Markt & Branche

Eine Inszenierung für alle Sinne

Eine Eröffnung wie diese hat es bei electroplus küchenplus so wohl noch nicht gegeben. Sie zeugt eindrucksvoll vom neuen Selbstverständnis des erfolgreichen Markenstore-Konzeptes der Bielefelder EK: Mit dem „Branchen-Talk Elektro + Küche“ bei „electroplus KARL“, mittlerweile die 64. Umsetzung des Konzeptes, in Rheinbach bei Bonn, brachte Neu-Gründer Özkan Kücükbal die Top-Entscheider der Hausgeräte- und Küchenhersteller sowie der EK und zahlreiche Händler aus dem electroplus küchenplus Beirat zusammen.


Im Licht der Abendsonne strahlten am Dienstag vergangener Woche alle um die Wette: Jochen Pohle (Chief Retail Officer und Vorstand der EK), Martin Wolf (Leiter Vertrieb und Marketing Elektro/Küche/Licht im Bereich EK Home), Regionalleiter Christian Bichlmeier und natürlich Unternehmer Özkan Kücükbal, der ein prima Beispiel dafür ist, dass es neben einem quasi Rundum-Sorglos-Konzept der EK auch eines agilen Unternehmers bedarf, der Pläne, Ziele und Visionen hat und diese dann entsprechend umsetzt, mithin ein perfektes Match.

Endlich! Der Countdown zur Eröffnung. Hier geht’s zum Video.

Was electroplus Karl zu einem Vorzeige-Store par excellence macht: Es ist eine lupenreine Neugründung – also kein üblicher Verbundgruppen-Flaggenwechsel – des Jung-Unternehmers Özkan Kücükbal. Und: Erstmals wurden hier auch die brandneuen Elemente aus dem Ladenbaukompetenzzentrum der EK in Bielefeld – inklusive imposanter Videowall und neuer Ladenbaumöbel – integriert.

Banner Messe im Netz Frühjahr 2022

Mit Potenzial zum Flagship-Store

Dort, wo bei unserem ersten Besuch Mitte März noch nackte Betonwände, Kabel ohne Ziel und Richtung sowie eingepackte Hausgeräte wie Zinnsoldaten auf Paletten standen, ist binnen weniger Wochen ein Markenstore auf zwei Etagen entstanden, der das Potenzial zum Flagship-Store hat, auch wenn man das mit ostwestfälischer Bescheidenheit nie so nennen würde.

Auf 550 Quadratmetern Verkaufsfläche (130 Quadratmeter für die Musterküchen von Beckermann, 420 Quadratmeter für die weiße Ware) geben die Ladenbau-Elemente einen klaren Kompass durch die Warengruppen. Bei den vertretenen Marken fallen – nicht zuletzt dank komplett neuer Highlight-Möbel aus der Bielefelder Ideenschmiede –  AEG, Haier, Liebherr, Samsung und die BSH-Marken ins Auge. Erster unter Gleichen ist Miele: Der integrierte Miele-Shop zahlt auf die Kompetenz im Premium-Segment ein und integriert sich nahtlos in das EK Shop-Konzept.

Genuss in Szene gesetzt

Unser Highlight indes ist die Video-Wall, die wir bislang nur aus dem Ladenbaukompetenzzentrum an der Elpke in Bielefeld kannten. Sie setzt im Treppenhaus eine aufmerksamkeitsstarke, optische Brücke zwischen beiden Etagen und bringt das Thema „Genuss“ höchst emotional in Szene. Derweil belegt die küchenplus Ausstellung im Entree rund 130 Quadratmeter der Gesamtfläche und bietet mit Miele Classic, Neff Collection, Siemens Studioline und attraktiven Hauswirtschaftslösungen jede Menge Inspirationen für individuelle Kundenwünsche. Unser Eindruck: Eine Inszenierung für alle Sinne.

Und was sagt der 44-jährige Neu-Gründer? Kücükbal ist kein Greenhorn in der Elektro-Branche, kann auf zwei Jahrzehnte Berufserfahrung zurückgreifen. Und gerade weil er den Markt und seine Bedürfnisse bestens kennt, hat er sich mit der EK einen leistungsstarken Partner an die Seite geholt. „Für mich war die EK Liebe auf den ersten Blick. electroplus küchenplus liefert mir alles, was ich für ein zukunftsorientiertes Unternehmen brauche.“

Mit dem Slogan „Für Mich. Vor Ort. Vom Fach“ kann sich Kücükbal zu 100% identifizieren: „Damit gibt die EK die Richtung vor. Der Fokus ist aber auf mich als Unternehmer hier vor Ort gerichtet, auf meine Fachkompetenz, eine maximale Kundenorientierung und auf die lokale Nähe zum Kunden.“

Reichlich Platz & Perspektiven

Kücükbal möchte sein Fachgeschäft zum Treffpunkt für seine Kundinnen und Kunden machen, zu einem Ort, an dem sich Hausgeräte-Fans und Koch-Enthusiasten begegnen. So veranstaltet er Kochevents mit Profiköchen, die die Hausgeräte live im Einsatz präsentieren. Zudem ist das große Außengelände perspektivisch für Grill-Events wie geschaffen. Und die Gewerbeimmobilie bietet auf einer weiteren Etage reichlich Platz und Perspektiven für eine Erweiterung, beispielsweise als Kompetenzzentrum für das Thema Kaffee, insbesondere Siebträger.

Auch im Web macht der Auftritt von elecproplus Karl „bella figura“: Vom Kiosk-System als digitale Regalverlängerung über Digital Signage bis hin zu Google AdWords Kampagnen und zum individuellen Händler-Onlineshop reicht das Online-Angebot der EK. Kücükbal: „Bei electroplus küchenplus kann ich mir individuell diejenigen Leistungen zusammenstellen, die ich für mein Geschäft brauche, um auch online optimal aufgestellt zu sein.“

Natürlich bedarf es auch hier des Engagements des Unternehmers, den vorhandenen digitalen Werkzeugkasten zu nutzen. Kücükbal versteht das Handwerk perfekt, brennt beispielsweise auf Instagram ein regelrechtes Feuerwerk ab. „Bei der EK fühle ich mich gut aufgehoben und rundum gut betreut. Ob Ware, Ladenbau oder 360-Grad-Marketing, bei der EK stimmt einfach alles!“

Das könnte Sie auch interessieren!

Euronics Langer verdoppelt Umsatz dank Neuausrichtung

infoboard.de

Die Fortsetzung: „Kennen Sie Galaxus?“

infoboard.de

Besuch bei der Groupe SEB: Fühlen & Ausprobieren sind ohne Alternative

Matthias M. Machan

Weichenstellung: Manfred Erdmann neuer Vertriebsdirektor bei Menz & Könecke

infoboard.de

ElectronicPartner und DHL mit „grüner“ Mobilität

infoboard.de

Warum plötzlich jeder einen Staubsauger-Roboter will …

infoboard.de

Lifestyle Innovation Award: Start in neue Bewerbungsrunde

infoboard.de

expert Wallraff gewinnt Kreativpreis des Mittelstandsverbundes

infoboard.de

HEPT-Auftakt in Frankenthal: „Man trifft sich im Wohnzimmer“

Matthias M. Machan