--- Banner ---
Sebo Airbelt E1 Jungle
Tobias Lukas (r.), CEO Unlimited Ventures und Yaser Haj-Hmeidi, (l.), Leiter der R&D Abteilung bei efbe-Schott.
Tobias Lukas (r.), CEO Unlimited Ventures und Yaser Haj-Hmeidi, (l.), Leiter der R&D Abteilung bei efbe-Schott.
Markt & Branche

„Einen Beitrag zum Schutz unserer Gesellschaft leisten“

Die belgische Kalorik-Gruppe bietet mit ihrer Marke efbe-Schott einen neuen Luftreiniger an. Während die meisten Luftreiniger starr ausgerichtet im Raum arbeiten, will der Luftentkeimer SC UV 900 von efbe-Schott mit einer Oszillationsfunktion auch wirklich jeden Winkel des Raumvolumens erreichen. Wir haben nachgefragt bei Tobias Lukas, CEO von Unlimited Ventures, der Partner von efbe-Schott für die Entwicklung des Produktes.

Luft ist unser wichtigstes, aber am meisten unterschätztes Lebensmittel. Die Corona-Pandemie hat das Thema “Gesunde Luft” im öffentlichen Bewusstsein nach oben katapultiert. Wie unterfüttert Ihr Unternehmen diesen Trend?

Wir haben uns schon vor der Corona-Pandemie mit UVC (Ultraviolettstrahlung) als effektive Technologie im Kampf gegen Keime – vor allem Viren und Bakterien – beschäftigt. Als die wissenschaftlichen Studien dann klar gezeigt haben, dass die größte Ansteckungsgefahr durch Aerosole in der Luft ausgeht, haben wir unseren Fokus auf das Sterilisieren der Raumluft gelegt. Wir wollen einen Beitrag zum Schutz unserer Gesellschaft leisten, insbesondere überall da, wo sich Menschen in geschlossenen Räumen aufhalten.

Wir sind aktuell mitten in der 4. Welle der Corona-Pandemie, lesen von Inzidenzwerten, die wir hierzulande nicht auf dem Vorhersage-Schirm hatten. Wie können Ihre Geräte, insbesondere auch in Arztpraxen, Altenheimen und Unternehmen – also überall dort, wo viele Menschen zusammenkommen – helfen?

Dieser Trend ist in der Tat alarmierend und zwingt uns über ergänzende Maßnahmen zum Schutz vor Ansteckung nachzudenken. Wir sind überzeugt davon, dass wir überall da, wo Menschen arbeiten, leben, unterrichtet oder behandelt werden müssen, einen großen Teil dazu beitragen können. Insbesondere dann, wenn in den kalten Wintermonaten weniger gelüftet wird und die Abwehrkräfte der Menschen geschwächt sind.

Durch das schnelle Abtöten der Keime in der Luft könne wir die Ansteckungsgefahr in geschlossenen Räumen signifikant verringern. Das haben wir auch durch ein unabhängiges Labor an einem Corona-Virus-Surrogat prüfen lassen. Das Ergebnis zeigt, dass unser Gerät eine Sterilisierungsfähigkeit von >99,9995% erreicht und somit die Viruslast in der Luft immens verringern kann.

Die Kalorik-Gruppe bietet mit ihrer Marke efbe-Schott einen neuen Luftreiniger an. Der Luftentkeimer SC UV 900 ist mit neuester Technologie zur Luftreinigung und Entkeimung ausgestattet. Was sind seine Besonderheiten und wie funktioniert die Technologie konkret?

Der SC UV 900 wurde in Deutschland entwickelt, gebaut und getestet um sicherzustellen, dass die innovative UVC Technologie auch den nötigen Qualitätsstandard beim Schutz der Menschen gewährleistet.

Wie funktioniert das Gerät nun genau: Zuerst wird die Raumluft angesaugt. Hierzu verwenden wir eine spezielle Lüfteranlage, die es ermöglicht, eine hohe Leistung bei gleichzeitig geringem Geräuschpegel (<40dB) zu gewährleisten.

Das Gerät arbeitet mit weniger als 40 dB Lautstärke sehr leise.
Das Gerät arbeitet mit weniger als 40 dB Lautstärke sehr leise.

Die mit ansteckenden Aerosolen verunreinigte Luft gelangt dann in das Herzstück des Gerätes – dem UVC Reaktor. Hier befinden sich Hochleistungs-UVC-Lampen, die die Keime mit extrem kurzwelligen Lichtstrahlen beschießen. Diese Strahlen sind so kurzwellig, dass sie organische Zellen durchdringen und sogar die DNA in diesen Zellen spalten. Das hat zur Folge, dass z.B. Viren und Bakterien weder infektiös noch reproduzierfähig sind. Im Volksmund sagt man daher „Viren und Bakterien werden getötet“.

Die gereinigte Luft wird anschließend durch Aktivkohlefilter wieder in den Raum geleitet und über ein bewegliches Ventilatorsystem verteilt.

