Wäschetrockner im „test“-Test: Gut gemacht!

TEILEN
Der Wärmepumpentrockner TMB 640 WP von Miele zeichnet sich im „test“-Test durch gute Trocknungseigenschaften und seine handhabung aus.
Der Wärmepumpentrockner TMB 640 WP von Miele zeichnet sich im „test“-Test durch gute Trocknungseigenschaften und seine handhabung aus.

Das gibt es bei der Stiftung Warentest auch nicht alle Tage: Fast alle Wäschetrockner im aktuellen „test“-Heft (September 2015) schneiden „gut“ ab. Nur das Modell von Candy ist „ausreichend“ – eine Testerin hatte sich beim Türöffnen mehrfach an scharfen Plastikgraten leicht verletzt. Es scheint, als habe die StiWa bei ihrem Lieblingsopfer Candy wieder zuschlagen können.

Mit dem Qualitätsurteil „gut“ und der Note 1,8 laden gleich drei Modelle punktgleich ganz vorne auf dem Treppchen: AEG mit dem Trockner TG 7680IH3, Grundig mit dem Gerät GTA 38261 G sowie Miele mit dem TMB 640 WP. Fazit der „test“-Tester: „Die Gesamtnoten unterscheiden sich um weniger als eine halbe Note. Im wichtigsten Prüfpunkt, der Trocknerwirkung, nehmen sie sich alle kaum etwas.Auch die Ergebnissse der Handhabung ähneln sich.“ Beinahe ein totes Rennen also, aber eines der erfreulichen Art. Das Schöne, so die Stiftung Warentest ist: „Mittlerweile kosten einige Wärmepunpentrockner so wenig, dass sie sich über die Jahre auch für kleine Haushalte rechnen.“

Kaffee+ im Text

Die meisten getesteten Geräte trocknen „gut“ bis „sehr gut“ und brauchen zwei bis zweieinhalb Stunden für eine volle Ladung trockener Wäsche. Sie kosten zwischen 450 und 1.130 EUR. Alle 15 geprüften Wäschetrockner verfügen über eine moderne Wärmepumpentechnik. Bei der Ausstattung lohne es sich aber, genauer hinzusehen: Manchem Gerät fehle eine Anzeige für den Trockengrad der Wäsche, bei anderen lasse sich der Türanschlag nicht wechseln. Die Siebe, in denen sich Wäscheflusen beim Trocknen sammeln, müssen regelmäßig herausgenommen und gereinigt werden.

Probleme bei Bosch-Siemens?

Test-Leser berichteten zudem von Problemen mit selbstreinigenden Wäschetrocknern von Bosch-Siemens. Flusen würden die Geräte verstopfen. So seien manche Maschinen schon nach zwei bis drei Betriebsjahren nicht mehr funktionsfähig. Im Test tauchte der Fehler allerdings nicht auf. Bosch-Siemens räumte auf Nachfrage Probleme bei Geräten früherer Baureihen ein. Käufer betroffener Maschinen sollen sich an den Werkskundendienst wenden. Je nach Ursache der Probleme könne man auch Kulanzregelungen anbieten.

In ihrem Test betont die StiWa die guten Trockeneigenschaften der Wäschetrockner. Das Miele-Gerät TMB 640 WP erhält dabei die Beurteilung 1,6 und schneidet hierdurch mit als bestes Gerät ab. Zudem heben die Tester die schnelle Trocknungszeit bei Miele hervor. Bestwerte im Test erreicht der Trockner auch bei der Handhabung.

Der TMB 640 WP gehört zur Modellgeneration T1, die Miele vor zwei Jahren eingeführt hat. Er hat die Energieeffizienzklasse A++, ist für eine Füllmenge bis zu acht Kilogramm Wäsche ausgelegt und verfügt über die Funktion Schonglätten für sichtbar glattere Ergebnisse. Mit dem patentierten „PerfectDry“-System soll die Wäsche punktgenau getrocknet werden. „FragranceDos“ bringt während des Trocknungsvorgangs einen angenehmen Duft in die Textilien. Der Testsieger ist übrigens baugleich mit den Modellen TMC 640 WP und TMB 540 WP.