Beurer investiert in virtuellen Rückencoach

Der virtuelle Rückencoach verspricht „Rückenschmerzen ade“.
Der virtuelle Rückencoach verspricht „Rückenschmerzen ade“.

Kleiner als ein Feuerzeug und keine 70 Gramm schwer: Mit ihrem Start-Up „8sense“ haben Ralf Seeland und Christoph Tischner einen virtuellen Rückencoach entwickelt, der Körperhaltung und -bewegung erfassen und analysieren kann. Die beiden Gründer wollen das Problem Rückenleiden durch zu viel Sitzen in den Griff bekommen. Beurer investiert als strategischer Investor einen sechsstelligen Betrag in die Kooperation mit dem Rosenheimer Unternehmen und unterstützt bei Entwicklung und Produktion.

„8sense“ hilft dabei, proaktiv an einer gesunden Haltung zu arbeiten. Das Produkt fördert dynamisches Sitzen und sorgt für Abwechslung durch spielerisches Bewegungstraining. Die smarte Technik hat uns sofort begeistert und könnte Schmerzgeplagten nun bald Abhilfe schaffen“, so Beurer Geschäftsführer Marco Bühler.

„8sense“ besteht aus einem aufsteckbaren kleinen Rückensensor, der unauffällig im Nackenbereich am Kleidungsstück befestigt wird und mit einer App verbunden werden kann. Bei zu langer eintöniger Sitzhaltung gibt der Sensor eine sanfte Vibration ab, die den Nutzer dazu auffordert, die Sitzposition zu verändern. Dies fördert eine gleichmäßige Muskelbelastung und unterstützt eine gesunde Körperhaltung

In der App kann sich der Nutzer sein Sitz- und Alltagsverhalten visualisieren lassen und dadurch seine Gewohnheiten bewusst verändern. Ergänzt wird dies durch ein effektives Trainingsmodul. Der virtuelle Rückencoach schlägt passende Übungen für das Büro oder zu Hause vor, mit welchen sich Muskeln gezielt stärken oder dehnen lassen und gibt ein Echtzeit-Feedback zur Ausführung. Um motiviert zu bleiben, kann man sich in Zukunft mit Freunden und Kollegen vernetzen und wöchentliche Aktivitätsziele gemeinsam erreichen. Für Abwechslung sorgen kleine Spiele, die durch verschiedene Bewegungsmuster mit dem Körper steuerbar sind.