--- Banner ---
Sebo Airbelt E1 Jungle
Markt & Branche

StiWa testet Waschmaschinen: „Billig gerät ins Schleudern“

Prüfung bestanden: Beim aktuellen Test der Stiftung Warentest (StiWa) von Waschmaschinen in der November-Ausgabe (11-2021) des Magazins „test“ lieferten alle 16 Geräte saubere Wäsche. Indes: Gleich mehrere günstige Modelle gingen im Dauertest viel zu früh kaputt und zeigen zudem Sicherheitslücken beim Schutz vor Wasserschäden.

Das Fazit der „test“-Tester: Nur Modelle ab etwa 490,- Euro bestanden die simulierten zehn Betriebsjahre fehlerfrei. 11 der 48 getesteten Maschinen – im Test waren von jedem Modell drei Exemplare – hissten vorzeitig die weiße Fahne. Während das teuerste Gerät im Test (Miele WWD 320 WPS für 1.010 EUR) fehlerfrei im Dauertest blieb, streikten dabei alle drei Modelle des vermeintlich günstigsten Gerätes (Gorenje WE74CPS für 320 EUR und der Note 4,0), was zudem die höchsten Betriebskosten im Test generierte.

Das beste Gesamtpaket aus sehr sauberer Wäsche und langer Haltbarkeit bieten zwei Waschmaschinen für 570 (Bosch WUU28T40, zusammen mit Miele Testsieger) und 600 Euro (Siemens WU14UT40). Die günstigste und zugleich gute Maschine ist von AEG (L6FB64470) für 490 Euro zu haben.

Beim Dauertest indes machten gleich mehrere Maschinen vorzeitig schlapp. Ohne Fehler überstanden nur Frontlader ab knapp 500 Euro die von der Stiftung Warentest erwarteten zehn Betriebsjahre. Fünf Modelle (von Bauknecht, Gorenje und Privileg) unterhalb dieser Preisgrenze weisen zudem Sicherheitslücken im Schutz gegen Wasserschäden auf. „Im Zeitraum unseres Einkaufs fanden wir von diesen drei Anbietern keine Maschinen mit Bodenwanne und Wassersensor, die unsere zentralen Auswahlkriterien für den Test erfüllten“, heißt es im StiWa-Beitrag.

Bestnoten für Miele

Was auffällt: Mit vier aufeinanderfolgenden Bestplatzierungen sind Waschmaschinen von Miele Seriensieger bei der Stiftung Warentest. In der aktuellen „test“-Ausgabe steht das Modell WWD 320 WPS mit Energieeffizienzklasse A und einer Gesamtnote von 1,6 auf dem Treppchen ganz oben. In sämtlichen Prüfkategorien erhält die Miele-Maschine von der Redaktion die Noten „sehr gut“ oder „gut“. Bei Handhabung (Note 1,7) und Umwelteigenschaften (1,8) ist die Miele-Maschine das beste Gerät im Test.

Weiteres Prüfkriterium waren die Betriebskosten für den Zeitraum von zehn Jahren. Auch hier schneidet das Miele-Gerät gut ab. Darüber hinaus erreicht die Waschmaschine als einziges Gerät unter den „Top 5“ die beste Energieeffizienzklasse A.

Auch in der Dauerprüfung schneidet das Gerät sehr gut ab (1,0). Dazu simuliert die StiWa eine zehnjährige Nutzung mit 3,5 Wäschen pro Woche. Für die Miele erwartungsgemäß kein Problem, denn der Gütersloher Familienkonzern testet seine Waschmaschinen bekanntlich auf eine Lebensdauer von 20 Jahren, gemessen an der haushaltsüblichen Nutzung, die Miele mit 10.000 Betriebsstunden oder fünf Waschgängen pro Woche veranschlagt.

Stabil & nachhaltig

In Bezug auf Nachhaltigkeit kann das Gerät aber noch mehr: So zeichnet sich die WWD 320 WPS dank einem Metallanteil von rund 80% über eine sehr hohe Recyclingfähigkeit aus. So ist nicht nur die Waschtrommel aus Edelstahl gefertigt, sondern auch der Laugenbehälter. Lagerkreuz und die Ausgleichsgewichte werden in der Miele-eigenen Gießerei am Standort Gütersloh aus Gusseisen hergestellt. Das macht die Waschmaschine nicht nur besonders stabil, sondern eben auch recyclingfähig. Die genutzten Metalle selbst sind zu fast 100% recyclingfähig. Der Testsieger ist baugleich mit den Miele-Modellen WCD 330 WPS, WED 335 WPS sowie WSD 323 WPS.

Die Tests über Waschmaschinen finden sich in der November-Ausgabe der Zeitschrift „test“ und sind online hier abrufbar.

Siemens mit Durchhaltevermögen

Siemens erringt im aktuellen Waschmaschinen-Vergleich von Stiftung Warentest mit der Gesamtnote 1,6 nicht nur zusammen mit Bosch und Miele den Testsieg. Zwei weitere Geräte landen unter den 16 getesteten Frontladern auf den Plätzen zwei und drei. Dabei steht bei beiden ebenfalls eine Eins vor dem Komma: Die Siemens WM14G492 erhält die Note 1,7, die Siemens WM14XM42 die Note 1,8. Dabei sticht Siemens in der Hauptkategorie „Waschen“ heraus. Hier erzielte das erfolgreiche Trio Noten zwischen 1,6 und 1,8.

Die Bestnote 1,0 gibt es für die Siemens WU14UT40 Waschmaschine in der Dauerprüfung.
Die Bestnote 1,0 gibt es für die Siemens WU14UT40 Waschmaschine in der Dauerprüfung.

Die Bestnote 1,0 gibt es für die Siemens WU14UT40 und WM14G492 Waschmaschinen auch in der Dauerprüfung; die Siemens WM14XM42 schnitt zudem „gut“ ab. Keine Selbstverständlichkeit, denn bei der Dauerprüfung werden an jedem Modell an drei Exemplaren zehn Jahre Betriebsdauer simuliert. Beruhigend: Auch beim Schutz vor Wasserschäden finden sich Käuferinnen und Käufer einer Siemens Waschmaschine ebenfalls auf der sicheren Seite. Das belegt Note 1,2 in dieser wichtigen Kategorie.

Die Tests über Waschmaschinen finden sich in der November-Ausgabe der Zeitschrift „test“ und sind online hier abrufbar.

Das könnte Sie auch interessieren!

Siebträger im StiWa-Test: Soll & Haben

Matthias M. Machan

Miele stattet „Zero-Waste-House“ in Melbourne aus

infoboard.de

Rowenta Saugroboter überzeugt Stiftung Warentest

infoboard.de

Bauknecht Wäschetrockner GentlePower

GentlePower Technologie, AutoClean-Kondensator, DuoFilter

infoboard.de (BJ)

Miele wirkt der Lebensmittelverschwendung entgegen

infoboard.de

Saug- und Wischroboter im „test“-Test: Nur 3 von 12 sind „gut“

infoboard.de

Miele setzt auf „grünen“ Stahl und Klimaneutralität

infoboard.de

Miele FashionMaster 4.0 im neuen Look

infoboard.de

Braun Series 9 Pro ist Testsieger bei Stiftung Warentest

infoboard.de