Markt & Branche

Starke Ceconomy Ergebnisse: MediaMarktSaturn markiert Zukunftswende

Die Zukunft des Handels aktiv mitgestalten? Wer hätte das noch bis vor kurzem den Ceconomy-Töchtern MediaMarkt und Saturn ernsthaft zugetraut… Doch unter CEO Dr. Karsten Wildberger gelang in der jüngeren Vergangenheit offenbar die Zeitenwende. Das bestätigte sich vorgestern (18. Dezember) eindrucksvoll bei der Veröffentlichung der Zahlen zum Geschäftsjahr 2022/23. Trotz herausfordernder wirtschaftlicher Rahmenbedingungen zeigte sich das Unternehmen robust und mit Widerstandskraft, die Kapitalmarktprognose wurde vollumfänglich erfüllt.


So steigerte Ceconomy seinen Umsatz um 4,7% auf 22,2 Mrd. EUR (2021/22: 21,8 Mrd. EUR). Das bereinigte operative Ergebnis (Ebit)) betrug 243 Mio. EUR (2021/22: 208 Mio. EUR) und erreichte damit ein Wachstum von 35 Mio. EUR (+17%) im Vergleich zum Vorjahr. Zu dieser Steigerung haben die gute Entwicklung des stationären Geschäfts mit verbesserter Besucherfrequenz, Modernisierung und Roll-out neuer Storeformate beigetragen, nicht zuletzt aber vor allem aber eine Mischung aus Kostendisziplin und konsequentem Margenmanagement.

CEO Dr. Karsten Wildberger: „Wir bei Ceconomy haben ein klares Ziel: Wir wollen die Zukunft des Handels aktiv mitgestalten. Unser starkes Jahresergebnis bestätigt, dass wir mit unserem kundenorientierten Ansatz auf dem richtigen Weg sind. Wir verbessern das Kundenerlebnis und setzen auf neue Services und Dienstleistungen. Und unsere Ergebnisse sprechen für sich: Wir sind in einem herausfordernden Marktumfeld stark gewachsen und haben unsere Marktposition deutlich gestärkt. Unsere Kunden profitieren bereits heute von unserem ‚Experience Electronics‘-Ansatz, der Online- und Offline-Kanäle intelligent miteinander verknüpft.“

„Wir wollen die Zukunft des Handels aktiv mitgestalten. Unser starkes Jahresergebnis bestätigt, dass wir mit unserem kundenorientierten Ansatz auf dem richtigen Weg sind“, CEO Dr. Karsten Wildberger.
„Wir wollen die Zukunft des Handels aktiv mitgestalten. Unser starkes Jahresergebnis bestätigt, dass wir mit unserem kundenorientierten Ansatz auf dem richtigen Weg sind“, CEO Dr. Karsten Wildberger.

„Eine neue Ära des Handels“

Diese strategische Neuausrichtung habe das Unternehmen nicht nur effizienter und schlanker gemacht, sondern auch die Leistungsfähigkeit deutlich gesteigert. Dr. Wildberger weiter: „Wir haben gezeigt, dass wir schnell auf Marktveränderungen reagieren und gleichzeitig ein bereicherndes Einkaufserlebnis bieten können. Unsere Zukunftswende ist ein starkes Versprechen an unsere Kunden und Mitarbeiter und die Gesellschaft, eine neue Ära des Handels mitzugestalten. Ich bin unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zutiefst dankbar. Ihr unermüdlicher Einsatz ist der Schlüssel zu unserem Erfolg und macht diese zukunftsweisenden Schritte möglich.“

Während sich beim bereinigten Ergebnis als Darstellung der operativen Ertragskraft des Unternehmens ein positiver Trend abzeichnet, liegt das berichtete Ebit, das alle ergebnisrelevanten Effekte berücksichtigt, bei -21 Mio. EUR. Wesentlicher Treiber für das negative Ergebnis ist die nach At-Equity bilanzierte Beteiligung von rund 23% am französischen Handelskonzern Fnac Darty S.A. Hier hatte der gesunkene Aktienkurs eine nicht zahlungswirksame Wertberichtigung erforderlich gemacht. Zudem schlug sich die Fortführung der Bilanzierung des Anteils negativ in den Büchern nieder.

