--- Banner ---
Sebo Airbelt E1 Jungle
Glänzendes Comeback: der neue Kaffee-Vollautomat „Xelsis Suprema“ von Saeco.
Markt & Branche

Das Saeco-Comeback: Individuelle Perfektion

Fulminanter Auftakt für die neu aufgestellte Hausgeräte-Sparte von Philips, die nach Loslösung vom Mutterkonzern mit neuem Eigner (Hillhouse Capital) nun unter Philips Domestic Appliances firmiert. Im höchst stilvollen wie modernen Design des Hamburger Nachtclubs „Gaga“ am Spielbudenplatz an der Reeperbahn feierte der Kaffee-Vollautomat „Xelsis Suprema“ von Saeco eine genussreiche Premiere, die die Gäste mit allen Sinnen in die Emilia-Romagna, der Heimat von Saeco entführte.

Die Botschaft hinter diesem fulminanten Comeback: Saeco, lange Zeit eher ein Mauerblümchen im Philips-Portfolio, ist zurück. Und wie! Ein Abend für Milchschaumschlürfer und Genießer, die die Kunst zu leben beherrschen.

Darf es ein Latte Macchiato mit dichtem Milchschaum, ein samtig weicher, aber kräftiger Espresso oder doch ein vollmundiger, aromatischer Caffè Crema sein? Wer Kaffee liebt, schwört auf seinen ganz eigenen individuellen Favoriten. Die Xelsis Suprema von Saeco verwöhnt ab sofort den Gaumen mit gleich 22 Kaffeespezialitäten und bietet obendrein umfangreiche Personalisierungsmöglichkeiten: So sorgt eine „BeanMaestro“-Technologie für die volle Aromaextraktion aus jeder Bohne. Über den „CoffeeMaestro“ kann zudem aus voreingestellten Geschmacksprofilen gewählt werden, woraufhin die Maschine automatisch die Brüheinstellungen anpasst.

Mehr noch: Der „CoffeeEqualizer Touch+“ ermöglicht die Erstellung eines eigenen Lieblingsrezepts. Zusätzlich kommen Highlights wie ein großes TFT-Farbdisplay mit Touchscreen, acht Benutzerprofile und eine integrierte WLAN-Konnektivität.

Italienische Handwerkskunst

„Unsere Marke steht für das Zusammentreffen von italienischer Handwerkskunst und innovativer Technologie, um so den individuellen, perfekten Kaffeemoment zu kreieren“, erklärt Patrick Kleinekathoefer, Consumer Marketing Manager Espresso bei Philips Domestic Appliances. Und weiter: „Die neue Saeco Xelsis Suprema ist unser Highend-Vollautomat und ermöglicht den Konsumenten kompromisslose Perfektion sowie eine besondere Art der Interaktion über das große Display. So können nicht nur die bisherigen Lieblingsgetränke abgespeichert werden. Die Xelsis schlägt den Nutzern darauf basierend erstmalig neue, inspirierende Variationen vor.“

Ob Kaffee-Klassiker oder Milchschaum-Variationen: die Saeco Xelsis Suprema erfüllt mit 22 Kaffeespezialitäten so gut wie jeden Wunsch. Einmal gefunden, lässt sich der Lieblingskaffee von acht verschiedenen Benutzerprofilen bis ins kleinste Detail personalisieren und speichern. Durch den „CoffeeEqualizer Touch+“ können Stärke, Kaffee- und Milchmenge, die Temperatur, der Geschmack, die Menge des Milchschaums und sogar die Reihenfolge von Kaffee und Milch angepasst werden.

Wer die Kaffeestärke intensivieren möchte, nutzt die „ExtraShot“-Funktion. Um das beste Aroma aus jeder Bohne zu holen, passt die „BeanMaestro“-Technologie die Brüheinstellung automatisch an und empfiehlt den geeigneten Mahlgrad: Einfach die Art und Röstung der Bohne auswählen, den Rest übernimmt „BeanMaestro“.

On top bietet die „CoffeeMaestro“-Funktion die Möglichkeit, eines von drei Geschmacksprofilen (Delicato, Intenso oder Forte) auszuwählen. Die Xelsis Suprema passt anschließend automatisch die Brüheinstellungen wie Stärke, Menge und Vorbenetzungszeit an das Profil an. Auch zwei Milchgetränke können gleichzeitig zubereitet werden. Der externe Milchbehälter mit LattePerfetto Technologie rundet Kreationen wie einen Latte Macchiato oder Cappuccino mit einem feinen, samtigen Milchschaum ab.

Italienische Handwerkskunst trifft auf innovative Technologie: Kaffee-Vollautomat „Xelsis Suprema“ von Saeco.
Italienische Handwerkskunst trifft auf innovative Technologie: Kaffee-Vollautomat „Xelsis Suprema“ von Saeco.

Intuitive Technologie

Ein fortschrittliches 7,8 Zoll großes TFT-Farbdisplay mit Touchscreen ermöglicht eine komfortable Bedienung und die Wiedergabe von Anleitungsvideos. Die integrierte WLAN-Konnektivität stellt sicher, dass das Potential des Vollautomaten optimal ausgeschöpft wird. So werden beispielsweise maßgeschneiderte Getränkeempfehlungen durch maschinelles Lernen vorgeschlagen sowie regelmäßige Software-Updates für eine verbesserte Benutzererfahrung auf das Gerät gespielt. Zusätzlich kann die Verfügbarkeit von Verbrauchsmaterialien bei Händlern überprüft werden.

Unser erstes Fazit: Ein überraschendes, bisweilen erstaunliches Comeback. Saeco war vor rund 20 Jahren unsere erste ganz große Kaffeeliebe jenseits der Filtermaschinen. Günstig, kompakt und aufgeladen mit ganz viel italienischem Lebensgefühl. Mit der Zeit schraubten wir unsere Ansprüche hoch, Saeco indes vermochte uns nicht zu folgen, sorgte zugegeben auch nicht immer für positive Schlagzeilen. Tempi passati. Die erste (Kaffee-)Liebe vergisst man nie. Jetzt ist sie wieder da, Und wie!

Das könnte Sie auch interessieren!

Überraschung: Martin Ludwig wechselt in die Liebherr-Geschäftsleitung

Matthias M. Machan

„Einen Beitrag zum Schutz unserer Gesellschaft leisten“

Matthias M. Machan

Thomas Wittling: „Jeder ist sein eigener CEO.“

infoboard.de

Bosch Brand Store: Premiere in Belgien – Konzept wird ausgerollt

Matthias M. Machan

Wertgarantie: Gemeinsam nachhaltig durchstarten

infoboard.de

Studie der BSH: Nachhaltigkeit bei Hausgeräten mehr Theorie als Alltag

infoboard.de

Kulinarische Genüsse aus aller Welt: WMF kombiniert Hot Pot und Dampfgarer

infoboard.de

Siemens Kampagne: Lust auf grenzenloses Kochvergnügen

infoboard.de

Groupe SEB mit neuem ECOdesign Label

infoboard.de