telering Logo
Markt & Branche

Beschlüsse gefasst, neuer Aufsichtsrat gewählt

Es war ein Novum für alle Beteiligten: Die diesjährige Gesellschafterversammlung der telering fand zwar wie geplant am Freitag, den 8. Mai statt – aber nicht im Berliner Estrel-Hotel, sondern coronabedingt im telering-Extranet. Der telering-Aufsichtsrat war sich einig darin, die notwendigen Beschlüsse nicht bis zur nächsten stattfindenden Versammlung aufzuschieben, sondern stattdessen eine virtuelle Gesellschafterversammlung durchzuführen.

Als am 8. Mai um 8 Uhr morgens das Online-Abstimmungsportal im telering-Extranet öffnete, fanden die IQ-Fachhändler und Großhandelsvertreter alle wichtigen Informationen zur Einsicht und zum Download bereit. Neben dem Geschäftsbericht für die Jahre 2018/2019, in dem telering-Geschäftsführer Franz Schnur ausführlich über den Verlauf der letzten beiden Geschäftsjahre informierte, waren dies der Jahresabschluss 2019 der Kooperation, die Feststellungserklärung und ein Grußwort des telering-Aufsichtsratsvorsitzenden Peter Rundt. Zudem stellten sich die drei Aufsichtsräte der IQ-Fachhändler, die sich alle zu einer neuerlichen Kandidatur bereit erklärt hatten, nochmals vor.

--- Banner ---
Banner Samsung QuickDrive

Abstimmung per Mausklick

Abgestimmt wurde dann bis 22 Uhr per Mausklick, wobei sämtliche Stimmabgaben mit Zeitstempel dokumentiert und archiviert wurden, sodass sie entsprechend der Richtlinien des Datenschutzes nachvollziehbar und gültig sind. Neben der Genehmigung des Jahresabschlusses des Jahres 2019 und der Entlastung der Geschäftsführung wurde auch die vollständige Ausschüttung der Gewinne der Jahre 2018 und 2019 beschlossen und den Mitgliedern des Aufsichtsrates die Entlastung erteilt. Gerhard Hager aus Naila in Oberfranken, Frank Suhr aus Moers-Kapellen und Martin Witte aus Koblenz wurden als Vertreter der IQ-Fachhändler wiedergewählt.

Bei den Großhandelsvertretern indes gab es einen Wechsel, der seitens der telering Verwaltungs GmbH bereits im Vorfeld zum 8. Mai vollzogen worden war. Peter Rundt (Sonepar Deutschland) und Frank Schoberer (Alexander Bürkle) verabschiedeten sich aus dem telering-Aufsichtsrat. Weiterhin dabei ist Robert Drosdek (Brömmelhaupt), der nun von Ulf Haderthauser (Sonepar) und Frank Schweizer (Alexander Bürkle) unterstützt wird.

Franz Schnur freut sich, dass hiermit für die telering-Aufsichtsratsarbeit wieder drei Persönlichkeiten in der Verantwortung stehen, die die vielfältigen Funktionen und das Angebotsspektrum des Großhandels innerhalb der Kooperation vollumfänglich vertreten werden. Der umtriebige telering-Geschäftsführer ist einerseits zufrieden, dass bei der virtuellen Gesellschafterversammlung alles gut und ohne technische Pannen vonstattengegangen ist.

Anderseits hofft er, dass es bei dieser virtuellen Premiere bleiben wird. Denn: „Viel lieber hätte ich die scheidenden Aufsichtsräte Peter Rundt und Frank Schoberer gebührend verabschiedet und den neuen Aufsichtsräten persönlich zur Wahl gratuliert. Ich werde das bei der nächsten, hoffentlich dann realen Aufsichtsratssitzung, aber auf jeden Fall nachholen.“

Das könnte Sie auch interessieren!

Push für den Handel: EK live findet statt!

infoboard.de

Push für den Handel: EK live findet statt!

infoboard.de

Maulkorb im Einzelhandel

infoboard.de

electroplus-Doppelpower: Schwierige Zeiten sind Unternehmerzeiten!

infoboard.de

Möbel- & Küchenindustrie: Robust durch die Krise

infoboard.de

Ab Mittwoch: Senkung der Mehrwertsteuer

infoboard.de

Euronics: Generalversammlung am 6. September auf dem IFA-Gelände

infoboard.de

SVS neuer Kooperationspartner der EK/servicegroup

infoboard.de

„Wir lieben Technik“: Modernes Einkaufserlebnis

infoboard.de