Meldungen

Kaffeegenuss: Zuhause schmeckt’s am besten

Wenn es um Kaffee geht, sind die Deutschen in den vergangenen zwei Jahren zu wahren Feinschmeckern geworden: Sie legen eindeutig mehr Wert auf Qualität und das vor allem zu Hause. Das zeigt die aktuelle Kaffeestudie von Durgol.


So haben sich mehr als ein Drittel (36%) eine neue Kaffeemaschine zugelegt. Bei jedem Zweiten (52%) fiel die Wahl dabei auf einen Kaffeevollautomaten. 74% der Befragten bewerten ihren selbst gemachten Kaffee mit den Schulnoten gut bis sehr gut. Der Studie zufolge stimmen über ein Drittel (37%) zu, mehr Kaffee zu trinken als noch vor zwei Jahren. Bei jedem Zweiten (50%) ist der Kaffeekonsum hingegen gleichgeblieben.

Die Gründe für den gestiegenen Konsum fallen unterschiedlich aus: Knapp über die Hälfte (52%) aller Befragten nimmt sich mehr Zeit zum Genießen und betrachtet die Kaffeepause als willkommene persönliche Auszeit. Allerdings sehen die Jüngeren zwischen 20 und 39 Jahren im beliebten Heißgetränk auch eine Energiequelle für stressige Tage (46%) oder erwarten sich einen Koffein-Kick, der über müde Phasen hinweghilft (41%). Auch durch vermehrtes Homeoffice (35%) gewinnt der Muntermacher für sie an Bedeutung.

Regelmäßiges Entkalken steigert den Genuss

Auch wenn vielen der eigene Kaffee schmeckt, gibt es bei manchen noch Verbesserungsbedarf: 24% der Deutschen bewerten ihren selbst zubereiteten Kaffee nur mit der Schulnote befriedigend. Der Geschmack kann mit einer unzureichenden Pflege der Kaffeemaschine zusammenhängen, die 25% der Bundesbürger zu oft vernachlässigen.

Als Faustregel gilt hier: Die Kaffeemaschine mindestens alle drei Monate oder nach 300 Kaffeebezügen entkalken und alle zwei Wochen von Kaffeeölen, -fetten und Pulverresten reinigen. Mit der entsprechenden Fürsorge wird die Bakterienbildung in der Maschine verhindert. Auch können nur vom Kalk befreite Heizelemente das Wasser wieder auf eine optimale Brühtemperatur erhitzen, wodurch sich Aromen besser entfalten. Diese Vorteile sind hierzulande aber nur jedem Zweiten bewusst (49%).

„Mit den Produkten von Durgol hat man alle nötigen Hilfsmittel für die richtige Pflege parat und das Reinigen und Entkalken kann einfach nebenbei erledigt werden. Zudem wird durch regelmäßiges Entkalken die Langlebigkeit der Maschine sichergestellt und der Stromverbrauch verringert“, weiß Jean-Luc Düring, Produktspezialist bei Durgol.

Das könnte Sie auch interessieren!

Optimierte Arbeitsabläufe: „Konzept 1“ von Warendorf

infoboard.de

V-Zug mit neuen Produkten im Aufwärtstrend

infoboard.de

Gemeinsam: Schüller & next125

infoboard.de

Poggenpohl: Raumerlebnisse zeitgenössischer Küchenarchitektur

infoboard.de

Ozonos: Frischluft auf neuem Niveau

infoboard.de

Neff: Offen wie kein anderer

infoboard.de

Miele innovativ mit FrontFit

infoboard.de

Elica mit Klassikern und Neuheiten

infoboard.de

Bora mächtig unter Dampf

infoboard.de