Meldungen

Sicherheitsempfinden: Luftreiniger beliebter als Klimaanlage

Die Coronakrise wirkt sich spürbar auf den Verkauf von Raumklimageräten aus. Der Online-Händler Galaxus Deutschland hat im ersten Halbjahr 2021 bereits 37% mehr Luftreiniger verkauft als im gesamten Jahr 2020. Der Verkauf von Klimaanlagen hängt hingegen hinterher.

„Unsere Kundinnen und Kunden haben im ersten Halbjahr 2021 bereits mehr als doppelt so viele Luftreiniger bestellt wie im ganzen Jahr 2020. Der starke Nachfrageanstieg aus dem vierten Quartal des letzten Jahres setzt sich damit unaufhaltsam fort“, sagt Jan Wentrot, Leader Category Management Galaxus Deutschland.

Ein möglicher Grund: Die Coronapandemie hat dazu geführt, dass die deutschen Online-Shopper für die Zukunft einen höheren Wert auf saubere Luft legen. „Auch immer mehr Firmen, Büros und Schulen kaufen Luftreiniger, um der Belegschaft oder den Schülerinnen und Schülern ein sicheres Umfeld zu bieten“, so Wentrot. Luftreiniger können die Virenanzahl in der Luft verringern, sie schützen aber auch Allergiker vor Pollen.

Die Verkäufe von Klimaanlagen indes liegen im Vorjahresvergleich bei nur 35%. Ein Blick ins Nachbarland Schweiz: Bei galaxus.ch konnten zum jetzigen Zeitpunkt bereits 51,4% der Klimaanlagenverkäufe von 2020 erreicht werden. Das Wachstum bei Luftreinigern ist dagegen deutlich geringer als jenes in Deutschland.

Das könnte Sie auch interessieren!

Erstmals als Shop-in-Shop: electroplus-Premiere in Korbach

Matthias M. Machan

Geschützt: UEFA EURO 2024-Partner Hisense: Startschuss für neue Produktpräsentation im Fachhandel

infoboard.de

expert strukturiert Einzelhandelstöchter um: Zukunftsfähigkeit sicherstellen!

infoboard.de

MediaMarktSaturn führt Sponsored Brand Ads ein

infoboard.de

Mehrwertverkauf: ElectronicPartner & MHK Group bauen Kooperation aus

infoboard.de

Wertgarantie wieder “Beste Elektronikversicherung”

infoboard.de

HEPT 2024: Begeisterung bei allen Beteiligten

infoboard.de

Starke Zuwächse: Ceconomy forciert Wachstumskurs!

Matthias M. Machan

Digitales Recruiting: „Wir bewerben uns beim Bewerber“

Matthias M. Machan