Advertorial

Weltinnovation von Grundig für saubere Meere

Waschmaschinen mit eingebautem Mikroplastikfilter

Grundig erweitert seine nachhaltige Produktrange und bietet eine Lösung zur Vermeidung von Mikroplastik im Wasser: die weltweit ersten Waschmaschinen mit eingebautem Mikroplastikfilter. Die neue Technologie filtert bis zu 90% der textilen Mikrofasern aus dem Waschwasser, bevor diese ins Abwasser gelangen und die Umwelt belasten.


„Wir begreifen uns als Vorreiter der Branche“

Nachgefragt bei Mario Vogl

„Wir haben den Anspruch, das europaweit nachhaltigste Home-Electronics-Unternehmen zu werden und begreifen uns als Vorreiter der Branche“, Mario Vogl.
„Wir haben den Anspruch, das europaweit nachhaltigste Home-Electronics-Unternehmen zu werden und begreifen uns als Vorreiter der Branche“, Mario Vogl.

Als Teil des Mutterkonzerns Arçelik verfolgt Grundig das Ziel, Nachhaltigkeit in allen Unternehmensbereichen zu generieren. Ob recycelte Fischernetze oder Plastikflaschen, für Menschen, die Grundig und dem Mutterkonzern bereits länger folgen, ist das fast ein alter Hut. Wie bewerten Sie mit Blick auf Innovationsgrad und nachhaltige Wirkung die neuen Waschmaschinen mit integriertem Mikroplastikfilter?

Mit unseren Waschmaschinen mit integriertem Mikroplastikfilter haben wir eine echte Weltneuheit vorgestellt. Die neue Technologie filtert bis zu 90% der textilen Mikrofasern aus dem Waschwasser, bevor diese ins Abwasser gelangen und die Umwelt belasten. Denn immerhin sind …

Lesen Sie das ganze Interview >

Die Verschmutzung unserer Meere durch Mikroplastik stellt ein großes Problem für unsere Umwelt dar. Auch wenn die kleinen Partikel für das menschliche Auge kaum sichtbar sind, sind sie unmittelbar mitverantwortlich für die Plastikverschmutzung unserer Meere: Mit einem Anteil von immerhin 33% sind vor allem synthetische Kleidung und Textilien die größte Quelle für das schädliche Mikroplastik. Allein in Deutschland gelangen jedes Jahr schätzungsweise zwischen 30 Millionen und 3 Milliarden synthetische Mikrofasern ins Wasser.

Verantwortlich dafür ist fast immer die eigene Waschmaschine. Denn bei jedem Wäschewaschen setzen Kleidung und Textilien bis zu 3.000 Fasern frei, die über das Abwasser in unsere Flüsse, Seen und Meere gelangen. Dort werden die Mikrofasern von Fischen und anderen Meeresbewohnern aufgenommen, können in die Nahrungskette gelangen und am Ende auf unseren Tellern landen.

Grundig möchte diesen Verschmutzungskreislauf stoppen und bringt nun eine Weltneuheit auf den deutschen Markt: Die ersten Waschmaschinen mit integriertem Mikroplastikfilter.

Der Nachhaltigkeitsansatz von Grundig hört nicht beim Mikroplastikfilter auf. Die Waschmaschinen GW7P79419W und GW7P510419W sind mit weiteren umweltfreundlichen Innovationen ausgestattet.
Der Nachhaltigkeitsansatz von Grundig hört nicht beim Mikroplastikfilter auf. Die Waschmaschinen GW7P79419W und GW7P510419W sind mit weiteren umweltfreundlichen Innovationen ausgestattet.

Saubere Wäsche, saubere Meere: So geht’s

Die ersten verfügbaren Grundig Waschmaschinen mit eingebauter Mikroplastikfilter-Technologie sind die Modelle GW7P79419W für 9kg Wäsche und das 10kg Modell GW7P510419W. Der Filter befindet sich im Waschmittelfach und wird automatisch bei den Programmen Pflegeleicht, Hemden und Outdoor/Sport aktiviert.

