Markt & Branche

Elektrohaus Zimmerly (Augsburg) setzt auf electroplus: „Das passt wie die Faust aufs Auge.“

Die Bäckerei, die die obligatorische Begrüßungstorte für neue electroplus-Partner backt, kann sich weiter über regelmäßige Aufträge freuen: Kurz nach der Eröffnung des 73. electroplus-Hauses in Paderborn wurde in Augsburg erneut eine leckere Torte gebraucht: Am 30. November wurde das Stammhaus vom Elektrohaus Zimmerly in der Fuggerstadt zum 74. electroplus Markenstore.


In der 300.000 Einwohner zählenden bayerischen Metropole ist das Elektrohaus Zimmerly längst ein dicht beschriebenes Blatt und hat sich weit über die Stadtgrenzen hinaus den Ruf als Top-Adresse für Elektro-Hausgeräte und Elektrotechnik erworben. 1925 wurde das Unternehmen vom Großvater von Gerhard Zimmerly gegründet, der inzwischen die Geschäftsführung an seinen Sohn Bernd abgegeben hat.

Für die 4. Generation hat die lange Tradition des Familienbetriebs einen hohen Stellenwert. „Ausruhen lässt sich darauf aber nicht einen einzigen Tag“, formuliert Bernd Zimmerly, der 2005 die Meisterprüfung im Elektrohandwerk abgelegt hat, die eigenen hohen Ansprüche. Genau deshalb hat sich die Familie vor kurzem entschieden, den Weg in die Zukunft mit dem electroplus-Konzept von EK Retail zu gehen. „electroplus liefert das volle Programm, um am hart umkämpften Elektrogeräte-Markt erfolgreich zu sein. Gleichzeitig respektiert das Konzept die Einzigartigkeit jedes Händlers. Das passt für uns wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge.“

Am Ende dieser Entscheidung steht jetzt die Neueröffnung eines hochmodernen Markenstores, der seine ganzen Stärken nach der kompletten Sanierung und Neugestaltung des Stammhauses mit tatkräftiger Unterstützung des electroplus-Teams auf insgesamt 650 qm ausspielt.

Fachkompetenz trifft Wohlfühlatmosphäre

Die stylische Ladenbauarchitektur inszeniert die Elektrogroß- und -kleingeräte auf Themeninseln und sorgt damit direkt beim Betreten des Fachgeschäfts für klare Orientierung. Beim Rundgang durch die Ausstellung stößt der Kunde dann auf Marken wie AEG, Bosch, Constructa, Liebherr, Miele, Neff, Nivona, Samsung, Siemens oder Sebo.

Die Großgeräte sind nach Anwendungsbereichen wie Spülen, Backen & Kochen und Waschen & Trocken platziert, informative Produktbeschreibungen rücken das Plus an Lebensqualität in den Mittelpunkt. Dabei geht es um Kriterien wie Effizienz, Design, Komfort und Ressourcenschonung.

Kompetenter denn je präsentiert sich auch die Elektrokleingeräte-Ausstellung, die ebenfalls nach Themenschwerpunkten wie Bodenpflege, Wäschepflege, Gesunder Genuss oder Kaffeezeit geordnet ist. Ein Schwerpunkt liegt auf Kaffeevollautomaten, bei denen auch anspruchsvollste Genießer auf ihre Kosten kommen.

„Und für die emotionalen Momente sorgt das neue, progressive Store-Design, das nicht nur ein echter Hingucker ist, sondern in Kürze hier im Fachgeschäft auch mit Duftmarketing und Sounddusche die Sinne berühren wird“, freut sich Martin Wolf, EK Vertriebs- und Marketingleiter Elektro, Küche, Licht, schon jetzt auf die Umsetzung der nächsten Konzept-Highlights.

Die Neueröffnung: Entstanden ist ein hochmoderner Markenstore, der seine Stärken auf 650 qm ausspielten kann.
Die Neueröffnung: Entstanden ist ein hochmoderner Markenstore, der seine Stärken auf 650 qm ausspielten kann.

360-Grad-Marketing: Das All-inclusive-Paket

Für den Bereich Marketing ist Tanja Zimmerly erste Ansprechpartnerin des Zimmerly-Teams. Und es gibt einiges zu besprechen, denn das ständig aktualisierte 360-Grad-Marketingpaket rückt den Händler über die personalisierte Umsetzung aller Offline- und Online-Aktivitäten ins rechte Licht. „Wir kümmern uns darum“ lautet das EK Versprechen, und Tanja Zimmerly nimmt die Bielefelder gern beim Wort.

