Brücke zu den Anfängen des Unternehmens im Jahre 1919. „Die erste KitchenAid-Küchenmaschine war leuchtend rot. Die Neugestaltung unserer Küchengroßgeräte ist also eine Hommage an unsere Wurzeln“, erklärt Sales & Marketingmanager für KitchenAid-Großgeräte Burkhard Mölleken.

Nicht nur optisch, auch funktional hat KitchenAid aufgerüstet. Die Bedienelemente werden ab sofort mit einer ergonomischen Gravur versehen, die das Handling noch komfortabler macht. „Wir setzen traditionell auf Griffe, Knöpfe und Knebel, denn sie ermöglichen eine wesentlich präzisere und schnellere Bedienung als Touchcontrol-Felder“, so Burkhard Mölleken. Zusätzlich erleichtert wird die Arbeit durch die Umstellung auf eine weiße Schriftfarbe im Display, so heben sich Temperaturanzeige, Zubereitungsart und Co. deutlich ab. Außerdem verfügen alle Öfen ab sofort über eine große Glasfront, die stilecht mit Chrom umrahmt ist.

Kaffee+ im Text

KitchenAid ist mit seiner Gerätekombination Chef Touch einer der Vorreiter, die das Sous Vide-Verfahren aus der Sternegastronomie für das gesunde Kochen nach Hause geholt haben.