TEILEN
Gehen zielgerichtet den deutschen Markt an: Uwe Paul, Commercial Director Hisense Germany, Monika Dugandzic, Head of Marketing und Hans Wienands, Senior Vice President Hisense Germany (v.li.).
Gehen zielgerichtet den deutschen Markt an: Uwe Paul, Commercial Director Hisense Germany, Monika Dugandzic, Head of Marketing und Hans Wienands, Senior Vice President Hisense Germany (v.li.).

Die Hisense Strategie: Deutschland ist der Schlüssel

Bernhard Reiman und Alexander Druckenmüller -

Hisense gehört mit 69.000 Mitarbeitern weltweit und einem globalen Jahresumsatz von rund 16 Milliarden US Dollar zu den Top-Playern aus China. Die Unternehmensschwerpunkte liegen in den Bereichen Unterhaltungselektronik, Haushaltsgeräte, Intelligente Informationssysteme und digitale Medizintechnik. Bei TV-Geräten hält man nach eigenen Angaben mit 15 Prozent Marktanteil die klare Spitzenposition im Heimatmarkt China, bei Hausgeräten sieht man sich auf einer respektablen Position zwei.

Diese Erfolgsstory möchte das Unternehmen nun auch in Europa und vor allem in Deutschland fortführen. Mit Hans Wienands und Uwe Paul hat sich Hisense jetzt zwei Branchengrößen in Haus geholt, mit denen die Umsetzung dieses Plans gelingen soll. Mit innovativen TV-Displays und hochwertigen Kühl/Gefrierkombinationen wollen die Chinesen angreifen und sich langfristig unter den TOP-Marken etablieren. „Deutschland ist einer der wichtigsten Märkte in Europa und gleichzeitig der Schlüssel, um sich im europäischen Wettbewerb behaupten zu können“, so Hans Wienands, Senior Vice President Hisense Germany. Und um diesem Anspruch mehr Nachdruck zu verleihen, steht die Europazentrale mit ihren derzeit 60 Mitarbeitern in Düsseldorf.

Kaffee+ im Text

Innovative Qualität, erschwingliche Preise

Wienands und sein Team setzen auf den Fachhandel. „Eines ist klar“, so Hans Wienands, „ohne die Unterstützung durch den Handel brauchen wir in Deutschland erst gar nicht anzutreten. Wir wollen keine Kisten schieben, sondern dem Konsumenten Produkte liefern, die sein Leben vereinfachen, qualitativ Spitze sind und dennoch preislich im Mittelsegment angesiedelt sind. Oder einfach gesagt bieten wir dem Verbraucher die besten Geräte für sein Geld.“ Die Frage, ob der Fachhandel bereit ist, den Weg mit Hisense zu gehen, beantwortet Wienands selbstbewusst: „Der Bedarf im Handel nach einer Marke, mit der man Geld verdienen kann, ist groß. Hisense bietet alles: hochwertige Produkte und eine gute Marge.“

Dass es trotz allem nicht mit der Brechstange geht, weiß der Branchenprofi und konnte davon auch die Führungsebene in der Konzernzentrale im chinesischen Qingdao überzeugen. So setzt das Unternehmen auf stetiges, nachhaltiges Wachstum und will den Markt sowie die Kunden mit erschwinglichen, innovativen und hochwertigen Produkten überzeugen.

Die Strategie scheint aufzugehen. „Wir haben für dieses Jahr bereits expert, telering, Euronics und EP als Partner gewinnen können“, freut sich Wienands. „Die Kooperationen haben großes Interesse daran, eine weitere gute Marke als A-Marke aufzubauen.“ Dabei gibt Wienands die Marschrichtung klar vor: „Wir müssen dafür sorgen, das die Konsumenten stolz darauf sind, Hisense-Geräte zu besitzen.“

Vertriebskraft und Bekanntheit ausgebaut

Eine große Rolle spielt dabei der Vertrieb. Nur wenn dieser gut funktioniert, können die gesteckten Ziele erreicht werden. Aktuell kümmern sich 15 Mitarbeiter um 480 Händler, wobei Wienands unmissverständlich klarstellt: „Wenn sich das Geschäft weiter so positiv entwickelt wie bisher, werden wir das Vertriebsteam deutlich aufstocken.“

Ebenso optimistisch blickt auch Monika Dugandzic, Head of Marketing & PR, auf das neue Jahr. „Im ersten Halbjahr 2016 haben wir im TV-Bereich in Europa gegenüber dem gleichen Zeitraum 2015 eine Umsatzsteigerung von 60 Prozent erreicht und unsere Bekanntheit deutlich steigern können. Auch dieses Jahr wollen wir den Umsatz bei TV signifikant erhöhen und auch im Bereich weiße Ware deutlich zulegen.“ Umfangreiche PoS-Aktivitäten sowie neue Trainingskonzepte sollen den Abverkauf ankurbeln und die Händler fit für die neuen Produkte machen. Diese nämlich werden bereits Mitte März den Handelspartnern präsentiert.