Andrea Strein ist seit einem Jahr als Vice President Hub Central beim amerikanischen Grill-Hersteller Weber für die DACH-Region verantwortlich.
Andrea Strein ist seit einem Jahr als Vice President Hub Central beim amerikanischen Grill-Hersteller Weber für die DACH-Region verantwortlich.
Story

„Wir schaffen Leidenschaft“

Das perfekte Grillerlebnis? Ohne Weber für viele kaum denkbar. Mit erstklassigem Know-how und enormer Produktvielfalt (Kohle, Gas, Elektro, Pellets) kann Weber auf einen Erfahrungs- und Wissensschatz wie wohl kein zweiter Anbieter verweisen. Als führender Hersteller mit umfassender Produkt- und Service-Palette ist Weber heute ein Synonym für Innovation rund ums Grillen und Lifestyle-orientierte Premium-Produkte. „Grillen ist unsere Leidenschaft“, so Andrea Strein, Vice President Hub Central bei Weber.

Beim Interview mit infoboard.de ist sie auf den Tag genau seit einem Jahr für die DACH-Region verantwortlich. Strein ist in der Elektro-Branche keine Unbekannte, war u.a. viele Jahre für Bodum und Dyson tätig. Was wir sofort spüren, ist ihre Begeisterung für das ewig-junge Trendthema Grillen und den Spirit von Weber. Das Feuer der Begeisterung weitertragen? Selten passte das Bild so wie hier. Auch für den Handel gab es zwischen „direct to consumer“ und eCommerce wärmende Worte: „Wir brauchen den Handel!“

Ihr Lieblingsgericht vom Grill?

Ich habe noch nie so viel gegrillt wie in den vergangenen Monaten, dabei auch für mich neue Sachen wie gefüllte Champignons oder Auberginen sowie gegrillte Wassermelonen ausprobiert. Mein Highlight: Lachs auf Zedernholz mit Caipirinha-Geschmack. Ansonsten immer wieder und immer gerne, Steaks medium rare vom Gasgrill mit smarter Unterstützung dank „Weber Connect“.

Beim Grillen hat die Digitalisierung Einzug gehalten: Mit „Weber Connect“ präsentiert der amerikanische Grillhersteller seinen ersten KI-gestützten Grillassistenten, der Grillwissen per App mit smarter Technologie und passender Hardware verknüpft.
Beim Grillen hat die Digitalisierung Einzug gehalten: Mit „Weber Connect“ präsentiert der amerikanische Grillhersteller seinen ersten KI-gestützten Grillassistenten, der Grillwissen per App mit smarter Technologie und passender Hardware verknüpft.

Gas oder Kohle?

Für mich persönlich ist der Gasgrill mein Favorit. Für Holzkohle fehlt mir einfach die Geduld. Mit dem Gasgrill von Weber grillen wir daheim jetzt viel öfter. Man muss nicht lange vorheizen, die Hitze ist präziser, der Convenience-Faktor hoch.

Und wie ist es mit dem Elektrogrill?

Ich war extrem überrascht, wie heiß man heute mit einem Elektrogrill grillen kann. Und vom Geschmack ist das Grillgut im Ergebnis auch nicht mehr zu unterscheiden. Eine Entdeckung sind für mich auch die Holzpelletgrills. Das sind vom „Low-and-Slow“-Garen und Räuchern bis zum scharfen Anbraten von Steaks echte Alleskönner, die für ein unverwechselbares Aroma sorgen. Hier habe ich die Präzision von Elektro, die Convenience von Gas und das Feeling von Holzkohle in einem Gerät.

Gibt es das perfekte Stück Fleisch vom Grill? Welchen Anteil spielt dabei die „Hardware“, also die Grills von Weber?

