Samsung Bespoke AI - AInfach energieeffizient
IFA 2022 Meldungen

Problemfeld Inklusion: „Home Designed for All“

Die Blinden- und Sehbehindertenverbände aus Deutschland, Österreich und der Schweiz engagieren sich gemeinsam für mehr Barrierefreiheit im Haushalt – auch mit einem Stand auf der IFA (Halle 7.1 C, Stand 102 a). Der Name des Zusammenschlusses: „Home Designed for All“.


Ziel ist es, Hersteller und Händler auf die Problematik fehlender Barrierefreiheit bei Haushaltsgeräten aufmerksam zu machen.

Das Problem: Moderne Haushaltsgeräte werden immer smarter und sind fast nur noch über Touchscreens oder Sensortasten bedienbar. Das führt dazu, dass viele potenzielle Kundinnen und Kunden einen Großteil der aktuell auf dem Markt erhältlichen Haushaltsgeräte nicht oder nur eingeschränkt nutzen können.

Voraussetzung dafür, dass alle Menschen im Haushalt zurechtkommen, ist ein „Design for All”. Dazu gehört, dass sinnesbehinderten Menschen die benötigten Informationen auf mehreren Wegen zur Verfügung gestellt werden. Ob die Waschmaschine auf 30, 60 oder 90 Grad eingestellt ist, kann visuell über einen Screen, taktil über einen Drehschalter mit drei Stufen oder akustisch über spezifische Pieptöne mitgeteilt werden.

Am Stand werden Wege und Ansätze barrierefreier Gestaltung in einem „Design for All“ vorgestellt. Darunter befindet sich auch eine Entwicklung der Fachhochschule Technikum Wien: Das taktile Panel zur Bedienung von Haushaltsgeräten kann am Stand ausprobiert werden.

Das könnte Sie auch interessieren!

HEPT 2024: Begeisterung bei allen Beteiligten

infoboard.de

Messe „spoga+gafa“ Mitte Juni: Die Personalisierung des BBQs

infoboard.de

Loewe hat Kaffeedurst: Premiere für die „aura.pure“

infoboard.de

Die IFA als ein Ort, der Menschen fasziniert und überrascht …

infoboard.de

HEPT 2024 atmet Premium-Spirit: Frische Ideen. Neue Motivation. Fachhandels-Wertschätzung.

Matthias M. Machan

Frisch gestrichen: IFA mit Rebranding zum 100. Geburtstag

infoboard.de

Das war’s! ProBusiness macht zum 31. Oktober 2024 dicht

Matthias M. Machan

Die IFA wird bunt (und jünger)

Matthias M. Machan

ElectronicPartner: „Das dicke Ende kommt noch!“

infoboard.de