Immer wieder werden HEPA-Filter als das Maß aller Dinge beschrieben. Was sind die Vorteile der von Ihnen verwendeten Technologie?

Im Gegensatz zu herkömmlichen Geräten die mit HEPA-Filtern arbeiten, hat die UVC Technologie einige Vorteile. Zum einen ist sie effektiver, da sie ihre Sterilisierungsrate von 99,9995% über einen längeren Zeitraum aufrecht erhält.

HEPA-Filter hingegen verlieren sehr schnell ihre Leistungsfähigkeit, da sie Viren und Bakterien nicht vollständig abtöten, sondern nur zurückhalten. Das kann dazu führen, dass sich ein „Biofilm“ bildet und die Viren lange überleben können. Wir haben auch schon erlebt, dass HEPA-Filter nicht regelmäßig ausgetauscht werden, was natürlich eine immense Gefahr darstellt, da diese Geräte dann quasi zu einer „Bazillenschleuder“ mutieren.

Außerdem ist die UVC-Technologie umweltfreundlicher, da die Lampen nicht so oft gewechselt werden müssen wie die Filter. Entsprechend sind auch die Betriebskosten wesentlich günstiger, da diese zu ersetzenden HEPA-Filter relativ teuer sind. Für uns ist daher die UVC Technologie eine weiterentwickelte Form der Luftentkeimung und Sterilisierung.

„Unsere Kunden sollen sich sicher sein können, dass Sie einen leistungsfähigen Helfer kaufen, der einen effektiven Schutz vor Ansteckung bietet“, Tobias Lukas (r.), CEO Unlimited Ventures.
„Unsere Kunden sollen sich sicher sein können, dass Sie einen leistungsfähigen Helfer kaufen, der einen effektiven Schutz vor Ansteckung bietet“, Tobias Lukas (r.), CEO Unlimited Ventures.

efbe-Schott habe ich bislang vor allem im Lebensraum Küche wahrgenommen. Was ist die DNA des Unternehmens, für welche Produkte & Philosophie steht es?

Wir haben auch eine lange Tradition was UV-Geräte anbetrifft, wie z.B. mit unseren Körperbräunern. Uns liegt am Herzen, dass jeder Lebensraum sicher ist. Daher möchten wir unsere Technologie-Expertise in dem Bereich nutzen und genau hier ein Angebot für alle diejenigen machen, die ihre Liebsten, Kunden und Mitarbeiter vor Ansteckung schützen möchten. efbe-Schott hat sich zum Ziel gesetzt „innovative Lösungen für Mensch & Umwelt“ zu entwickeln.

Sie produzieren in Deutschland. Das kommt dem Trend nach Regionalität und Nachhaltigkeit sehr entgegen…

Wie gesagt legen wir großen Wert auf Qualität und Wirksamkeit. Unsere Kunden sollen sich sicher sein können, dass Sie einen leistungsfähigen Helfer kaufen, der einen effektiven Schutz vor Ansteckung bietet. Außerdem sind wir eine Traditionsfirma und stolz auf die klugen Köpfe, die bei uns arbeiten und ihre ganze Fachexpertise einbringen, um tagtäglich hochwertige Produkte „made in Germany“ herzustellen. 

… damit haben Sie auch im Fachhandel eine Story zu erzählen. Welche Vertriebsziele stecken Sie sich für das Jahr 2022?

Wir wollen die Zusammenarbeit mit dem Fachhandel stärken und sukzessive Kooperationen aufbauen, da der Handel eine wichtige Beraterfunktion für solch ein innovatives und anspruchsvolles Produkt übernehmen kann. Es gibt auch immer mehr Händler, die in den B2B-Bereich, ich nenne hier Schulen, Büros, Praxen und Altenheime, einsteigen. Hier sehen wir gute Absatzmöglichkeiten für ein Produkt, dass hohe Sicherheit bei einfacher Bedienung und ohne anspruchsvolle Wartung bietet.

Das könnte Sie auch interessieren!

Überraschung: Martin Ludwig wechselt in die Liebherr-Geschäftsleitung

Matthias M. Machan

Thomas Wittling: „Jeder ist sein eigener CEO.“

infoboard.de

Bosch Brand Store: Premiere in Belgien – Konzept wird ausgerollt

Matthias M. Machan

Wertgarantie: Gemeinsam nachhaltig durchstarten

infoboard.de

Studie der BSH: Nachhaltigkeit bei Hausgeräten mehr Theorie als Alltag

infoboard.de

Kulinarische Genüsse aus aller Welt: WMF kombiniert Hot Pot und Dampfgarer

infoboard.de

Siemens Kampagne: Lust auf grenzenloses Kochvergnügen

infoboard.de

Groupe SEB mit neuem ECOdesign Label

infoboard.de

Neff präsentiert erste Weinlagerschränke

infoboard.de