Das ist wie beim Kaffee. Aus schlechten Bohnen kann auch kein guter Kaffee-Vollautomat oder Siebträger einen guten Kaffee machen. Es braucht also beides: Die Qualität des Grillguts ist enorm wichtig, die darf man nicht außer Acht lassen. Genauso wichtig ist aber auch ein Grill von guter Qualität, idealerweise mit unterstützenden, mitunter smarten Features.

„Wir brauchen ganz klar auch den Handel“, Andrea Strein, Vice President Hub Central bei Weber.
„Wir brauchen ganz klar auch den Handel“, Andrea Strein, Vice President Hub Central bei Weber.

Auf was kommt es beim Grillen an?

Ganz ehrlich? Das Wichtigste ist doch, dass man die richtigen Leute um sich hat. Der Aspekt des Zusammenseins, des gemeinsamen Erlebnisses hat uns doch so sehr gefehlt.

Aus Ihrer Zeit bei Dyson und Bodum wissen sie, wie Handel tickt. Wie kann der Elektrohandel seine Grill-Kompetenz stärken?

Wir bei Weber schaffen Leidenschaft. Diese Leidenschaft für die Umsetzung des Themas Grillen braucht auch der Händler. Denn Grillen ist hochgradig erklärungsbedürftig, da ist Expertise auf der Fläche wichtig und unabdingbar. Es reicht ja nicht aus, einen Weber-Grill zu verkaufen. Es muss für den Kunden – und viele unserer Kunden sind echte Fans – ja auch der richtige Grill sein, der auf seine Bedürfnisse und nicht zuletzt auch die jeweilige Wohnsituation zugeschnitten ist. Zudem: Das Thema Elektrogrillen kommt. Da tut sich einiges, gerade auch weil man das Thema in einem urbanen Umfeld denken muss.

Gibt es allgemeingültige Erfolgsparameter für das Grill-Business im Handel?

Neben einer emotionalen Produktpräsentation gehören auch Service-Dienstleistungen wie das Aufbauen eines Grills und die Instandhaltung dazu. Viele Kunden kommen auch in die Stores, um mit den Experten vor Ort fachsimpeln zu können. Übrigens: Wer sich einmal einen Weber-Grill gekauft hat, braucht sich für die nächsten 30 Jahre über Geburtstags- oder Weihnachtsgeschenke keine Gedanken mehr zu machen. Es gibt bei Weber für das Zubereiten, Grillen und Pflegen so viel intelligentes Zubehör.

Welche Weber Geräte sind aktuell besonders gefragt?

Weber hat mit der Einführung seines Weber Connect Smart Grilling Hub die Art und Weise des Grillens signifikant verändert: Der KI-gestützte Grillassistent führt über Anleitungen auf dem Smartphone durch alle Zubereitungsschritte – und das schon beginnend bei der Einrichtung des Grills bis hin zum Wenden, Servieren und Genießen des Grillguts. Da werden selbst Grill-Anfänger zu Profis.

Die Technologie funktioniert dabei wie ein digitaler Grillmeister, der den Nutzer Schritt für Schritt zum optimalen Grillergebnis führt – vom Rezeptvorschlag, über die erforderlichen Vorbereitungen des Grills bis hin zur punktgenauen Zubereitung des Grillguts.

Sehr gefragt, auch dank des Camping-Hypes, ist der Weber Traveler, ein ideales Reise-Accessoire: kompakt, handlich, leicht, und stylisch. Mit seinem zusammenklappbaren Rollwagen lässt er sich leicht verstauen und transportieren. So kann man ihn einfach hinter sich herziehen, bis der optimale Grillplatz gefunden ist.

Der neue Weber Traveler ist das It-Piece für alle mit Reisehunger.
Der neue Weber Traveler ist das It-Piece für alle mit Reisehunger.

Grillen, zumindest wenn es um Kohle und Feuer geht, gilt ja als eines der letzten Bastionen des Mannes. Wie viel davon ist Klischee?

