Markt & Branche

Ambiente 2020: Lifestyle & Emotionen für den PoS

Die Tafel ist gedeckt: Ab übermorgen dreht sich auf der Ambiente in Frankfurt, die weltgrößte Fachmesse für Konsumgüter, fünf Tage lang alles um Genuss(werkzeuge), Lifestyle, Dekoration und die kleinen Hausgeräte in der Rolle als Alltagshelfer für die Küche. Vom 7. bis zum 11. Februar 2020 zeigen die Aussteller aus aller Welt (2019 kamen 4.460 Aussteller aus 92 Ländern) ihre Neuheiten rund um den (gedeckten) Tisch, Küche, Hausrat und Genuss sowie Schenken und Wohnen.  „Die Ambiente ist der Dreh- und Angelpunkt, um den sich die Konsumgüterindustrie dreht“, weiß Nicolette Naumann, Vice President Ambiente.

Aber ist die Ambiente deshalb auch ein „Muss“ auch für die Hausgeräte-Branche? Und ob! Schon weil der Blick über den eigenen Tellerrand neue Perspektiven aufzeigt, Themen und Trends – auch für die Inszenierung der Hausgeräte – in Hülle und Fülle präsentiert, weil die Messe zu Ideen und Impulsen, auch für arrondierende Sortimente, inspiriert – und natürlich, weil mittlerweile eine stattliche Anzahl an Herstellern von kleinen Hausgeräten mit Stecker an den Main (zurück) gefunden hat.

Hochamt für den stationären Handel ^

Gerade in Zeiten des boomenden Online-Handels ist die Ambiente auch und vor allem ein Hochamt für den stationären Händler. Wer sein stationäres Geschäft emotional aufladen will, es zur Stätte für den Erlebniseinkauf transformieren will (so wie es Handelsexperten fordern), der findet in den Frankfurter Messehallen ein Füllhorn passender Zutaten. Alleine die lichtdurchflutete Halle 3.1. lohnt die Reise an den Main: Wohl nirgendwo sonst werden die kleinen, praktischen Küchenhelfer als echte Stars so emotional und voller Lifestyle und Genuss in Szene gesetzt wie hier.

Auch für die Top-Köchin Cornelia Poletto ist die Ambiente „ein Muss“.
Auch für die Top-Köchin Cornelia Poletto ist die Ambiente „ein Muss“.

In der „Kitchen“-Halle stellen auf den Ebenen 3.0 und 3.1. namhafte Marken wie Carrera, Gastroback, KitchenAid, Miji, Novis, Smeg und Vitamix ihre Produktneuheiten vor. Und natürlich nutzt auch die „Stecker-Sparte“ der WMF das „elektrisierende Lifestyle-Umfeld“ (so Thomas Kastl, Leiter Ambiente Dining) der Halle 3.1 für die Präsentation ihrer Innovationen und Erfolgsserien. Diesjährige Rückkehrer sind die koreanische Slowjuicer-Brand Hurom und Cloer.

„Das Umfeld, in dem wir Geschäftspartner in den Hallenebenen 3.0 und 3.1 mit Elektrokleingeräte-Marken zusammenführen, ist einzigartig“, Thomas Kastl
„Das Umfeld, in dem wir Geschäftspartner in den Hallenebenen 3.0 und 3.1 mit Elektrokleingeräte-Marken zusammenführen, ist einzigartig“, Thomas Kastl

Erlebnismesse par excellence ^

Neben Rückkehrer Cloer kommen mit Caso, Graef, Ritterwerk, Rommelsbacher, Severin und Steba insgesamt sieben Mitglieder der Markeninitiative ProBusiness. Was die Ambiente für ProBusiness und ihren Vorsitzenden Berthold Niehoff so attraktiv macht: „Die Messe bietet dem Handel allerbeste Voraussetzungen für eine gezielte Arrondierung und Profilierung des Sortiments mit Elektrokleingeräten.“ Mehr noch: „Sie ist eine Erlebnismesse par excellence, auf Schritt und Tritt voller Lifestyle und Emotionen für den Point of Sale.“

Stammgast auf der Ambiente: TV-Koch Johann Lafer ist dieses Jahr u.a. bei Graef zu treffen.
Stammgast auf der Ambiente: TV-Koch Johann Lafer ist dieses Jahr u.a. bei Graef zu treffen.

