Gibt die Mehrwertsteuersenkung auf den Cent genau an seine Kunden weiter: Frank Jüttner, Leiter der Miele Vertriebsgesellschaft Deutschland.
Gibt die Mehrwertsteuersenkung auf den Cent genau an seine Kunden weiter: Frank Jüttner, Leiter der Miele Vertriebsgesellschaft Deutschland.
Corona Ticker

Steuernachlass für mehr Wachstum: Miele senkt die Preise

Um den Konsum zu stärken, hat der Bundestag die Mehrwertsteuer von 19 auf 16% ab 1. Juli reduziert. Dieses Ziel unterstützt Miele mit Nachdruck – und senkt in entsprechender Höhe die unverbindlichen Preisempfehlungen aller Produkte und Serviceleistungen. Zusätzlich läuft bis zum 31. August die Miele-Aktion „Nachhaltigkeit hat viele Facetten“: Hier zahlt der Gütersloher Familienkonzern seinen Kundinnen und Kunden beim Kauf ausgewählter Geräte bis zu 100 EUR des Kaufpreises zurück.

Dass die Bundesregierung nach den Corona-bedingten Einbrüchen der Konjunktur für zusätzlichen Rückenwind sorgen möchte, wird nahezu einhellig begrüßt. „Deshalb ist es uns bei Miele wichtig, dass die Effekte der Mehrwertsteuer auch bei den Kundinnen und Kunden ankommen“, sagt Frank Jüttner, Leiter der Miele Vertriebsgesellschaft Deutschland. Um dies zu erreichen, senkt Miele seine unverbindlichen Preisempfehlungen exakt so weit, dass der Effekt von drei Prozentpunkten weniger Mehrwertsteuer auch erreicht wird. Entsprechende Preistabellen mit Vorher-Nachher-Vergleich liegen den Vertragshändlern vor.

Banner Samsung QuickDrive

Keine Schwellenpreise

„Wir werden die Absenkung auf den Cent genau ausweisen, in diesem Fall also auf die üblichen Schwellenpreise verzichten“, so Jüttner weiter. „Damit lässt sich am besten sicherstellen, dass der Spareffekt nicht durch Aufrundung wieder verwässert wird“. Die Preissenkung betrifft nicht nur die Produkte von Miele, sondern auch alle Serviceleistungen, Ersatzteile, Zubehör und Pflegeprodukte. Verbindlich sind die neuen Preise für die Miele Webshops sowie die Miele Experience Center am Hauptsitz Gütersloh und in Berlin. Für den Handel haben sie empfehlenden Charakter. Der Nachlass gilt voraussichtlich bis 31. Dezember 2020.

Weitere Ersparnis bietet aktuell der „Cashback“ von 50 oder 100 EUR bei 78 Modellen aus fast allen Produktbereichen. Neben Waschmaschinen, Trocknern und Waschtrocknern umfasst die Aktion Geschirrspüler, Herd-/Kochfeldsets, Kühl- und Gefriergeräte, Stand-Kaffeevollautomaten, Triflex-Akkusauger und beutellose Blizzard-Modelle.

Das Prinzip ist denkbar einfach: Nach dem Kauf registriert die Kundin oder der Kunde das Gerät einfach auf www.miele.de/nachhaltigkeit-cashback.de und übermittelt die Kopie des Kaufbelegs. Die Rückzahlung beträgt je nach Gerät 50 oder 100 EUR und wird von Miele direkt überwiesen. Die Laufzeit ist bis 31. August.

Das könnte Sie auch interessieren!

Licht aus in Las Vegas – CES 2021 als Präsenzmesse abgesagt

infoboard.de

Grundig / Beko: Bereit für den Handel auf der IFA

infoboard.de

„Risiko zu hoch“: Auch Liebherr sagt die IFA ab

infoboard.de

Mehrwertsteuersenkung unterstützt rasche Erholung des Konsumklimas

infoboard.de

BSH: Virtuelle Markenplattformen statt Messe

infoboard.de

gfu Insights & Trends 2020: Programm steht!

Matthias M. Machan

Markt für CE & Hausgeräte trotzt der Pandemie

infoboard.de

EP: Fachhändler: Persönlichkeit schlägt Größe

infoboard.de

Küchenmeile A30: Auch Bauknecht nicht dabei

infoboard.de