Mehrmals während des Waschzyklus wird das Wasser durch den Mikroplastikfilter geleitet, bevor es ins Abwasser gepumpt wird. Dabei werden bis zu 90% der synthetischen Mikrofasern aus dem Waschwasser im Inneren des Filters aufgefangen.

„Für uns von Grundig beginnt Nachhaltigkeit zuhause. Wir wollen mit gutem Beispiel vorangehen und durch innovative Technologien und Produkte unseren Beitrag für eine nachhaltige Zukunft leisten. Mit unserer neuen, weltweit ersten Waschmaschine mit integriertem Mikroplastikfilter führen wir diesen Weg nun konsequent fort und helfen dabei, die Verschmutzung unseres Wassers durch Mikroplastik zu reduzieren“, sagt Mario Vogl, Vorsitzender der Geschäftsführung der Beko Grundig Deutschland GmbH.

Das passiert mit dem gebrauchten Mikroplastikfilter

Abhängig von der Wahl der Waschprogramme hält ein Mikroplastikfilter zwischen drei und sechs Monaten, bevor er gewechselt werden muss. Wann es so weit ist, zeigt die LED-Anzeige im Display des Geräts an. Der Austausch ist für den Verbraucher einfach und in wenigen Sekunden erledigt. Um zu verhindern, dass die vom Mikroplastikfilter aufgefangenen Mikrofasern in die Umwelt gelangen, darf der Filter nicht im heimischen Haus- oder Plastikmüll entsorgt werden.

Für die fachgerechte Entsorgung arbeitet Grundig mit einem spezialisierten Recyclingunternehmen aus Deutschland zusammen. Dieses zerlegt den Mikroplastikfilter, der zu 98% aus recyceltem Kunststoff besteht, und stellt daraus im Sinne der Kreislaufwirtschaft wiederverwendbare Materialien her. Für den Verbraucher ist der Rückversand des gebrauchten Mikroplastikfilters kostenlos.

Mehr Informationen zur Abwicklung des Versands, der Bestellung neuer Filter sowie alles Wissenswerte rund um die Mikroplastikfilter-Waschmaschinen stellt Grundig auf einer eigenen Internetseite bereit.

Waschkraft trifft Umweltschutz

Der Nachhaltigkeitsansatz von Grundig hört aber nicht beim Mikroplastikfilter auf. Die Waschmaschinen GW7P79419W und GW7P510419W sind mit weiteren umweltfreundlichen Innovationen ausgestattet und gehen dabei keine Kompromisse bei der Waschleistung ein.

So besteht das Trommelgehäuse aus recycelten PET-Flaschen, zudem schont die spezielle Motortechnologie des Inverter EcoMotor Ressourcen. Dabei laufen die Geräte dank optimierter Trommelumdrehungen, Wasser- und Waschmittelverteilung besonders energiesparend. Dies zeigt sich auch in der Energieeffizienz der Waschmaschinen, die mit der höchsten Energieklasse A sowohl gut für die Umwelt als auch für den Geldbeutel sind.

Top-Argumente für den aktiven Verkauf

Das sind die Produktmerkmale der Grundig Mikroplastikfilter Waschmaschinen GW7P79419W (9kg) und GW7P510419W (10kg):  

  • Weltweit erste Waschmaschine mit eingebautem Mikroplastikfilter: reduziert Abgabe synthetischer Mikrofasern beim Waschen um bis zu 90%
  • 2 Mikroplastikfilter im Lieferumfang enthalten
  • Höchste Energieeffizienzklasse A
  • 9kg bzw. 10 kg Fassungsvermögen, 1.400 U/min
  • 14 Waschprogramme + 6 Extra-Programme (über App HomeWhiz) + 5 Zusatzfunktionen
  • Gentlewave-Tommel schont Textilien durch wellenartige Bewegungen beim Waschen
  • WaterCare-Funktion für schnelleres, sanfteres Waschen
  • Nachlegefunktion AddXtra
  • SupremeRefresh: Dampffunktion gegen Gerüche und Faltenbildung in Textilien
  • Nutzerfreundliche Bedienung über digitales Display
  • HomeWhiz App für die smarte Steuerung via WiFi/Bluetooth möglich
  • Inverter EcoMotor (10 Jahre Motorgarantie) passt Drehzahlen an und ist so besonders sparsam

