Martin Wolf, Leitung Vertrieb und Marketing für Elektro/Küche/Licht bei der EK/servicegroup (3.v.r.), hatte eine Eröffnungstorte dabei: electroplus Dick in Ingelheim am Rhein ist der bundesweit 56. „electroplus“-Fachmarkt.
Martin Wolf, Leitung Vertrieb und Marketing für Elektro/Küche/Licht bei der EK/servicegroup (3.v.r.), hatte eine Eröffnungstorte dabei: electroplus Dick in Ingelheim am Rhein ist der bundesweit 56. „electroplus“-Fachmarkt.
Markt & Branche

Ein Shopkonzept surft auf der Erfolgswelle: electroplus auch in Ingelheim

Die 60 rückt näher: Am 6. April hat mit electroplus Dick in Ingelheim am Rhein der bundesweit 56. Fachmarkt mit dem Claim „Für mich. Vor Ort. Vom Fach.“ eröffnet. Für Geschäftsführer Horst-Werner Dick, der bereits in Bad Kreuznach auf das Erfolgskonzept aus dem Hause der EK/servicegroup setzt, ist das kein Zahlenspiel.

„Je mehr Unternehmer mitmachen, desto stärker ist die positive Präsenz in den Köpfen der Menschen.“ Fürs erste reicht ihm bei allem Weitblick aber die Perspektive, die sich konkret mit der eigenen Neuausrichtung erschließt. Und die heißt: „Noch attraktiver für unsere Kunden in der Region werden.“ Der umtriebige Händler hat dafür ein alteingesessenes Ingelheimer Elektro-Geschäft übernommen, es komplett umgebaut und mit tatkräftiger Unterstützung des Bielefelder electroplus-Teams in einen modernen Markenstore verwandelt.

Am neuen Standort in zentraler Lage warten ab sofort auf rund 200 Quadratmeter Verkaufsfläche führende Großgeräte-Hersteller wie AEG, Siemens, Bosch, Liebherr und Miele. Für italienische Momente sorgt die Hausgerätemarke Smeg.

Bei der Ladengestaltung setzt man auf Themenwelten und hochwertige Marken.
Bei der Ladengestaltung setzt man auf Themenwelten und hochwertige Marken.

Ladenbau: Keine Kompromisse

Die Präsentation folgt dabei der Philosophie des Konzepts: Die Großgeräte sind nach Themenwelten wie Backen & Kochen, Spülen oder Waschen & Trocken gegliedert. Gut platzierte Produktinformationen stellen den konkreten Alltagsnutzen der Artikel in den Mittelpunkt. Die Elektrokleingeräte sind ebenfalls in Themenschwerpunkte wie Bodenpflege, Gesunder Genuss oder Kaffeezeit unterteilt.

Beim Ladenbau gibt es keine Kompromisse: Neue Elemente im Corporate Design schaffen eine klare Linie und bieten gleichzeitig schnelle Orientierung. Im Küchenbereich konzentriert sich Dick zurzeit noch auf den Standort in Bad Kreuznach. Dort werden exklusive Einbauküchen verschiedener Anbieter ausgestellt, Traumküchen geplant, alte „Schätzchen“ modernisiert oder bei Bedarf Elektrogeräte ausgetauscht. Damit die Kunden aus Ingelheim auf den „Geschmack“ kommen, gibt es auch im neuen Fachgeschäft eine kleine, aber feine Muster-Küche.

Hier wie dort bietet electroplus Dick eine 0 %-Finanzierung oder Garantieverlängerungen an und nutzt das virtuelle Kiosk-System der EK. Über die digital verlängerte Ladentheke kann der Kunde Artikel bestellen, die nicht im Geschäft vorrätig sind, und sich diese direkt nach Hause liefern lassen. Bei Gewerbegeräten ist electroplus Dick ebenfalls erste Wahl in der Region. Top-Marken wie Winterhalter, Bartscher und Miele garantieren beste Qualität; als Alternative zum Kauf werden passgenaue Leasing-Angebote zugeschnitten.

