--- Banner ---
Sebo Airbelt E1 Jungle
CEO Pieter Zwart (2.v.l.) und Store Manager Stefan Kleinsorge (2.v.r.) eröffneten am vergangenen Freitag den ersten Coolblue-Store in Deutschland. Fotos: Coolblue, Machan
CEO Pieter Zwart (2.v.l.) und Store Manager Stefan Kleinsorge (2.v.r.) eröffneten am vergangenen Freitag den ersten Coolblue-Store in Deutschland. Fotos: Coolblue, Machan
Story

Coolblue: Store-Premiere in Düsseldorf

Im Interview

„Die Zukunft des Einzelhandels ist online – allerdings …“

Anlässlich der Coolblue Deutschland-Premiere in Düsseldorf traf sich infoboard.de Chefredakteur Matthias M. Machan zum Gespräch mit Bart van der Vis, Head of Coolblue Germany.

Nieselregen, schlappe 7 Grad Celsius, tristes November-Schlemmgrau, die Bretterbuden des Weihnachtsmarktes noch verschlossen. Einladend wirkte Düsseldorfs neue Mitte, das Einkaufsherz der Stadt zwischen Kö und Schadowstraße, am vergangenen Freitag nicht. Mit einer Ausnahme: Das Entree des spektakulären, begrünten Kö-Bogens II leuchtet in einem knalligen Orange und satten Blau. Nicht ohne Grund: Coolblue, der größte Online-Elektronikhändler in den Niederlanden und Belgien, hat hier seinen ersten Store in Deutschland eröffnet.

Neben der Beratung durch Produktexperten bietet Coolblue auch weitere gezielte Hilfestellung bei der Auswahl der passenden Produkte an.
Neben der Beratung durch Produktexperten bietet Coolblue auch weitere gezielte Hilfestellung bei der Auswahl der passenden Produkte an.

Und dieser Brand-Store ist einer der Superlative: Von den mittlerweile 19 stationären Läden – 18 davon in den Niederlanden und Belgien – ist der in Düsseldorf der größte (und bislang Einzige hierzulande). Die Kunden können dort über 1.000 Elektronikprodukte mit allen Sinnen live erleben, sich von Produktexperten beraten lassen oder auch Online-Bestellungen abholen.

Auf insgesamt 2.600 Quadratmetern gibt es auf zwei Etagen alles, was das Zuhause komfortabler, schöner und smarter macht, neben Smartphones, TV-Geräten und Laptops auch das Beste aus Küche (Kühlgeräte, Herde, Geschirrspüler) und Waschküche (Waschmaschinen, Trockner). Bei den Elektrokleingeräten fallen vor allem die Boom-Kategorien auf, also Akku-Handstaubsauger und Saugroboter, Küchenmaschinen sowie Kaffee-Vollautomaten und Siebträger.

Das Ambiente: eine orange-blaue Erlebniswelt, ein echter Pont of Emotion, mal wunderbar cool, urban & hipp (Apple nebenan lässt grüßen), dann wieder heimelig, fast mit Kuschelfaktor. Das Thema „Smart Home“ in einem Holzhaus mit TV-Lagerfeuer zu inszenieren, auf diesen (stimmigen) Gegensatz muss man erst einmal kommen. Chapeau!

Neben dem Ausprobieren von Produkten in verschiedenen Produktwelten haben Kunden die Möglichkeit, sich ausführlich beraten zu lassen.
Neben dem Ausprobieren von Produkten in verschiedenen Produktwelten haben Kunden die Möglichkeit, sich ausführlich beraten zu lassen.