Gründliches & sanftes Waschen

Für besonders gründliches und sanftes Waschen sorgt die „Gentlewave“ Schontrommel, deren wellenartige Bewegungen die Wäsche schonen. Die „SupremeFresh“-Technologie wiederum reduziert mittels Dampfinjektion unangenehme Gerüche und schützt gleichzeitig vor Faltenbildung der Kleidung. Praktisch ist auch die „AddXtra“-Funktion, diee das spätere Hinzufügen von vergessenen Textilien ermöglicht.

Insgesamt verfügen die Grundig Waschmaschinen GW7P79419W und GW7P510419W über 20 Waschprogramme: 14 direkt zugängliche Programme plus sechs Programme, die über die App HomeWhiz zum Download zur Verfügung stehen. Dank WiFi-Konnektivität und Bluetooth lassen sich aber nicht nur spezielle Programme – etwa für Vorhänge, Unterwäsche oder Stofftiere – zuschalten, der Nutzer kann sein Gerät über HomeWhiz unter anderem auch starten, stoppen, die Endzeit des Waschgangs einsehen oder Temperatureinstellungen vornehmen.

Hinzu kommen weitere fünf Zusatzfunktionen, darunter Vorwäsche oder eine Dampfbehandlung. Mit ihrem zeitlosen, eleganten Design mit schwarzer Blende fügt sich die Waschmaschine problemlos in jedes moderne Zuhause ein.

Ausgezeichnete Nachhaltigkeit als fester Bestandteil der Markenstrategie

Neben Funktionalität und Design ist Nachhaltigkeit seit Jahren ein zentraler Markenkern von Grundig. Als Teil des Mutterkonzerns Arçelik verfolgt Grundig das Ziel, Nachhaltigkeit in allen Unternehmensbereichen zu generieren. Durch die Entwicklung nachhaltiger Produkte und Prozesse sowie eine verantwortungsvolle Produktion setzt Grundig Nachhaltigkeit als ganzheitlichen Ansatz in der gesamten Wertschöpfungskette ein.

Grundig erweitert seine umweltfreundliche Produktrange konsequent und macht Nachhaltigkeit für Verbraucher so im eigenen Zuhause erlebbar: In allen Backöfen kommen Bauteile aus recycelten Fischernetzen zum Einsatz (z. B. Multifunktionsherdset GEBM 19300 BP), Bioplastik ist fester Bestandteil der Edition 75 Kühl- und Gefrierkombination, in Geschirrspülern, Staubsaugern und dem Bluetooth-Lautsprecher JAM E-ARTH wird recycelter Kunststoffabfall verwendet. Zudem besteht ein Großteil der Produktverpackungen aus umweltfreundlichen Recyclingmaterialien.

Die Range wird in Zukunft weiter wachsen und um neue Produktgruppen ergänzt werden. Für das bisherige Engagement und die umfassende Nachhaltigkeitsstrategie wurde Grundig Anfang 2022 auch mit dem Plus X Award für Nachhaltigkeit ausgezeichnet.

Das könnte Sie auch interessieren!

Mikroplastik-Verschmutzung: Textilien eine der Hauptursachen

infoboard.de

Begros: Thomas Klee wird Leiter Einkauf/Category Management Küchen

infoboard.de

Christian Fritsch wird Nivona-Geschäftsführer

infoboard.de

Xiaomi steigt in Fortune Global 500 Liste auf

infoboard.de

Kärcher senkt CO2-Emissionen über 18%

infoboard.de

Ankarsrum: Grünes für die Küche

infoboard.de

Smeg auf Gut Böckel: Neue Technik, neue Farben, neue Küchen

infoboard.de

Reginox mit Spülen- und Armaturen-Neuheiten in Löhne

infoboard.de

IFA Keynote: Smart Home für eine nachhaltige Zukunft

infoboard.de