Markt & Branche

20 Jahre Caso: Einfach gute Ideen

Caso Design ist eine der ersten Marken, die mit mobilen Küchengeräten die Verschmelzung der Küche mit den alltäglichen Lebensräumen thematisierte. Seit 2003 entwickelt und vertreibt das Familienunternehmen Braukmann mit der Marke Caso Design innovative und intelligente Küchentechnik. Von Beginn an haben die beiden Gründer Peter und Bernd Braukmann aus dem sauerländischen Arnsberg die Grundidee mobiler Küchengeräte stetig weiterentwickelt und es sich zur Aufgabe gemacht, Produkte zu entwerfen, die mehr Bedienkomfort und Leistung bieten: durch starke Funktionen, ästhetische Formen und einfach gute Ideen.


Alles begann mit einer Partypfanne, der Durchbruch kam mit mobilen Induktionskochfeldern und Design-Mikrowellen. Heute bietet Caso Design ein breit gefächertes Sortiment mit mehr als 200 hochwertigen Produkten an, sowohl für den Privathaushalt als auch für die Gastronomie. Dazu gehören u.a. hochwertige Geräte für alle Garmethoden – z.B. Kochen mit Induktion, Braten, Backen, Grillen, Dampfgaren oder SousVide-Garen – mit denen jeder optimale Ergebnisse für höchsten Genuss erreichen kann. Für noch mehr Bedienkomfort bietet Caso Apps an, mit denen verschiedene Geräte praktisch von überall gesteuert werden können.

In den Produktgruppen mobile Induktionskochfelder, Vakuumiersysteme und Weintemperierer nimmt Caso Design nach eigenen Angaben bereits seit einigen Jahren eine marktführende Position ein. Zusätzlich hat man das Sortiment um Produktbereiche wie Kaffeezubereitung sowie thermische und motorische Küchengeräte verstärkt.

Produkte mit größtmöglichem Nutzen

Grundstein für die heutige Unternehmensgruppe ist die Anmeldung der Handelsvertretung durch Emil Braukmann am 1. Oktober 1952. Mit Gründung der Braukmann GmbH 2003 wurde dann das in Jahrzehnten gewonnene Know-How in der neuen Marke Caso Germany umgesetzt. 2016 erfolgte der Brand-Relaunch mit der Einführung des Labels Caso Design. Seit Beginn der eigenen Marktaktivitäten legt CASO großen Wert darauf, Produkte für den Bereich Kochen, Genießen und Lifestyle sowohl für den privaten als auch den gewerblichen Anwender anzubieten, die größtmöglichen Nutzen bringen.

Die Qualität der Produkte wird regelmäßig von verschiedenen Testmagazinen bestätigt. 2019 wurde Caso Design zudem als führender Hersteller von Weinkühlschränken von einer unabhängigen Jury als „Marke des Jahrhunderts“ ausgezeichnet. Das Buch „Deutsche Standards – Marken des Jahrhunderts“ würdigt so Unternehmen, die die Wirtschaft Deutschlands prägen.

Grundstein für die heutige Unternehmensgruppe ist die Anmeldung der Handelsvertretung durch Emil Braukmann am 1. Oktober 1952. Mit Gründung der Braukmann GmbH 2003 wurde dann das Know-How in der neuen Marke Caso Germany umgesetzt.
Grundstein für die heutige Unternehmensgruppe ist die Anmeldung der Handelsvertretung durch Emil Braukmann am 1. Oktober 1952. Mit Gründung der Braukmann GmbH 2003 wurde dann das Know-How in der neuen Marke Caso Germany umgesetzt.

Hoher Qualitätsanspruch, zeitloses Design

Der Erfolg von Caso Design basiert auf drei Säulen: Erstens müssen alle Produkte einen hohen Qualitätsanspruch erfüllen und einen echten Kundennutzen garantieren. Auf Marketing-Gimmicks wird dabei ganz bewusst verzichtet. Zweitens zeichnen sich die Produkte durch ein hochwertiges und zeitloses Design aus – das gewinnt zunehmend an Bedeutung in dem Maße, in dem die Grenzen zwischen Küche und Wohnraum im modernen Lifestyle immer mehr verschmelzen und Produkte

gefragt sind, die auch optisch überzeugen. Drittens verwirklicht Caso Design eine klare Vertriebspolitik für den Fachhandel und kann so auf ein ausgezeichnetes Verhältnis und eine lohnende Partnerschaft bauen. Diese gegenseitige Unterstützung macht die Marke zukunftsfähig.

