Marktforschung

Verbraucherstimmung verbessert sich deutlich – bleibt aber unter Vor-Krisenniveau

Logo HDE Konsumbarometer

Für das Jahr 2023 erwartet der Handelsverband Deutschland (HDE) ein preisbereinigtes Umsatzminus von 3% im deutschen Einzelhandel. Das entspricht einem nominalen Plus von 2%. Das monatliche Konsumbarometer des Verbands zeigt in die gleiche Richtung: Der Index steigt den vierten Monat in Folge. Gleichzeitig steigt aber die Sparneigung. Insgesamt liegt die Stimmung unter dem Niveau vor dem Krieg in der Ukraine.


Die Verbraucherstimmung erholt sich weiter. Das zeigt das Konsumbarometer des Handelsverbandes Deutschland (HDE). Demnach steigt der Index den vierten Monat in Folge – und das so deutlich wie in keinem Monat zuvor. Doch trotz steiler Aufwärtsbewegung hat die Stimmung der Verbraucher noch nicht wieder das Niveau erreicht, das sie vor dem russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine hatte.

Anschaffungsneigung: Positiver Trend

Wie bei der Gesamtstimmung der Verbraucherinnen und Verbraucher hält auch der positive Trend bei der Anschaffungsneigung an. Zwar zeigen sich die Konsumenten Anschaffungen gegenüber weiterhin verhaltener als im Vorjahresmonat, doch die stetige Erholung der Konsumbereitschaft deutet auf einen möglichen Anstieg des privaten Konsums in den kommenden Monaten hin. In der aktuellen Energiekrise ist das Sicherheitsbedürfnis der Verbraucher dennoch weiterhin ausgeprägt, auch die Sparneigung nimmt deshalb zu.

Dass Verbraucher für die nächsten Monate mit Steigerungen sowohl bei Anschaffungen als auch bei Sparbeiträgen planen, ist auf ihren Optimismus bei Konjunktur und Einkommen zurückzuführen. Nachdem jüngst bereits die Bundesregierung ihre Konjunkturprognosen mit dem Jahreswirtschaftsbericht 2023 nach oben korrigiert hatte und sich auch die Erwartungen der Unternehmen aufgehellt haben, steigen die Konjunkturerwartungen der Verbraucher.

Zudem rechnen sie in den kommenden Monaten mit Einkommenszuwächsen. Ob dieser erwartete Anstieg des eigenen Einkommens zu Impulsen für den privaten Konsum führen wird, bleibt angesichts der inflationsbedingt sinkenden Reallöhne allerdings unsicher.

Aufhellung der Verbraucherstimmung

Die erneute und deutliche Aufhellung der Verbraucherstimmung erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass sich die gesamtwirtschaftliche Lage zum Sommer hin wie erwartet verbessern könnte und der private Konsum eine der zentralen Säulen der wirtschaftlichen Erholung sein wird. Insbesondere der Spielraum beim verfügbaren Einkommen der Verbraucherinnen und Verbraucher wird hierfür in den nächsten Monaten entscheidend sein.

Das HDE-Konsumbarometer erscheint monatlich und basiert auf einer Umfrage unter 1.600 Personen zur Anschaffungsneigung, Sparneigung, finanziellen Situation und anderen konsumrelevanten Faktoren. Es bildet aber nicht das aktuelle Verbraucherverhalten ab, sondern die erwartete Stimmung in den kommenden drei Monaten.


Weitere Informationen zum Konsumbarometer finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren!

Konsumklima: Auf Erholungskurs

infoboard.de

GfK: Geburtenrate so niedrig wie seit 2009 nicht mehr

infoboard.de

NIQ Retail Spend Barometer: 3,3% mehr Umsatz als im 1.Quartal 2023

infoboard.de

HDE-Konsumbarometer: Verbraucherstimmung hellt sich weiter auf

infoboard.de

Nachhaltigkeitsindex weiter im Aufwind

infoboard.de

HEMIX im 1. Quartal 2024: 4,5% im Minus – Zuwachs Elektrokleingeräten

infoboard.de

Konsumklima: Käufer sind vorsichtig optimistisch

infoboard.de

Für Hersteller & Händler: NIQ & GfK Insight Summit Germany

infoboard.de

Konsumklima: Zwei-Jahres-Hoch auf niedrigem Niveau

infoboard.de