Ein Store der Superlative

Pieter Zwart, der CEO von Coolblue, am Eröffnungstag: „Unsere stationären Läden sind für unsere Kunden da. Sie wissen oft, welches Produkt sie suchen, aber sie wollen es selbst erleben. Wenn Kunden einen neuen Fernseher brauchen, möchten sie ihn zuerst sehen. Wenn sie eine neue Kaffeemaschine suchen, möchten sie sie erst ausprobieren. In unserem Store können die Kunden Fernseher und Soundbars in unserem Wohnzimmer testen und in unserer Kaffeebar Kaffee aus verschiedenen Kaffeemaschinen probieren. Wir freuen uns sehr, dass dies nun auch für unsere Kunden in und um Düsseldorf möglich ist.“

Neben dem Ausprobieren von Produkten in verschiedenen Produktwelten haben Kunden die Möglichkeit, sich ausführlich beraten zu lassen und ihre Online-Bestellungen abzuholen.

Im neuen Coolblue-Store im Herzen der Düsseldorfer Innenstadt können Kunden Produkte in acht verschiedenen Produktwelten erleben: Laptops & IT, Handys, Tablets & Wearables, Fernseher, Kopfhörer & Lautsprecher, Waschmaschinen & Trockner, Küche & Haushalt, Kaffee sowie Smart Home. In jeder Produktwelt finden sie ein breites Angebot an elektronischen Geräten. Es stehen mehr als 20 Produktexperten, die man problemlos an Terminals „buchen“ kann, bereit, um die Kunden bei der Auswahl des für sie besten Produkts zu beraten.

Neben der Beratung durch die Produktexperten bietet Coolblue aber auch weitere gezielte Hilfestellung bei der Auswahl der passenden Produkte. Zum Beispiel durch Ratgeberwände im ganzen Store, die aufführen, was Kunden beispielsweise beim Kauf eines neuen Fernsehers beachten sollten. Darunter Hinweise zur idealen Größe für das jeweilige Wohnzimmer, was QLED und HDR unterscheidet oder welche Vorteile ein Smart-TV bietet.

Impressionen aus dem ersten Coolblue-Store in Deutschland

Schnelle Lieferung, persönliche Beratung

Seit dem erfolgreichen Start in Deutschland vor über einem Jahr, konzentriert sich Coolblue darauf, Kunden mit seinem Kundenservice, der schnellen Lieferung, der Installation und der persönlichen Produktberatung zu begeistern. Die Expansion des Online-Händlers nach Deutschland begann mit dem eigenen Liefer- und Montageservice für Haushaltsgroßgeräte und Fernseher, „CoolblueLiefert“, am Niederrhein.

Später wurde Coolblues eigener Lieferservice mit dem Fahrrad, „CoolblueRadelt“, auch in Deutschland eingeführt. Damit ist Coolblue der erste Online-Händler in Deutschland, der seine Bestellungen selbst mit dem Fahrrad ausliefert. Das passt wunderbar in die Zeit! Nächster Schritt von Coolblue ist der weitere Ausbau der eigenen Infrastruktur in Nordrhein-Westfalen wie ein Liefer- und Montageservice sowie die Eröffnung weiterer Filialen.

Für den arrivierten Fachhandel könnten sich Coolblue durchaus zum veritablen Mitbewerber entwickeln: frische Ideen, frische Farben, frisches Konzept. Dazu freches Marketing und eine Kundenzentrierung, die mehr als nur eine Worthülse ist. Das hat Potenzial!

Das könnte Sie auch interessieren!

Ex-MSH-Mann Wolfgang Kirsch: Neuer CEO bei Allterco Europe

infoboard.de

Cyber Week: Katalysator für das Weihnachtsgeschäft

Matthias M. Machan

Black Week? „Ohne uns“ – sagt die telering

infoboard.de

Bosch Brand Store: Premiere in Belgien – Konzept wird ausgerollt

Matthias M. Machan

Studie der BSH: Nachhaltigkeit bei Hausgeräten mehr Theorie als Alltag

infoboard.de

Markus Meyer neuer Präsident des BVDM

infoboard.de

AMK: Vorstand im Amt bestätigt

infoboard.de

„Die Zukunft des Einzelhandels ist online – allerdings …“

Matthias M. Machan

expert stärkt Fachmarktnetzes: Neue Standorte zum Jahresstart

infoboard.de