Meldungen

Vodafone: Smarte Sicherheit

Autodiebstahl, Handtaschenraub, Wohnungseinbrüche – die Zahl der Straftaten steigt in Deutschland seit 2010. Allein im Jahr 2016 zählte die Polizei rund 6,4 Millionen Fälle. Ein Grund, warum die Deutschen Themen wie Video-Überwachung heiß diskutieren und härtere Strafen für Wohnungseinbrüche fordern. Mit ‚V by Vodafone‘ sorgt der Düsseldorfer Kommunikationskonzern jetzt für mehr Sicherheit für Haus, Hund, Handtasche und Auto.

‚V by Vodafone‘ steht für einen einfachen Weg, private Dinge zu vernetzen, SIM-Karten zu aktivieren und Tarife zu verwalten – zentral auf einem Smartphone. Hierfür hat Vodafone die V-App für Android und iOS entwickelt. Über diese App kann der Kunde die Sim-Karte einrichten, die jedem IoT-Dienst beiliegt und den passenden Tarif auswählen. Los geht es ab einem monatlichen Festpreis von sieben Euro. Darin enthalten ist die komplette Datennutzung im In- und EU-Ausland. Jeder V-Tarif ist monatlich kündbar.

Die V-Sim sorgt für eine zuverlässige Verbindung zuhause, unterwegs und im europäischen Ausland – auch ohne WLAN oder Bluetooth. Selbst in Deutschland nutzt sie bei Bedarf neben dem Vodafone-Netz auch die Netze anderer Betreiber. Zum Vermarktungsstart bietet Vodafone seinen Privatkunden die ersten vier IoT-Produkte:

V-Pet ist ein GPS-Tracker für Katzen und Hunde vom Hersteller Kippy. Besitzer können über die App auf dem Smartphone einen digitalen Zaun einrichten. Verlässt das Haustier diesen Bereich, erhält er eine Benachrichtigung aufs Handy.

V-Bag von TLC funktioniert ähnlich. Auch hier übernimmt ein GPS-Modul die Ortung. Dieser Tracker ist jedoch für den Schutz von Wertsachen wie Taschen, Koffer oder Schulranzen des Kindes gedacht. In der App kann der Besitzer das Bewegungsprofil abfragen oder eine Sicherheitszone einrichten.

Mit V-Camera von Netgear liefert Vodafone Besitzern von Ferienhäusern, Wohnmobilen oder Campern einen einfach zu installierenden Überwachungsschutz. Dank eingebautem Akku und LTE-Modem arbeitet die Kamera völlig unabhängig von Strom und WLAN und über mehrere Wochen. Erkennen die eingebauten Sensoren eine Bewegung, startet die Video-Aufnahme automatisch und eine Alarm-Meldung wird auf das Smartphone geschickt. Bei Bedarf kann der Besitzer über die Gegensprechfunktion zuhören oder Personen in der Nähe der Kamera ansprechen.

Mit V-Auto kann fast jeder sein Fahrzeug ganz einfach per „Plug and play“ zu einem „Smart Car“ machen. Einzige Voraussetzung: Das Auto muss über einen OBD2-Anschluss verfügen. Über diesen bringt der kleine IoT-Stecker Fahrzeuge ganz einfach in das Internet der Dinge. Neben der „Auto SOS“-Funktion, die schnelle Hilfe bei Unfällen sicherstellt, bringt V-Auto dem Nutzer per App auch zahlreiche relevante Fahrzeugdaten direkt auf das Handy. So kann zu jeder Zeit der aktuelle Standort des PKW eingesehen werden.

Das könnte Sie auch interessieren!

Quo vadis, Haier?

Matthias M. Machan

Erster Getränkesprudler von Sage

infoboard.de

Oral-B wiederholt Aktion mit Premium-Zahnbürsten

infoboard.de

K-Series.2: Küppersbusch erweitert Angebot im Preiseinstieg

infoboard.de

Siemens Wäsche-Aktion: Bonus für Buntes

infoboard.de

Siemens Backofen IQ700: Die Zukunft des Backens

infoboard.de

Unter den Linden: Otto Wilde kommt nach Berlin

infoboard.de

Liebherr Geschäftsjahr: 2023 mit erneutem Rekordumsatz:

infoboard.de

HEPT: Liebherr mit erstem Gefrierer in Energieeffizienzklasse A

infoboard.de