Samsung Bespoke AI - AInfach energieeffizient
Markt & Branche

Nachhaltigkeitsstrategie bei Graef: Leitbildfunktion!

Nachhaltigkeit ist das Top-Thema unserer Zeit. Graef hat 2022 seine Unternehmensvision neu formuliert und sich ein großes Ziel gesetzt: der nachhaltigste Anbieter für Schneidetechnik und Küchengeräte zu werden. Das unterstreicht auch der Markenclaim: „Für heute. Für morgen. Für dich.“


„Uns als Familienunternehmen ist es quasi in die Wiege gelegt worden, die Verantwortung für die nachfolgenden Generationen zu übernehmen. Wir sind uns bewusst, welche Leitbildfunktion wir einnehmen können“, Hermann Graef, G„Uns als Familienunternehmen ist es quasi in die Wiege gelegt worden, die Verantwortung für die nachfolgenden Generationen zu übernehmen. Wir sind uns bewusst, welche Leitbildfunktion wir einnehmen können“, Hermann Graef, Geschäftsführer Gebr. Graef.  eschäftsführer Gebr. Graef.
Hermann Graef, Geschäftsführer der Gebr. GRAEF GmbH & Co. KG

Im Zuge dessen hat Graef intern ein eigenes Nachhaltigkeitsteam aufgestellt, um Ideen zu sammeln, Maßnahmen gezielt umzusetzen und der großen Vision näherzukommen. Jetzt gibt das Unternehmen die ersten Ergebnisse seiner Nachhaltigkeitsstrategie bekannt. Abgesehen von der Umstellung einiger Prozesse in der Fertigung konnte Graef auch in der Zentrale weitere ressourcenschonende Maßnahmen ergreifen sowie im Bereich Recycling und Rückführung Fortschritte erzielen.

Seine Ausnahmestellung im Markt für hochwertige Schneidetechnik konnte Graef zuletzt weiter ausbauen.
Seine Ausnahmestellung im Markt für hochwertige Schneidetechnik konnte Graef zuletzt weiter ausbauen.

Langlebige Materialien, kurze Transportwege

„Uns als Familienunternehmen ist es quasi in die Wiege gelegt worden, die Verantwortung für die nachfolgenden Generationen zu übernehmen. Wir sind uns bewusst, welche Leitbildfunktion wir einnehmen können, und wollen darum aktiv einen Beitrag leisten“, so Hermann Graef, Geschäftsführer der Gebr. Graef GmbH & Co. KG. Und: „Ich freue mich darum besonders, dass im letzten Jahr so viele tolle Ideen aus wirklich allen Unternehmensbereichen zusammengekommen sind und davon auch in kurzer Zeit bereits einiges umgesetzt werden konnte. Eine starke Teamleistung des gesamten Unternehmens!“

Langlebige Materialien, kurze Transportwege und Produkte, die der Lebensmittelverschwendung entgegenwirken – der Graef kommuniziert nicht nur Hingabe für Umwelt- und Klimaschutz, sondern agiert auch mit Verantwortungsbewusstsein, Weitsicht und Fortschritt. Viele Maßnahmen in Richtung Nachhaltigkeit sind beim Familienunternehmen schon lange gang und gäbe.

So bietet man den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern E-Bikes für ihren Weg zur Arbeit an, hat die Firmenzentrale energetisch komplett saniert und setzt seit Jahren zu 100% auf Ökostrom. Die Nutzfahrzeugflotte wird sukzessive komplett auf Elektroantrieb umgestellt werden. Auch der Digitalisierungsprozess für das gänzlich papierlose Büro ist in vollem Gange. So wurden in 2022 über 32.000 Dokumente im Unternehmen nicht gedruckt, sondern digital verarbeitet.

„Wir haben uns auf die Fahne geschrieben, Produkte zu entwickeln, die nicht nur Spaß und Genuss bringen, sondern auch einen nachhaltigen Lebensstil unterstützen“, Christian Strebl. Unser Foto zeigt den CCO des Familienunternehmens zusammen mit Franziska Graef.
„Wir haben uns auf die Fahne geschrieben, Produkte zu entwickeln, die nicht nur Spaß und Genuss bringen, sondern auch einen nachhaltigen Lebensstil unterstützen“, Christian Strebl. Unser Foto zeigt den CCO des Familienunternehmens zusammen mit Franziska Graef.

