Markt & Branche

Wertgarantie: „Wir starten auf Vor-Corona-Niveau wieder durch“

Starkes Wachstum trotz schwieriger Zeiten: So lässt sich die am Donnerstag vergangener Woche vorgestellte Bilanz des Geschäftsjahr 2022 der Wertgarantie Group zusammenfassen. Patrick Döring, Vorsitzender des Wertgarantie-Vorstands: „Die Kunden sind uns während der Pandemie treu geblieben. Wir sind ein attraktiver Partner und starten auf Vor-Corona-Niveau wieder durch.“


Dem Spezialversicherer aus Hannover ist es gelungen, in den vergangenen beiden Jahren die Partnerbasis deutlich zu verstärken. Die Akquisitions-Erfolge sprechen mit mehr als 500 neuen Partnern für sich. „Unsere Produkte sind unmittelbar mit der Situation im Handel und damit mit dem privaten Konsum verbunden“, sagte Döring. Und weiter: „Wir haben daher besonders die Herausforderungen unserer Partner im Fachhandel im Blick und bieten Unterstützung und Lösungen.“

Die Kennzahlen der Wertgarantie Group im Jahr 2022 auf einen Blick.
Die Kennzahlen der Wertgarantie Group im Jahr 2022 auf einen Blick.

Sinkende Margen bei steigenden Betriebskosten, schwieriges Konsumklima und hohe Fluktuationsraten bei den Beschäftigten im Einzelhandel: Wertgarantie kennt die Herausforderungen. Ertragssteigerung durch die Vermarktung der Wertgarantie-Produkte sowie eine starke Kundenbindung durch fundierte Beratung und Service im Handel sollen die Rendite und den langfristigen Erfolg sichern. Döring: „Wir sind überzeugt, dass wir durch unsere Verlässlichkeit bei den Prämien und Provisionen unsere Partnerschaften im Handel halten und darüber hinaus ausbauen werden.“

Wertgarantie setzt dabei auch weiterhin auf die enge, persönliche Betreuung der Partner, die Durchführung von Schulungs- und Trainingsveranstaltungen vor Ort sowie online.

Neue Vertriebsstruktur

Für eine zukunftsorientierte Betreuung hat der Spezialversicherer zu Jahresbeginn zudem eine neue Vertriebsstruktur etabliert. Bisher waren die Außendienst-Mitarbeiter vor allem erfolgreiche Generalisten: Strategische Gespräche mit Unternehmern, neue Partner gewinnen und aufbauen, Schulungen und Profi-Trainings durchführen – ein umfangreiches Aufgabengebiet, das Wertgarantie nun spezialisiert hat. Die Außen-Vertriebsmannschaft wurde in fünf Regionalverkaufsgebiete aufgeteilt, in denen das Vertriebsteam bei den Partnern die Chefgespräche führt und die Aktivpartner betreut. Im hybriden Schulungskonzept schulen und trainieren spezialisierte Präsenztrainer auf der Fläche vor Ort, zeitgleich wurde die Online- Akademie personell um weitere Online-Trainer aufgestockt. „Diese hybriden Schulungskonzepte aus E-Learnings, E-Trainings und Präsenzschulungen sind ein wesentlicher Erfolgsgarant für unsere Partner wie auch für uns“, sagte Döring.

Dörings Rückschau auf das Geschäftsjahr 2022: „Wir sind als Unternehmensgruppe mit sehr großem Optimismus in das Jahr 2022 gestartet – in der Planungsannahme, dass uns Corona keine weiteren Einschränkungen beschert und wir ein relativ normales Jahr im Handel erleben. Und wir hatten die Erwartung, dass nach den turbulenten Pandemiezeiten eine gewisse Normalität eintritt. Diese Haltung hat sich am 24. Februar 2022 zerschlagen.“

Die Auswirkungen des mitten in Europa entfesselten Krieges seien gewaltig, aus unternehmerischer Sicht spüre man sie auch in der Mitte der Gesellschaft zum Beispiel beim Thema Konsumzurückhaltung, konkretisierte Döring, indes: „Wir dennoch sehr gut durch dieses Jahr gekommen.“

1,8 Millionen Neuverträge

Die Wertgarantie Group hat das Geschäftsjahr mit 1,8 Millionen Neuverträgen abgeschlossen. Damit ist man bei den Neuverträgen wieder auf dem Niveau des Vor-Corona-Jahres 2019. Beim Vertragsbestand gelang es mit 7,2 Millionen Verträgen in den Geschäftsbereichen CE und Bike einen Höchststand zu erzielen.