Der „Werkzeugkasten“ ist bestens sortiert: Die Leistungen zur Profilschärfung und Marktpositionierung des Unternehmens reichen von Prospektaktionen und „Windows-Shopping“ per QR-Codes an der Fensterscheibe über die Homepage inklusive Webshop (der Content kommt von EK) bis hin zu zielgruppengenau ausgespielten Aktionen über Google und den wichtigen Social-Media-Kanälen. Und auch bei der Personalsuche gibt es modernste konzeptionelle Unterstützung: Fachkräfte und Auszubildende werden über die „60-Sekunden-Online-Bewerbung” angesprochen und begeistert. „Läuft“, sagt Tanja Zimmerly, die Ehefrau von Bernd, zum Gesamtpaket.

Ran an die Torte: Tanja und Bernd Zimmerly.
Ran an die Torte: Tanja und Bernd Zimmerly.

Kundenzufriedenheit steht an erster Stelle

„Der Außenauftritt muss passen, doch entscheidend ist am Ende nicht der schnelle Verkauf, sondern die langfristige Kundenzufriedenheit. Kundenbindung ist eben kein Sprint, sondern ein Marathon“, weiß Bernd Zimmerly. Deshalb setzt das Unternehmen nicht nur auf starke Marken, sondern genauso auf Top-Beratung und einen Rundum-Service, der die Kunden von Anfang an begleitet.

Im 80 Mitarbeiter zählenden Zimmerly-Team sorgen die Liefermonteure und Hausgeräte-Techniker dafür, dass die Geräte fachgerecht angeschlossen, gewartet und im Falle des Falles repariert werden. „Die Mengen an Elektroschrott, die allein in Deutschland anfallen, sind unglaublich groß. Deshalb prüfen wir zuerst, ob sich eine Reparatur für den Kunden lohnt. In unserer Wegwerfgesellschaft kommt es darauf an, die Lebensdauer jedes einzelnen Gerätes im Sinne der Nachhaltigkeit zu verlängern“, ist der Geschäftsführer überzeugt. In diesem Zusammenhang stehen auch das stromsparende LED-Beleuchtungskonzept im neuen Markenstore, die fachgerechte Entsorgung von Altgeräten, die angebotene Energieberatung und viele weitere Maßnahmen.

Die Eröffnung des electroplus-Markenstores ist aber nicht die einzige Veränderung im Unternehmen Zimmerly. So wird die Ausstellung von einem ebenfalls brandneuen Showroom für TV, Radio, Hifi und moderne Wohnraumleuchten des Herstellers Molto Luce komplettiert. Für Anfang 2024 ist zudem die Eröffnung eines weiteren Showrooms mit einer Showküche sowie technischen Leuchten und moderner Elektrotechnik geplant.

Apropos Elektrotechnik: Dieser Bereich spielt in der Geschichte des Hauses Zimmerly eine zweite Hauptrolle. Elektrotechnik-Installationen für Privat-, Gewerbe- und Kommunal-Projekte sind ein weiteres Markenzeichen, genauso wie die Einrichtung von Bus-Systemen und die kompetente Besetzung des Themas erneuerbare Energien, beispielsweise mit Batteriespeichern und Ladelösungen für die E-Mobilität. Dass hier wie dort modernste Technik ins Spiel kommt und der höchste Qualitätsstandard angesetzt wird, versteht sich von selbst.

Das könnte Sie auch interessieren!

Euronics XXL Lüdinghausen: „Wir sind einer von hier!“

Matthias M. Machan

Wertgarantie: ‚Empowerment‘ für die Belegschaft & Arbeitgeberattraktivität

infoboard.de

MediaMarktSaturn & Uber: Technik-Bestellungen geliefert in 90 Minuten

infoboard.de

EK Partner gehen auf Messe-Tour: „Join us in Chicago“

infoboard.de

ElectronicPartner mit easyCredit Ratenkauf

infoboard.de

EK setzt grünes Ausrufezeichen!

infoboard.de

Frühjahrtagung: expert schmeißt Dyson raus!

Matthias M. Machan

Euronics Kongress: „Service steht für Wachstum!“

Matthias M. Machan

KOOP 2024: „Eine geniale Veranstaltung!“

Matthias M. Machan