„Unser Umfeld ist unsere Zukunft“

Unter dem Motto „Unser Umfeld ist unsere Zukunft“ stellt Graef die Schonung der Ressourcen in den Fokus. Das Familienunternehmen aus dem Sauerland ist für die Langlebigkeit vor allem seiner Schneidemaschinen, „handmade in Germany“, bekannt und garantiert für alle Bauteile eine technische Lebensdauer von mindestens zehn Jahren.

In der Arnsberger Fertigung selbst setzt Graef ab sofort auf Elektroschrauber statt auf Druckluftschrauber – dadurch lassen sich Energieeinsparungen um bis zu 99,5% realisieren. Zudem nutzt das Unternehmen wiederverwendbare Behältersysteme innerhalb der Fertigungsprozesse, um Einwegverpackungen und die innerbetriebliche Nutzung von Europaletten zu minimieren.

Stichwort Nachhaltigkeit: Mit den Produkten von Graef ist es ganz einfach, Lebensmittel wieder wertzuschätzen und am Stück zu kaufen.
Stichwort Nachhaltigkeit: Mit den Produkten von Graef ist es ganz einfach, Lebensmittel wieder wertzuschätzen und am Stück zu kaufen.

Recyclingkreisläufe optimieren

Bereits bei der Produktion achtet das Unternehmen auf eine hohe Reparierbarkeit und eine lange Lieferfähigkeit von Austauschkomponenten. Zudem bietet Graef einen Wartungs- und Reparaturservice für seine Allesschneider, auch über die Garantielaufzeit hinaus. Aber auch bei der Rückführung von Überschussware und Elektroschrott ist Graef auf optimierte Recyclingprozesse bedacht und setzt auf einen zentralen, regionalen Entsorger mit einer der modernsten Recyclinganlagen Europas.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei Graef werden E-Bikes für ihren Weg zur Arbeit angeboten.
Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei Graef werden E-Bikes für ihren Weg zur Arbeit angeboten.

Bei den Verpackungen setzt der Küchengerätehersteller seit letztem Jahr auf bis zu 100% recycelbare Kartonagen, die selbst bereits einen hohen Recyclinganteil des Kartonrohstoffs vorweisen – mindestens 70%. Das gab 2022 auch den Anstoß für ein neues Verpackungsdesign mit neu entwickelten Icons zum Recyclingprozess.

Nachhaltige Schneidetechnik

Die Allesschneider, Kernprodukt des Sauerländer Familienunternehmens, sind im Grunde der Inbegriff der Nachhaltigkeitsthematik – und das schon bevor man überhaupt über das Trendthema gesprochen hat. „Unsere Allesschneider können auch 30 Jahre nach Kauf nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch repariert werden“, so Franziska Graef, Marketingleiterin und Mitglied der Geschäftsleitung. Alle Schritte der Produktionskette, von der Idee bis zur Fertigung und Reparatur, finden in der werkseigenen Produktion statt.

„Wir haben uns auf die Fahne geschrieben, Produkte zu entwickeln, die nicht nur Spaß und Genuss bringen, sondern auch einen nachhaltigen Lebensstil unterstützen“, so CCO Christian Strebl. Das Unternehmen wird seinen Weg zu einer noch nachhaltigeren Zukunft fortsetzen, indem es weiterhin seine Umweltleistung verbessert, soziale Initiativen unterstützt und innovative Lösungen entwickelt, die den Bedürfnissen der Verbraucher und der Umwelt gerecht werden. „Uns ist bewusst, dass wir uns einen insgesamt sehr ambitionierten Weg ausgesucht haben. Aber es ist ein Weg, den wir aus Überzeugung gehen möchten“, so Johanna Graef-Krengel, Mitglied der Geschäftsleitung.

Das könnte Sie auch interessieren!

Beko Europe: Auf in eine „strahlende Zukunft“!

Matthias M. Machan

Beko Europe mit Jens-Christoph Bidlingmaier

Matthias M. Machan

Dr. Joyce Gesing neue Geschäftsführerin & CEO bei Weck

infoboard.de

Cooler Sommer: Wilfa Eismaschine & Eiswürfelmaschine

infoboard.de

Frühstücken mit Rommelsbacher Serie „Sunny“

infoboard.de

Faltenfreie Kleidung: Dampfglätteraufsatz für Kärcher Dampfreiniger

infoboard.de

Limited Edition: Shark FlexStyle in Malibu Pink und Lilac Frost

infoboard.de

Cashback-Aktion: 50 Jahre: Rowenta Staubsauger

infoboard.de

Europas größtes Foodtruck-Event mit Ninja: „The Champions Burger“

infoboard.de