Darüber hinaus wirkten sich Portfoliomaßnahmen wie der Verkauf des Schweden- und Portugalgeschäfts und Restrukturierungen im Rahmen des 2022 gestarteten Transformationsprogramms aus, die im Geschäftsjahr 2022/23 zwar Kosten erzeugten, aber langfristig Vorteile sollen. Die Effekte rund um die Beteiligung an Fnac Darty S.A. sowie die wesentlichen Ergebniseffekte aus Portfoliobereinigungen haben keine Auswirkungen auf den Cashflow.

DACH-Region auf Vorjahresniveau

Im Segment DACH verzeichnete Ceconomy im Geschäftsjahr 2022/23 einen Umsatz von 12,1 Mrd. EUR und lag damit auf Vorjahresniveau. Während das stationäre Geschäft zulegen konnte, sanken die Umsätze im Online-Geschäft. Im Segment West-/Südeuropa verringerte sich im vergangenen Geschäftsjahr der Umsatz um 1,5% Prozent auf 7 Mrd. EUR. Starke Umsatzzuwächse waren in den Niederlanden, ein leichter Umsatzanstieg in Spanien zu verzeichnen.

In Osteuropa stieg der Umsatz um 65,3%. Dabei entwickelte sich die Türkei infolge der guten Nachfrage und Marktposition, den neu eröffneten Märkten sowie inflationsbedingt deutlich positiv. Marktanteile wurden in Deutschland, Österreich, Benelux und der Türkei gewonnen.

Stationäres Geschäft mit Zuwächsen

Das Unternehmen verzeichnete eine steigende Kundenfrequenz im stationären Handel. So konnte Ceconomy seine Umsätze in den stationären Märkten um 6,6% auf 16,9 Mrd. EUR erhöhen. Der Online-Umsatzanteil inklusive Drittanbietern sank 2022/23 um 2,49 Prozentpunkte auf 22,2%, liegt aber weiterhin auf einem hohen Niveau. Bis zum Geschäftsjahr 2025/26 soll der Online-Anteil 30% betragen.

Die Pick-up-Rate stieg im Geschäftsjahr 2022/23 auf 38% (2021/22: 37%) – eine Bestätigung für den Omnichannel-Ansatz. Ceconomy hat rund 2 Milliarden Kundenkontakte pro Jahr und plant, das Kundenerlebnis und Service-Level für eine noch stärkere Kundentreue weiter zu verbessern. Im vergangenen Geschäftsjahr konnte Ceconomy die Anzahl seiner Mitglieder im Loyalty-Programm um 5 Mio. auf jetzt 39 Mio. steigern. Damit ist das Unternehmen dem Ziel, bis 2025/26 50 Millionen Loyalty-Kunden zu gewinnen, einen großen Schritt nähergekommen.

Auf Rekordwert liegt auch die Kundenzufriedenheit mit einem Net Promoter Score von 53. Hier steigerte sich das Unternehmen noch einmal um 3 Punkte im Vergleich zum Vorjahr.

Strategische Weiterentwicklung schreitet voran

Bekanntlich hat sich Ceconomy vorgenommen, die traditionelle Rolle des produktorientierten Einzelhändlers hinter sich zu lassen und sich stattdessen zu einer kundenzentrierten Serviceplattform zu entwickeln, die ebenfalls die Themen Nachhaltigkeit und hervorragende Kundenservices in alle Aspekte der Geschäftstätigkeit integriert. Dazu hat das Unternehmen an seinem Kapitalmarkt-Tag im vergangenen Sommer mittelfristige Ziele kommuniziert, die die Leitplanken für die weitere Transformation stellen. Auf dem Weg zur Zielerreichung sieht man sich „entscheidend vorangekommen“.