Auch wenn es viele muskelbepackte Influencer mit langen Bärten gibt: Bei Weber und auch bei mir ist Grillen eine Familiensache. Da schon lange nicht mehr nur Steaks und Würstchen auf dem Grill landen, ist die Zielgruppe viel breiter geworden.

Grillen mit Weber Connect wird als „Grillen mit dem Wissen, dass es gelingen wird“ beworben. Wie ist das Feedback?

Das ist sehr unterschiedlich. Natürlich gibt es Puristen, die auf die smarte Unterstützung verzichten und gerne „nach Gefühl“ grillen möchten. Anfänger indes schätzen die smarte Unterstützung sehr. Es gibt ihnen Sicherheit beim Grillen, wenn die eigene Grill-Erfahrung fehlt. So kann ich mich auch mal an exklusive Fleischstücke herantrauen. Und den Profis hilft Weber Connect, um ihr Handwerk noch mehr zu perfektionieren und sich vielleicht auch mal an einen neuen bzw. teuren Cut zu wagen.

Sie sind heute ein Jahr an der Spitze von Weber Grill in Deutschland – Ihre ganz persönliche Bilanz?

Mich hat die Leidenschaft der Mitarbeiter vom ersten Augenblick an begeistert. Grillen ist ein enorm emotionales Thema. Ob im Handel, in unseren 13 Weber Stores oder im direkten Kontakt mit unseren Kunden, diese Leidenschaft gilt für alle Touchpoints, die wir haben.

Und auch wirtschaftlich können wir uns über das vergangene Jahr wahrlich nicht beschweren. Viele Verbraucher haben angesichts wegfallender Restaurantbesuche und gecancelter Urlaubsreisen ihr Geld für Marken ausgegeben, die sie schon immer mal auf der Wunschliste hatten. Da haben wir zweifelsohne von unserer Markenbekanntheit profitiert. Und: Wir hatten Ware!

„Grillen ist ein enorm emotionales Thema“, Andrea Strein.  Fotos: Weber/picture-alliance/Rico Thumser
„Grillen ist ein enorm emotionales Thema“, Andrea Strein. Fotos: Weber/picture-alliance/Rico Thumser

Die Direct to consumer-Aktivitäten manch‘ prominenter A-Marken schrecken den Handel auf. Auch Weber ist mit Marken-Stores wie online im direkten Kontakt zum Kunden…

… Wir brauchen ganz klar auch den Handel. Der Verbraucher muss doch auch mit anderen Marken seine Auswahl treffen und vergleichen können. Da ist der Handel ein wichtiges, neutrales Medium, auch wenn sich viele zuerst bei der Marke online über ein Produkt informieren. Aber: Der Eine muss vor dem anderen keine Angst haben, insbesondere dann, wenn der Handel zusätzlichen Service und echte Kompetenz zeigt, es schafft, eine Erlebniswelt zu inszenieren, eben ein „destination store“ zu sein.


BBQ 4.0

Mehr zum Thema Grillen, den Geräte-Highlights von Weber sowie jede Menge Tipps und Rezepte finden Sie in unserem aktuellen eMagazin BBQ 4.0. Einfach hier klicken.

Das könnte Sie auch interessieren!

Mission Weltall: Whirlpool kühlt schwerelos

infoboard.de (CW)

eBBQ-Kampagne von Severin: TikTok veröffentlicht Case Study

infoboard.de (CW)

Saubere Luft in Bremen – Förderprogramm in Bayern

infoboard.de (CW)

Novy wird Teil der Middleby Corporation

infoboard.de (CW)

Neato eröffnet Online-Shop

infoboard.de (CW)

Miji: Positives Halbjahr – Rückenwind für den Sommer

infoboard.de (CW)

Kenwood kürt den Fachhändler des Jahres 2020

infoboard.de (CW)

Hobot feiert zehn Jahre Fensterputzroboter

infoboard.de (CW)

Bora und die neue Leichtigkeit des Kochens

infoboard.de (CW)