Farbgestaltung in der Küche: Drei Farben sind genug!

TEILEN
Farbgestaltung in der Küche: Grautöne in Kombination mit einem weiteren Farbton sorgen für ein verspieltes Ambiente. Foto: AMK
Farbgestaltung in der Küche: Grautöne in Kombination mit einem weiteren Farbton sorgen für ein verspieltes Ambiente. Foto: AMK

Die Farbgestaltung meiner Küche vermittelt Lebensfreude pur. Das Spiel mit üppiger Farbenpracht sollten dennoch seine Grenzen haben. Drei Farben sind genug, bei mir sind es ein provencalisches Blau, Weiß und ein heller Holzton.

Unstrittig, die Küche hat in den letzten Jahren Karriere gemacht. Sie ist in, sie ist das Herz der Wohnung. Nicht nur bei mir. Schon alleine, weil 76 % der Deutschen in der Küche frühstücken. Die Küche ist unverzichtbar, als Funktionsraum zum Kochen, aber auch und vor allem als zentraler Treffpunkt für Familie und Gäste. Ein so beliebter Raum braucht einfach eine ansprechende Farbgestaltung. Das betrifft nicht nur die Wände, sondern auch die Möbel an sich. Denn eine Küche hat mehr sichtbare Möbelfronten als eine Wohnwand oder ein Schlafzimmerschrank. Hinzu kommen die elektrischen Geräte, die „Weiße Ware“, in der Regel bestehend aus Kühlschrank und den elektrischen Kochgeräten wie Backofen, Kochfeld, Mikrowelle, Dampfgarer, Toaster, Wasserkocher und Kaffeemaschine. Heute werden alle Möbel wie auch alle Geräte in den unterschiedlichsten Farben angeboten.

Kaffee+ im Text

Vorsicht bei der Farbgestaltung

Doch bei der Auswahl der Farbgestaltung ist Vorsicht geboten. Ein Zuviel an Farbigkeit kann schnell erdrückend wirken, während ein Zuwenig den Raum mitunter steril und kühl wirken lässt. Die Arbeitsgemeinschaft „Die Moderne Küche“ (AMK), hat sich die aktuellen Farbtrends und die Farbgestaltung in der Küchen genauer angesehen und gibt wertvolle Tipps und Hinweise für eine harmonische und vor allem dauerhaft angenehme Farbgestaltung. Denn was in der Farbgestaltung auf den ersten Blick ein Knaller ist, kann schnell auf die Nerven gehen.

Farben wirken Wunder. Ob bewusst wahrgenommen oder unbewusst gespürt, Farben umgeben uns ständig. Der Wunsch der Kunden nach knalligen Möbelfarben hat seinen Höhepunkt noch nicht erreicht. Das aktuelle Möbelangebot bietet daher eine starke und vielfältige Farbpalette vor allem aus dem einfarbigen Farbspektrum. Farbpsychologen sind sich einig: Wenn kräftige Farben beliebt sind, liegt Optimismus in der Luft und meist geht es wirtschaftlich bergauf.

Farbgestaltung zwischen Grau und Schwarz: Eleganz pur!

Die Farbtrends bei Küchenmöbeln umfassen derzeit vor allem Töne aus dem Grau-Bereich. Hellgrau, Betongrau, Industriegrau, Mausgrau, Dunkelgrau, bis hin zu Schwarz sind bei der Farbgestaltung besonders gefragt. Schwarz wirkt vor allem elegant und ob man es glauben mag oder nicht: Schwarz ist unauffällig! Gerade bei Objekten des Luxus lässt der Verzicht auf Farbe den Luxus selbstverständlich erscheinen, wie zum Beispiel bei schwarzen Limousinen. Und: Schwarz ist Eleganz ohne Risiko. Viele Kunden wollen das noble Schwarz und unterstreichen damit die dezente Wertigkeit ihrer neuen Küche.

Beim Grau liegt der Fall etwas anders. Schon ein sehr helles Grau wirkt nicht so kühl wie ein hartes Weiß. Grau wirkt außerdem stets elegant und gilt als pflegeleichter als Weiß. Es lässt sich sehr gut mit warmen Holztönen von der Küchenarbeitsplatte kombinieren. Gerne werden auch Frontmaterialien und Farben miteinander kombiniert. So mutet im Oberschrankbereich warmes Kirschbaumfurnier sehr gut mit lackierten grauen Fronten im Unterschrankbereich an. Dazwischen eine gläserne Rückwand statt eines traditionellen Fliesenspiegels mit zum Beispiel einem frischen blattgrünen Uniton und schon sind drei verschiedene Farbfamilien im Einsatz, die zusammen harmonieren.

Farbgestaltung: Drei Farben sind reizvoll

„Alle guten Dinge sind drei“ gilt auch bei der Auswahl von großen Farbflächen. Ähnlich wie bei der Auswahl bunter Bekleidung wirken zu viele Farben bekanntlich unruhig und überladen. Drei Farben hingegen sind reizvoll für das eigene Auge und die Wahrnehmung der anderen. Diese alte Faustformel sollte also unbedingt auch bei der Farbgestaltung von Räumen, insbesondere solchen Räumen mit großen Möbelfronten, beachtet werden.

Farbgestaltung mit Blau: Einladend!

Neben der Palette der Grautöne kommen auch Blautöne zurück auf die Möbel. Blau ist eine klare und kalte Farbe, kann aber als Akzent im Ober- oder Unterschrank oder als Hingucker beim freistehenden Kühlschrank, sehr sympathisch wirken. Mit der Farbgestaltung in Blau assoziiert der Mensch etwas Würdiges, Zuverlässiges, durch und durch Sicheres. Kombiniert mit einem naturbelassenen Echtholzton, wirkt eine solche Küche frisch und einladend. Blauvarianten reichen vom hellen Blau bis hin zum mediterranen Türkis. Wenn man sich für eine farbliche Zweierkombination entscheidet, ist das oft auch schon genug. Die Gegenstände des täglichen Gebrauchs sowie die Deko sind in aller Regel unterschiedlich bunt und lassen die neue Küche schnell sehr persönlich und individuell gemütlich wirken.

Mein Fazit für die Farbgestaltung in der Küche: Möglichst nicht mehr als drei Grundfarben kombinieren. Accessoires und Dekorationen lassen die Küche eh schnell zum individuellen Lieblingsbereich der Wohnung werden.