Mit Leben gefüllt wird das Konzept von einem starken Team. Neben den bewährten Mitarbeitern der übernommenen Firma und einigen neuen Kolleg*innen kann Horst- Werner Dick auf das Stammpersonal seiner Elektrofirmen in Bad Kreuznach und Bad Sobernheim zurückgreifen. Mittlerweile beschäftigt er 41 Mitarbeiter und hat sich zu einem der größten und kompetentesten Fachgeschäfte in Sachen weißer Ware in Rheinland-Pfalz entwickelt. So wie Horst-Werner Dick den kaufmännischen Part des Unternehmens leitet, so zeichnet sein Bruder Heinz-Jürgen Dick für die Technik verantwortlich. Ab sofort werden nur noch die Marken verkauft, die electroplus Dick selbst reparieren kann.

Insgesamt stehen den Kunden 21 bestens ausgebildete Geräte-Kundendienst-Monteure, Elektriker und Inbetriebnahme-Techniker mit Rat und Tat zur Seite. Vor Ort und in der eigenen Werkstatt. Auch das ist ein Baustein in Sachen Nachhaltigkeit, denn jede erfolgreiche Reparatur spart Ressourcen. „Auf das Nachhaltigkeitsthema haben wir uns alle eingeschworen. Hier sehen wir uns als mittelständisches Unternehmen in der Verantwortung, einen Teil dazu beizutragen, dass die Welt ein kleines Stück besser wird“, so Horst-Werner Dick.

Digital in die Zukunft

In punkto Digitalisierung ist das Unternehmen auf dem neuesten Stand. Die zentral aus der EK-Zentrale gesteuerte und mit Content bestückte Homepage inklusive Webshop ist immer am Puls der Zeit. Wer die Seite anklickt, weiß sofort, welche aktuellen Angebote und Serviceleistungen der electroplus-Händler vor Ort bietet – auch in Ausnahmesituationen. „Das Click & Meet-Terminvereinbarungstool war von der EK am ersten Tag der entsprechenden Corona-Regelung scharfgestellt“, erzählt Horst-Werner Dick.

Maßgeschneiderte Unterstützung bekommen die Rheinland-Pfälzer auch beim Marketing. Die electroplus-Mannschaft entwickelt personalisierte Werbemaßnahmen und kümmert sich um die Aussteuerung über Social Media und Google. Slider für Home- und Landingpages oder Grafiken mit den wichtigsten Informationen für Facebook-Einträge und Google My Business-Auftritte werden ebenfalls bereitgestellt.

Mitgestalten, Entwicklungen vorantreiben

Konsequent ist Horst-Werner Dick auch in anderer Hinsicht: Es reicht ihm nicht, die electroplus-Lösung einzusetzen, er will auch mitgestalten und Entwicklungen vorantreiben. Deshalb engagiert er sich nicht nur im Konzept-Beirat, sondern auch als gewähltes Mitglied der Vertreterversammlung, des Parlaments der EK/servicegroup.

Kein Wunder, dass auch die Eltern das Wirken der beiden Söhne mit Wohlwollen und voller Stolz betrachten. Für Werner und Ruth Dick, die Gründer des Unternehmens, die sich vor einiger Zeit aus dem operativen Geschäft zurückgezogen haben, gibt es einen weiteren Grund zur Freude: Enkel Maximilian, Sohn von Horst-Werner Dick, steht in der dritten Generation des Familienbetriebes bereits in den Startlöchern. „Warten wir mal ab, in welcher Stadt die nächste Filiale eröffnet wird“, berichten die beiden mit einem Augenzwinkern.

Das könnte Sie auch interessieren!

Mitegro: Gesellschafterverhältnis mit Zöscher & Söhne gelöst

infoboard.de (CW)

Kenwood kürt den Fachhändler des Jahres 2020

infoboard.de (CW)

Ceconomy im 3. Quartal 2020/21: Umsatzrückgang in Deutschland

infoboard.de (CW)

telering Wahlkampagne: Die beste Wahl? Mein Technik-Profi!

infoboard.de

EK/servicegroup: Hochwasser-Hilfe für Mitgliedsunternehmen

infoboard.de

NBB notebooksbilliger spendet bei Gerätekauf

infoboard.de

Auf Provisionsbasis: BlueMovement und Mittelstandskreis kooperieren

infoboard.de (CW)

Blaupause für den Innenstadt-Handel? Düsseldorfs neue Mitte

Matthias M. Machan

HDE-Szenario für 2021: 20% Plus im Online-Handel

infoboard.de