Es ist vor allem die Internationalität der Messe-Besucher, die zahlreiche Aussteller mit Stecker zu Stammgästen am Main gemacht hat. Beispiel Caso: Sowohl die Anzahl und Qualität der Fachbesucher auf dem im vergangenen Jahr neu gestalteten Messestand war gegenüber dem Vorjahr höher, als auch die getätigten Umsätze. Darüber hinaus konnte Caso laut Geschäftsführer Peter Braukmann neue Geschäftskontakte ins Ausland knüpfen, damit seine Markenpräsenz weltweit ausbauen. Braukmann: „Unsere Erwartungen wurden 2019 weit übertroffen!“

Größerer Stand, größere Umsätze: Caso auf der Ambiente 2019.
Größerer Stand, größere Umsätze: Caso auf der Ambiente 2019.

Am Puls der neuen Trends ^

In der Halle „Houseware & Storage“ (12.0 und 12.1) haben weitere Anbieter von Elektrokleingeräten im Haushaltsumfeld ihre Zelte aufgeschlagen. Summa summarum über 80 Elektrokleingeräte-Aussteller zeigen ab übermorgen in Frankfurt ihre Neuheiten. Thomas Kastl zu infoboard.de: „Das Umfeld, in dem wir Geschäftspartner in den Hallenebenen 3.0 und 3.1 mit Elektrokleingeräte-Marken zusammenführen, ist auf der Ambiente einzigartig. Hier stellen Hersteller nicht nebeneinander oder in einer eigens für Elektrogeräte geschaffenen Halle aus. Vielmehr werden sie jeweils thematisch eingebunden und stehen gemeinsam mit Geschirr, Schneidwaren, Besteck und Grills in einem internationalen Lifestyle-Umfeld und damit unmittelbar am Puls der neuesten Trends.“

Apropos Trends: Nicht nur bei Smeg bekennen Elektrokleingeräte immer mehr Mut zur Farbe – und zwar auch zu durchaus kräftigen. Auf der Ambiente lässt sich das mit allen Sinnen erleben. Ein weiterer Trend ist ein immer funktionaleres Design als Antwort auf immer urbanere und dadurch kleiner werdende Lebensräume – angefangen bei kabellosen Stab- bis hin zu immer vielfältiger einsetzbaren Hochleistungsmixern.

Ein Top-Trend auf der Ambiente: Mut zur Farbe.
Ein Top-Trend auf der Ambiente: Mut zur Farbe.

Alles Infos, den Sie für einen Messebesuch in Frankfurt benötigen, finden Sie hier: https://ambiente.messefrankfurt.com

Das könnte Sie auch interessieren!

(Grill-)Messe spoga+gafa: künftig ab Dienstag

infoboard.de

EK LIVE: Mehr als Mainstream

infoboard.de

„Deutschland kocht“ – Finale auf der IFA

infoboard.de

Trends Up West: Der Knoten ist geplatzt!

infoboard.de

Benedict Kober: „Der Stimmungsumschwung durch die Heim-EM macht sich im Handel bemerkbar!“

Matthias M. Machan

Koelnmesse verlängert Geschäftsführer Oliver Frese

infoboard.de

Leif Lindner über die IFA100: „Ein Verwöhn-Programm für die Händler.“

Matthias M. Machan

area30: Neuauflage für die „innovation area“

infoboard.de

„gfu Insights & Trends“ zu künstlicher Intelligenz: Über Risiken und Nebenwirkungen …

Matthias M. Machan