5 neue Kochbücher, die als Geschenke gut ankommen

TEILEN
Die Studetin Larissa Häßler hat ihr erstes Kochbuch herausgebracht. (Bild: Suria Reiche)

Es gibt begnadete Menschen, die im Geiste alle Geschmacksrichtungen der Zutaten durchspielen, spielerisch kombinieren und genauso wie visualisiert auf die Teller bekommen. Andere haben es weniger gut. Sie wollen sich gern inspirieren lassen und halten sich als Hobby Kochbücher artgerecht auf dem Regal. Und dann sind da noch die, für die Kochen ein zeitraubender Verzweiflungsakt darstellt. Für sie sind Kochbücher ein Muss, je einfacher desto besser. Wir stellen vor: 5 neue Kochbücher, die als Geschenk gut ankommen.

Mallet1. Einfach. Bloß einfach!

Für alle, die es einfach wollen: In diesen Tagen bringt die edition Michael Fischer ein Kochbuch der französischen Starkochs Jean-François Mallet heraus. Es heißt „Simplissimé – Das einfachste Kochbuch der Welt: Richtig gut kochen mit 2 bis 6 Zutaten“ und zeigt in Bildern, wie man einfach und gut kocht. Vorrangig mit Zutaten, die man eh schon zu Hause hat. Es soll nicht die Welt kosten, gut zu kochen, doch mit bis zu sechs Zutaten kriegt jeder was hin. Jedes der 200 Rezepte ist alltagstauglich. Das Buch ist ein tolles Geschenk, z. B. für alleinerziehende Mütter, die wenig Zeit haben und ihre Kinder trotzdem an gutes Essen und gesunde Ernährung heranführen wollen.

Kaffee+ im Text

poletto2. Probier´s mal ganz entspannt

In eine ähnliche Kerbe schlägt Cornelia Poletto mit ihrem neuen Kochboch „Koch dich glücklich mit Cornelia Poletto“. Die deutsche Starköchin ist bekannt aus diversen Kochsendungen und vertritt den Standpunkt „Frisch kochen – entspannt genießen“. In dem größer angelegten Einleitungsteil plädiert sie für einen entspannten Umgang mit Essen. Nichts schadet der Zufriedenheit so sehr wie Komplettverbote oder Radikaldiäten – essen macht glücklich, man muss es nur zulassen. Über das Buch als Geschenk freuen sich bestimmt alle, die Wert auf gesunde Ernährung legen und ihr Gewicht auf entspannte Weise regulieren möchten.

Wachau3. Österreich ganz vorn!

Wer schon seit Jahren auf der Suche ist nach dem weltbesten Kochbuch, dürfte in Österreich fündig werden. DasWachau-Kochbuch“ von Christine Saahs wurde in China mit dem „Gourmand World Cookbook Award“ ausgezeichnet, als das beste regionale Kochbuch weltweit. Bei dem Wettbewerb in der chinesischen Wein-Hauptstadt Yantai waren 209 Länder vertreten, 766 Bücher aus 89 Kategorien haben es in die Award-Show geschafft und der Vertreter aus der österreichischen Wachau lag vor dem aus Spanien, Deutschland und Südafrika. Das Buch zeigt nicht nur klassische, traditionelle und neu interpretierte Rezepte der Region, sondern beschreibt auch, wie sie sich über die Jahrhunderte entwickelt haben. Christine Saahs ist die Chefin des Weinguts Nikolaihof, sie wurde hier von ihren Eltern als Köchin ausgebildet. Natürlich gibt sie auch einige ihrer Tipps und Tricks preis. Ein schönes Geschenk für alle, die Kochbücher wie Romane lesen und sich auch von fremden Esskulturen inspirieren lassen wollen.

Bayrisches Kochbuch4. Nicht neu, aber für Neulinge

Natürlich gibt es auch ein deutsches Pendant dazu, nämlich das „Bayrische Kochbuch“, das vornehmlich süddeutsche Rezepte bringt. Sie stammen von Wanderlehrerinnen, die in den Wintern zu Beginn des 20 Jh. Über Land zogen und in Wanderkursen Kochen und Hauswirtschaft unterrichteten. Es ist kein Rezeptbuch wie viele andere, sondern ein Grundlagenkochbuch – inklusive Küchenkunde, Hinweise und Tabellen für moderne Ernährungslehre, abgestimmte Menüs, Rezepte für Krankenkost und Diäten für unsere Wohlstandskrankheiten.  In Süddeutschland wird der „Schwiegertochterretter“ auch heute noch gern auf Hochzeiten verschenkt bzw. an junge Paare, die sich noch nicht so intensiv mit dem Thema Kochen beschäftigt haben.

Free your food Cover5. Frei von Soja

Sehr viel mit Kochen beschäftigt hat sich dagegen die 24jährige Larissa Häßler aus Fulda, die im Juni ihre ersten Kochbuch mit veganen Rezepten herausgebracht hat. Das Besondere an „Free your food“ – und was uns besonders gut gefällt – ist, dass die 80 Rezepte frei sind von Ersatzprodukten. Auf Soja und Haushaltszucker wird völlig verzichtet, viele Rezepte sind glutenfrei und ohne Nüsse. Basis der Rezepte sind frisches Gemüse, Getreide und Hülsenfrüchte. Man merkt, da ist eine Ökotrophologin am Werk. Scön auch, dass Interessierte auf Larissas Blog weiterstöbern können. Wärmstens zu empfehlen als Geschenk für alle, die ihre Ernährung aus gesundheitlichen und ethischen Gründen auf tierfrei umstellen möchten und für Veganer, die Soja vom Speisezettel reduzieren wollen.

Tomate Cover6. Alles Tomate?

Für alle, die schon alle Kochbücher haben, ist die Zeit gekommen, sich auf eine einzelne Zutat zu beschränken und sie bis in die Tiefe kennenzulernen. So bringen zum Beispiel Irina Zacharias und Tom Rosenberger ihre Leidenschaft für die Tomate in 90 Rezepten auf den Punkt. Außerdem erfährt der Leser in „Tomaten – meine Leidenschaft“ alles rund um Tomaten-, Pflanzen- und Küchenkunde, über Unterschiede, Anbau und Heilwirkung des roten Gemüses. Auch Hinweise zur korrekten Lagerung und Konservierung gibt das Buch her. Für alle, die sich um ihr Weight-Watchers-Punkte-Konto sorgen und nur noch Tomaten essen, bietet dieses Buch Abwechslung rund um die Tomate.

Und wer keine Kochbücher haben will?

Aber vielleicht kennen Sie eher solche im Eingangssatz erwähnten Freaks, die gern intuitiv kochen und Kochbücher weder brauchen noch haben möchten. Auch dann haben wir eine Geschenkmöglichkeit für Sie: Wie wäre es mit einem Besuch in Stuttgarts erster Kochbuch-Bibliothek? Sie wurde Anfang Juni 2016 von Künstler und Sternekoch Mario Ohno eröffnet, und wer zu den Abenden in die Reinsburgstraße 86A im Stuttgarter Westen kommt, erfährt als erstes: Kochen ist mehr als Zutatengaren. Kochen ist Kunst. Kochen ist eine Haltung dem Leben gegenüber. Mario Ohno hat Kochbücher über Jahrzehnte gesammelt, und die Rezepte darin dürfen von den Gästen gern handschriftlich notiert und beim gemeinsamen Kochen analysiert werden. Spannende Abende mit Tiefgang sind vorprogrammiert!