Im August 2021 eröffnete Caso Design mit dem „Brandstore No.1“ seinen ersten Marken-Store in Neheim. Kunden und Interessierte können hier auf über 200 Quadratmetern mehr als 200 Produkte live erleben – u.a. auch die größte Ausstellung von Weinkühlschränken in Deutschland.

Nachhaltigkeit & Klimaschutz

Bei jeder Neuentwicklung wird nach sinnvollen Funktionen für den Kunden, nach Verbesserungsmöglichkeiten bei der Bedienung und neuen Design-Elementen gesucht. Denn der Anspruch ist es, immer das Optimale für den Kunden umzusetzen.

Gleichzeitig spielt das Thema Nachhaltigkeit bei Caso Design eine sehr große Rolle. Die Energieeffizienz der Geräte ist eines der maßgeblichen Kriterien bei der Entscheidung, ob ein Produkt weiterentwickelt wird oder nicht. So sparen z.B. die Induktionskochfelder, Heißluftfritteusen und Turbo-Heißwasserspender bis zu 50% Energie im Vergleich zu herkömmlichen Geräten, die Produktgruppen werden stetig noch weiter optimiert.

Die kinetischen Küchen- und Personenwaagen stehen für den kompletten Verzicht auf elektrischen Strom aus Batterien oder Solarzellen – der Clou ist ein Dreh am Dynamo, der die Energie für den Wiegevorgang ganz einfach „im Handumdrehen“ produziert.

Weniger wegwerfen: Mit den Vakuumierern kann die Verschwendung von Lebensmitteln reduziert werden, denn vakuumiert bleiben sie bis zu acht Mal länger frisch. Mit der kostenlosen Caso Foodmanager App kann der Lebensmittelvorrat ganz leicht gemanagt werden. Nicht zuletzt verbindet das Unternehmen Nachhaltigkeit auch mit dem Anspruch, dass Caso-Produkte ausgezeichnet funktionieren und die Kundenwünsche durch die Funktionen bestens erfüllen.

Gepaart mit dem Einsatz hochwertiger Bauteile und Materialien bedeutet das eine lange Nutzungs- und Lebensdauer. Je länger ein Produkt genutzt wird, umso kleiner ist sein relativer „Footprint“.

Bereits seit 2014 engagiert sich Caso als Hauptsponsor der 1. Volleyball-Damenmannschaft des RCS, die in dieser Saison in der 2. Bundesliga Nord spielt. „Das ist einfach eine tolle Zusammenarbeit“, erklärt Geschäftsführer Peter Braukmann – kein Wunder, denn beide verbindet eine gemeinsame Wertebasis. „Leistungssport steht für Qualität, Dynamik und Leidenschaft – Attribute, die sich unmittelbar auf unsere Marke übertragen lassen“, so Braukmann.

Vom Sauerland in die ganze Welt

Das Herz von Caso Design schlägt im Sauerland, hier arbeiten rund 110 Mitarbeiter an mehreren Standorten. Und von hier exportiert Caso heute in rund 30 Länder weltweit, u.a. nach Vietnam und Korea, Dubai, Ägypten, Israel und Skandinavien, in die Türkei, UK und die USA. Ob Europa, Asien, Amerika oder Afrika – der wachsende Export ist auch ein Zeichen der hohen Akzeptanz der Marke in anderen Ländern und Kulturkreisen.

Künftig wird CASO verstärkt den Markt für hochwertige Einbaugeräte erschließen sowie die Zusammenarbeit mit exklusiven Küchenstudios und -planern ausbauen. So ist es auch kein Zufall, dass Caso Design seit einigen Jahren auch als Aussteller auf der area30 in Löhne Präsenz zeigt. Im Fokus stehen Lifestyle-Produkte für Genießer, die hochwertige Lebensmittel maximal lecker zubereiten wollen.

Das könnte Sie auch interessieren!

Paukenschlag – Harald Friedrich verlässt die BSH nach 34 Jahren

infoboard.de

Michael Maier (SharkNinja): „Wir ruhen uns nicht auf den Erfolgen aus!“

Matthias M. Machan

Smeg auf Gut Böckel: Neuheiten, Deutschlandpremiere & Sneak Preview

infoboard.de

Wertgarantie-Studie: Hohe Reparierbarkeit beeinflusst die Kaufentscheidung

infoboard.de

Zur IFA: Neue Grillserie von Severin

infoboard.de

Ninja FrostVault Cooler: Für jedes Abenteuer geeignet

infoboard.de

Backstube zu Hause: Graef Brotbackautomat

infoboard.de

Amica: Made in Europe – nachhaltig & verantwortungsvoll

infoboard.de

TV-Koch Henssler kocht für Versuni

infoboard.de