Logo telering IQ
Markt & Branche

telering mit Kampagne, die aufrütteln soll

Dass Online-Shopping die Existenz stationärer Händler gefährdet und Innenstädte veröden lässt, das ist nichts Neues. Dass der vermeintlich komfortable Einkauf per Mausklick jedoch auch soziale Probleme und Umweltbelastungen mit sich bringen kann, das ist schon weniger bekannt. Damit die IQ-Fachhändler auf die Missstände und Nebenwirkungen des Online-Handels pointiert hinweisen können, stellt ihnen die telering-Kooperation jetzt vier großformatige Poster zur Verfügung, die das Potenzial haben, Passanten wie Kunden aufzurütteln.

Von Missständen und Nebenwirkungen

„Weil unsere IQ-Fachhändler nicht jammern oder lamentieren, präsentiert jedes der Poster eine durch Quellenangaben belegte, aber gerne verdrängte Tatsache“, erläutert telering-Geschäftsführer Franz Schnur das Konzept hinter der neuen Kampagne. Und weiter: „Das sind Zahlen, die für sich sprechen und die sogar skandalös sind.“

„Wer kurz innehält und die Folgen seines Einkaufsverhaltens überdenkt, kann sich eigentlich nur für den Einkauf im lokalen stationären Fachhandel entscheiden“, so telering-Geschäftsführer Franz Schnur.
„Wer kurz innehält und die Folgen seines Einkaufsverhaltens überdenkt, kann sich eigentlich nur für den Einkauf im lokalen stationären Fachhandel entscheiden“, so telering-Geschäftsführer Franz Schnur.

Denn wer weiß schon, dass die Deutschen Jahr für Jahr 1,8 Mio. Tonnen an Elektroschrott hinterlassen, dass der Paketzusteller, der uns unsere Päckchen an die Haustür liefert, mintunter gerade mal 4 bis 5 Euro pro Stunde verdient, dass jeder 8. Online-Kauf zurückgeschickt wird oder dass sich der Verbrauch von Papier und Kartonagen in den letzten 20 Jahren im Versandhandel versiebenfacht hat? „Diese Aktion wird wohl nicht nur in den IQ-Fachgeschäften, sondern auch darüber hinaus für Gesprächsstoff sorgen“, sagt Franz Schnur. „Schließlich weisen wir auf eklatante Missstände hin, für die wir alle irgendwie mit verantwortlich sind.“

Kunde genießt einzigartigen Service

telering weist da einen einfachen Weg aus dem Dilemma auf: Professor IQ rät zum Einkauf beim lokalen IQ-Fachhändler. Der Qualitätsbotschafter der Kooperation nennt die vielfältigen Serviceleistungen, von denen nicht nur der einzelne Kunde, sondern alle profitieren: So verlängern beispielsweise Wartung und Reparatur die Lebensdauer von Geräten, die umfassende Beratung vermeidet Fehlkäufe und der Einkauf vor Ort schont Ressourcen.

„Wer kurz innehält und die Folgen seines Einkaufsverhaltens überdenkt, kann sich eigentlich nur für den Einkauf im lokalen stationären Fachhandel entscheiden“, bringt Franz Schnur diese Kampagne auf den Punkt. „Denn beim IQ-Fachhändler bekommt der Kunde nicht nur individuelle Lösungen, sondern genießt auch einen einzigartigen Service.“

Das könnte Sie auch interessieren!

telering-Perspektivwechsel: Aus Fachhändler wird „Mein Technik-Profi”

Matthias M. Machan

Matthias Krepler neuer Einkaufsleiter bei Brömmelhaupt

infoboard.de

Rekordumsatz. Kurzarbeit. Innenstadt-Drama.

Matthias M. Machan

MediaMarkt setzt auf Corporate Influencer

infoboard.de

Weihnachtsgeschenke: Brandenburger gaben am meisten aus

infoboard.de

expert-Zentrale meldet erneut Kurzarbeit an

infoboard.de

Anmelden und handeln: Digitale EK LIVE

infoboard.de

Handel fordert klare Zukunftsperspektiven

infoboard.de

electroplus Händler trotzen auch dem 2. Lockdown

infoboard.de