  • Ausbau der Storeformate und Steigerung der Produktivität: Gemäß dem Prinzip „Das richtige Format an der richtigen Stelle“ treibt Ceconomy den Rollout seiner unterschiedlichen Storekonzepte weiter voran – von Core-Formaten mit viel Beratung, über die so genannten Lighthouse-Märkte als Erlebniswelten, bis hin zu den Xpress-Märkten als Nahversorger mit digitaler Regalverlängerung.

Im Geschäftsjahr 2022/23 hat das neue kompakte Xpress-Format nach Ungarn, Spanien und der Türkei auch in Österreich, Italien und Deutschland Einzug gehalten und soll im Februar 2024 neu in Belgien starten. Bis zum Geschäftsjahr 2025/26 möchte Ceconomy zudem die Zahl der Lighthouses auf bis zu 20 steigern.

In 2024 wird zudem erstmalig ein neues Erlebniskonzept in Hamburg starten, das Partner-Boutiquen mit technischen Innovationen und Gaming-Welten vereint. Gleichzeitig treibt das Unternehmen die Modernisierung seiner bestehenden Store-Landschaft voran. Mittlerweile sind 50% der Märkte modernisiert worden und sollen damit für eine deutlich gesteigerte Produktivität sorgen. Bis zum Ende des Geschäftsjahres 2025/26 sollen es mehr als 90% sein.

  • Services & Solutions halten hohes Niveau: Der Bereich Services & Solutions hat sich zu einem wichtigen Wachstumstreiber entwickelt, der zugleich die Ceconomy-Ertragskraft weiter stärkt. Im Geschäftsjahr 2022/23 stieg der Ertrag im Bereich Services & Solutions um 3,9%. Dies entspricht einem Anteil am Gesamtumsatz von 4,5% (2021/22: 4,5%).

Der Bereich Services & Solutions profitierte von der Erholung im stationären Handel, wobei sich insbesondere Telekommunikationsdienstleistungen und die Vermittlung von Garantieverlängerungen positiv entwickelten. Ziel ist es, den Ertrag bis zum Geschäftsjahr 2025/26 auf 5,5% des Gesamtumsatzes zu steigern.

Zum Start des neuen Geschäftsjahres hat Ceconomy das Abo-Modell MyMediaMarkt+/MySaturn+ in Deutschland in zwei Varianten auf den Markt gebracht. Der Reparaturservice gilt für Haushalts-, TV-, Audio und Entertainmentgeräte und wird in den nächsten Monaten stetig weiterentwickelt.

  • Wachstumsfeld Marketplace: Der Marketplace hat im Berichtszeitraum weiter Fahrt aufgenommen und konnte den Außenumsatz kontinuierlich von Monat zu Monat auf insgesamt auf 137 Mio. EUR steigern. Damit hat sich der Gross Merchandise Value fast verdoppelt. Nach erfolgreichem Roll-out in Deutschland, Spanien und Österreich hatte das Unternehmen Ende September 2023 rund 1.100 Reseller mit insgesamt 1,4 Mio. Produkten auf seiner Plattform.
  • Retail Media mit starker Entwicklung: Der Ausbau von Retail Media spielt in der Unternehmensstrategie von Ceconomy eine zentrale Rolle, um die Profitabilität des Unternehmens nachhaltig zu verbessern. Bis zum Geschäftsjahr 2025/26 soll sich der Ertrag aus dem Geschäft mit Retail Media auf rund 45 Mio. EUR fast verzehnfachen im Vergleich zum Geschäftsjahr 2021/22.
  • Weiterentwicklung der Eigenmarken: Eigenmarken versprechen Kundinnen und Kunden gerade in Zeiten einer steigenden Inflation ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und stärken die Profitabilität des Unternehmens. Im Geschäftsjahr 2022/23 lag der Umsatzanteil der Eigenmarken bei 2,4% auf dem Niveau des Vorjahres.

