Nivona trauert um Thomas Meier

TEILEN
Nivona und die Branche trauen um Thomas Meier (14.02.1967 – 18.11.2015).
Nivona und die Branche trauen um Thomas Meier (14.02.1967 – 18.11.2015).

Es gibt Nachrichten, die lassen inne halten, machen tief betroffen: Nivona trauert um seinen Mitbegründer und geschäftsführenden Gesellschafter, Thomas Meier, der am 18. November 2015 im Alter von 48 Jahren überraschend verstorben ist. Nur wenige Tage zuvor waren Thomas Meier und ich noch im Mail-Austausch. Doch anstatt einer Antwort von Meier kam zuletzt ein Anruf von Nivona-Mitbegründer Hans Errmann, der die traurige Nachricht übermittelte.

Dabei ist es erst gut zwei Monate her, dass Thomas Meier auf der IFA in Berlin voller Tatendrang vom Jubiläumsjahr 2015 erzählte, mir neue Vollautomaten mit Herzblut präsentierte und wir zusammen über das immer noch beispielgebende wie Richtung weisende Fachhandelsvertriebkonzept von Nivona philosophierten. In Sachen Kaffee-Kultur und Händler-Ansprache war er uns ein Jahrzehnt lang ein hoch geschätzter Ansprechpartner – immer fair, immer kompetent, immer zuverlässig und scheinbar nie aus der Ruhe zu bringen. In Berlin haben wir noch an der Schneekugel gedreht, um in die Zukunft zu schauen. Wie wird sich Nivona wohl in fünf, in zehn Jahren aufgestellt? Für Thomas Meier währte diese Zukunft nicht einmal 90 Tage.

Kaffee+ im Text

Zusammen mit Peter Wildner etablierte Thomas Meier und sein Team binnen zehn Jahren Nivona als drittstärkste Kaffeevollautomaten-Marke im deutschen Elektro-Fachhandel. Eine nicht zu unterschätzende Leistung! „Er war ein Stück Nivona, ich habe einen sehr guten Freund verloren“; trauert Mitgesellschafter und Weggefährte Peter Wildner um Thomas Meier, der ihm seit 1992 freundschaftlich verbunden war.

Wegmarken

Thomas Meier, Jahrgang 1967, startete nach Abschluss seines BWL-Studiums an der Fachhochschule Nürnberg seine Berufslaufbahn 1993 im Produktmanagement bei der AEG in Nürnberg für Elektrokleingeräte und Staubsauger. Von 1995 bis 2001 erweiterte er seine Berufserfahrung im Unternehmen um die Aufgabenbereiche Vertrieb und Brand-Management. Im Zuge der Übernahme von AEG durch Electrolux wechselte Meier seinen Arbeitsplatz. Zwischen 2001 und 2004 übernahm er die Position des Marketing-Direktors des namhaften deutschen Software-Anbieters Suse Linux.

Im Jahr 2005 gründete Thomas Meier dann in Nürnberg mit den ehemaligen AEG-Kollegen Hans Errmann und Peter Wildner – alle drei waren zuvor bereits im AEG-Geschäftsbereich „Kleingeräte und Bodenstaubsauger“ auch für das Thema Kaffeeautomaten zuständig – die Nivona Apparate GmbH. Aus dieser Zeit stammt auch der Kontakt zum Schweizer Partnerunternehmen Eugster, mit dem Nivona bei der Entwicklung und Produktion der Kaffeevollautomaten bis heute erfolgreich wie vertrauensvoll zusammenarbeitet. Thomas Meier war als geschäftsführender Gesellschafter von Nivona von Anfang an für den Aufbau der Fachhandelsmarke und den Vertrieb zuständig.

Team und Management von Nivona werden auch künftig als die sympathisch wahrgenommene, lupenreine Fachhandelsmarke ihren ganz eigenen Weg – eben kundenorientiert, flexibel und partnerschaftlich – fortsetzen. Dieses Erbe, das Thomas Meier entscheidend aufgebaut und geprägt hat, gilt es nun, ganz in seinem Sinne, fortzuführen.

Bastian Fiedler, bislang bereits für das internationale Geschäft verantwortlicher Mitgesellschafter, koordiniert für Nivona künftig als Geschäftsführer den Vertrieb für Deutschland sowie den Export. Peter Wildner: „Unser Ziel ist auch nach dem viel zu frühen Tod von Thomas Meier, dauerhaft die Hausmarke des Fachhandels zu bleiben und zu werden. Nivona wird sich auch künftig als Marke emotional und genussorientiert für leidenschaftlichen Kaffeegenuss präsentieren. Eine Marke mit Mehrwert für den Handel, ganz im Sinnne von Thomas Meier. In unserem Herzen und in der Historie von Nivona wird Thomas Meier ein ewiges Andenken haben.“