Mülltrennung: Innovative Abfalltrennsysteme für die Küche

TEILEN
Müll trennen wird in modernen Küchen leicht gemacht. (Bild: AMK)

Die einen machen aus ihrem Kaffeesatz Kunstobjekte, die anderen werfen ihn einfach nur weg. Letztere brauchen wohl ein gelungenes System zur Mülltrennung in der Küche. Denn rund 111 Kilogramm Biomüll, 166 kg Restmüll und 2 kg sonstige Abfälle fallen pro Einwohner im Jahr an. Der Rest ist Haus- und Sperrmüll. Insgesamt kommen so durchschnittlich 454 kg jährlich zusammen.

„In vielen Küchen wird Raum verschenkt, beispielsweise unter der Einbauspüle – dem idealen Platz für ein Abfalltrennsystem. Um diesen Raum optimal zu nutzen, gibt es intelligente Lösungen, die einem das Wohin nur mit dem vielen Abfall komfortabel und hygienisch abnehmen“, sagt AMK-Geschäftsführer Frank Hüther. Selbst wo wenig Platz ist, wie unter einer Eckschrankspüle, gibt es pfiffige Multifunktionslösungen, die zusätzlich zur Mülltrennung auch noch das Aufbewahren von Putzutensilien ermöglichen. Die Systeme nutzen dabei jeden Zentimeter Platz für ihre kombinierbaren Abfallbehälter zur Trennung von Wertstoffen, Rest- und Biomüll. Die Biomüllcontainer lassen sich durch zusätzliche Deckel hygienisch und geruchsdicht verschließen. Darüber hinaus bieten manche Lösungen auch noch zusätzliche Ablageflächen, wie beispielsweise zum Verstauen von Geschirrspüler-Tabs, Müllbeuteln, Zeitungen etc.

Kaffee+ im Text
(Bild: AMK)
(Bild: AMK)

Für den Diagonal-Einbauschrank unter einer Eckschrankspüle eignet sich beispielsweise ein dreh- und ausziehbares Abfalltrennsystem. Aufgrund seiner Drehmechanik ergibt sich ein schneller und komfortabler Zugriff auf die Behälter.

Eine weitere Möglichkeit in kleinen Küchen, so die AMK, ist die Nutzung eines cleveren Auszugssystems. Intelligente Beschlagstechnik macht es möglich, dass die kompakte Mülltrenneinheit beim Öffnen einer Kücheneckschranktür automatisch aus dem Schrank herausgleitet und dem Anwender so übersichtlich zur Verfügung steht. Beim Schließvorgang verschwindet sie dann wieder komplett in den Tiefen des Eckschranks.

Für speziellen Komfort sorgen Abfall- und Wertstofftrennsysteme, die sich bei leichtem Antippen der grifflosen Möbelfront dank eines automatischen Auswurfsystems oder einer elektrischen Öffnungsunterstützung selbsttätig öffnen und dem Nutzer so komfortabel entgegenkommen. „Das ist sehr praktisch, vor allem, wenn man gerade beide Hände voller Abfälle hat“, ergänzt AMK-Geschäftsführer Frank Hüther. Anschließend genügt ein leichter Druck und das Mülltrennsystem schließt sich dank integrierter Dämpfung auch noch angenehm leise. Das ist zeitgemäßes Abfallmanagement in der Küche at its best. Mechanische oder elektrische Öffnungsunterstützungen sind übrigens nachrüstbar.