Mit Blick auf die Sortimentsoptimierung hat das Unternehmen gerade eine neue Produktserie für die DACH-Region auf den Markt gebracht, die mit dem deutschen Spitzenkoch Tim Raue entwickelt wurde und die Eigenmarke Koenic weiter aufwerten soll. Ceconomy will den Eigenmarken-Anteil am Gesamtumsatz bis zum Geschäftsjahr 2025/26 auf rund 5% steigern.

Striktes Kostenmanagement & Portfolio-Optimierung zeigen Wirkung

Ceconomy setzt auch weiterhin auf eine strikte Kostendisziplin. Um die Transformation hin zu einer kundenorientierten Serviceplattform zu gestalten, analysiert das Unternehmen seine Organisation kontinuierlich und nimmt, wenn nötig, Anpassungen vor. Mit dem Verkauf der operativen Aktivitäten in Schweden und Portugal setzt das Unternehmen seine Lead-or-Leave-Strategie konsequent um.

Zudem konnten weitere Margenoptimierungen vorgenommen werden. „Die deutlich gestiegene Profitabilität ist auch Ausdruck unserer konsequenten Ausrichtung auf Wachstum und Wertsteigerung. Unser Umsatzwachstum, eine Ebit-Steigerung um 17% voll im Rahmen der Prognose, eine verbesserte Brutto- und Ebit-Marge und ein Free Cash Flow von mehr als 200 Millionen – das sind erste konkrete Ergebnisse unserer Transformation, die wir jetzt weiterführen werden“, so CFO Dr. Kai-Ulrich Deissner.

Liquidität erheblich gestärkt

Die Maßnahmen, die Ceconomy zur Stärkung der Liquidität ergriffen hat, haben Wirkung gezeigt: Dazu haben vor allem die Optimierung und Reduzierung der Lagerbestände beigetragen. Zudem ist es Ceconomy gelungen, den Warenumschlag erheblich zu verbessern. So konnte sich das Net Working Capital im Vergleich zum Vorjahr erheblich steigern. Der Free Cashflow in Höhe von 257 Mio. liegt deutlich über dem Vorjahreswert.

Für das laufende Geschäftsjahr 2023/24 hat sich Ceconomy folgende Ziele gesetzt: Das Unternehmen erwartet erneut einen leichten Anstieg des währungs- und portfoliobereinigten Gesamtumsatzes und eine deutliche Verbesserung des bereinigten Ebit. Dabei werden alle Segmente zum Umsatzwachstum beitragen. Die erwartete Verbesserung des bereinigten Ebit ist auf die Segmente DACH und West-/Südeuropa zurückzuführen.

Ceconomy ist nach Unternehmensangaben gut vorbereitet in das neue Geschäftsjahr gestartet. Die vergangenen Wochen standen im Zeichen von unternehmensweiten zentral gesteuerten Aktionen rund um den Black Friday und die Vorweihnachtszeit, die sowohl in den Märkten als auch online gut angenommen wurden.

Das könnte Sie auch interessieren!

Für edle Bohnen: Caso Kaffeemühle BaristaChef Inox

infoboard.de

Genuss pur: Beerige Sommerküche mit Bosch

infoboard.de

Wertgarantie: ‚Empowerment‘ für die Belegschaft & Arbeitgeberattraktivität

infoboard.de

Samsung macht Belastung durch Haushaltstätigkeiten messbar

infoboard.de

Oral-B: Starke Aktionen im 1. Quartal

infoboard.de

125 Jahre Miele: Attraktive Aktionsgeräte

infoboard.de

MediaMarktSaturn & Uber: Technik-Bestellungen geliefert in 90 Minuten

infoboard.de

Kochen, Backen, Sparen: Cashback bei Kenwood & Braun

infoboard.de

Umsatzrekord: Kärcher bleibt auf Kurs

infoboard.de