Mit Blick auf das Vor-Corona-Jahr 2019 – das letzte planbare Jahr mit einem stabilen Konsumklima – sei es der Unternehmensgruppe gelungen, erfolgreich daran anzuschließen. „Mittlerweile sind wir glücklicherweise nahezu auf Planungsniveau. Und das, obwohl wir die ganzen Schocks abseits von Corona nicht eingeplant hatten“, unterstrich Döring.

Insbesondere sei es Wertgarantie im Consumer Electronics-Bereich durch exzellente vertriebliche Arbeit gelungen, während der Corona-Pandemie eine große Anzahl neuer Partner zu gewinnen. Diese seien durchgestartet und hätten im vergangenen Jahr zu den positiven Entwicklungen bei den Vertragszahlen beigetragen. Dienstleistungsvermarktung und Kundenbindung seien hier die Schlüssel zum Erfolg.

Zeit nutzen, um Zusatzerträge zu erarbeiten

„Die abnehmende Kundenfrequenz, die der Handel während der vergangenen Jahre zu verzeichnen hatte, birgt auch Chancen: die Kunden, die in das Geschäft kommen, ausführlich und intensiv zu beraten“, sagte Patrick Döring. Und: „Die Zeit zu nutzen, um Zusatzerträge zu erarbeiten und im Kopf und der Erinnerung des Kunden zu bleiben, ist gerade in einer konjunkturell angespannten Lage überlebenswichtig!“

Wertgarantie-Produkte sind im Segment Consumer Electronics unmittelbar mit der Situation im Handel und damit dem privaten Konsum verbunden. Döring: „Wir fühlen uns gemeinsam mit unseren Partnern gut gerüstet: Wir sind mit dem Thema ‚Reparieren statt Wegwerfen‘ gut aufgestellt. Und wir sind überzeugt, dass wir hinsichtlich der konjunkturellen Herausforderungen resilient und attraktiv für Kunden und Partner sind.“

Deutscher Markt bleibt der stärkste

Die Erwartung für das aktuelle Geschäftsjahr liegt bei einem deutlich zweistelligen Wachstum. In der Aufteilung der Vertragsbestände gab es geschäftsfeldübergreifend 2022 eine Entwicklung in Richtung Heimatmarkt: Der deutsche Markt bleibt deutlich der stärkste Markt. Ungeachtet der Bestände konnte der Umsatzanteil des

Auslandgeschäftes auf nunmehr 17% gesteigert werden. „Auf unserem Heimatmarkt liegt der Fokus. Hier ist die finanzielle Basis unseres Erfolges“, bekräftigte Döring. Die Wertgarantie Group mit ihren vier Marken hatte im vergangenen Geschäftsjahr Schadenaufwendungen von 189 Mio. EUR. Die Beitragseinnahmen summierten sich auf 373 Mio. EUR. Konzernübergreifend lag der Überschuss im Geschäftsjahr 2022 in der Größenordnung von 35 Mio EUR.

Am Standort in Hannover sind im 60. Jahr des Bestehens 770 Mitarbeitende (europaweit 1.200 Menschen) beschäftigt. Die Aussichten im Geburtstagsjahr sind durchweg positiv: „Wir blicken optimistisch in unser hoffentlich störungs- und katastrophenfreies sechzigstes Jahr“, sagte Döring. Und: „Wir wollen unsere Idee von einem kundenorientierten, exzellenten Service in der Versicherungswirtschaft, mit einer exzellenten Partnerschaft zu unseren Vertriebs- und Schadenpartnern im Handel weiterentwickeln.“

Döring zeigte sich überzeugt, dass man mit technischer Intelligenz, mit digitalen Lösungen und mit vertrieblicher Power weiter wachsen werde: „Wir haben den Vertrieb digitalisiert, ohne Personal abzubauen. Wir werden wachsen, auch weil wir überzeugt sind, mit unseren Produkten die Wünsche der Kunden zu erfüllen und zudem mit unserer Nachhaltigkeitsentwicklung den Zeitgeist treffen.“

Das könnte Sie auch interessieren!

Verstärkung für Laurastar: Klares Zeichen für Wachstum

infoboard.de

3 Awards für Siebträger Delisia Coffee KSM 5330 von Grundig

infoboard.de

„Best Of Design Award 2024“ für Siebträger Estessa von Graef

infoboard.de

Bauknecht überzeugt Stiftung Warentest

infoboard.de

Medimax reloaded (in Goch): Eine Blaupause für die Branche

Matthias M. Machan

„Alles steht Kopf 2“ mit Samsung & Disney

infoboard.de

David Beckham zaubert für Ninja Pizza Funghi

infoboard.de

Jura: Genussmomente & Vielfalt

infoboard.de

Graef: Kampagnenstart für „Coffee Twins“ Clemens und Lukas King

infoboard.de